Transgender

gender

Manche Fragen kann man sich einfach nicht so beantworten, wie man ahnt, dass sie beantwortet werden müssten. Trotz meines bekannten hate speech gegen Gendersprech habe ich rein gar nichts gegen wissenschaftliche Forschung, die sich dem Thema der kulturellen Konstruktion des „Geschlechts“ widmet. Ja, Geschlecht ist nicht Biologie, sondern Kultur.

EducateInspireChange (EiC) : „Before European Christians Forced Gender Roles, Native Americans Acknowledged 5 Genders“.

Vorab: Ich habe mich ein wenig mit der Seriösität der Website beschäftigt. „A very popular alternative media organisation with a strong online community presence“ – das ist gar nichts, heiße Luft und so. „Alternative News“ riecht schlecht und nach Esoterik. Das Facebook-Profil des Gründers bestätigt meinen Verdacht: Dalai Lama und die üblichen Verdächtigen mit Hokuspokus und anderen Weisheiten.

Dennoch kann man die Thesen nutzen, um weiter zu forschen, denn die eigentliche Quelle ist Indian Country Media Network (USA):

Each tribe has their own specific term, but there was a need for a universal term that the general population could understand. The Navajo refer to Two Spirits as Nádleehí (one who is transformed), among the Lakota is Winkté (indicative of a male who has a compulsion to behave as a female), Niizh Manidoowag (two spirit) in Ojibwe, Hemaneh (half man, half woman) in Cheyenne, to name a few. As the purpose of “Two Spirit” is to be used as a universal term in the English language, it is not always translatable with the same meaning in Native languages. For example, in the Iroquois Cherokee language, there is no way to translate the term, but the Cherokee do have gender variance terms for ‘women who feel like men’ and vice versa. (…)
“Spanish Catholic monks destroyed most of the Aztec codices to eradicate traditional Native beliefs and history, including those that told of the Two Spirit tradition.” Throughout these efforts by Christians, Native Americans were forced to dress and act according to newly designated gender roles.

Sehr interessant. Ich vermutete etwas in der Art. Das würde auch die unterschiedlichen Traditionen im christlich geprägten Europa im Gegensatz etwa zu der in Thailand erklären, wo es bekanntlich ein drittes, gesellschaftlich akzeptiertes Geschlecht gibt.

Aber warum verlangt das Christentum, sich starr auf nur die zwei Geschlechter zu konzentrieren? Was ist der Vorteil? Weiß ein hier mitlesender Ethnologe mehr?

I will leave the last words to the late Lakota actor, Native rights activist and American Indian Movement co-founder Russell Means: „In my culture we have people who dress half-man, half-woman. Winkte, we call them in our language. If you are Winkte, that is an honorable term and you are a special human being and among my nation and all Plains people, we consider you a teacher of our children and are proud of what and who you are.“

Kommentare

8 Kommentare zu “Transgender”

  1. Wolf-Dieter Busch am April 6th, 2017 12:42 am

    Vom Hörensagen kenne ich auch das „dritte Geschlecht“ von irgend einer Südsee-Inselrepublik. Wobei die Familie, aus deren Mitte der das drittgeschlechtliche Individuum stammt, Probleme mit der Akzeptanz hat. – Hörensagen, wie schon angedeutet.

    So lange, wie die ihren Spaß am Leben haben, ist alles bestens! Nur, halt nicht meine Welt.

  2. ... der Trittbrettschreiber am April 6th, 2017 7:25 am

    Genesis 1,27 Und Gott schuf den Menschen nach seinem Bild, nach dem Bild Gottes schuf er ihn; als Mann und Frau schuf er sie.
    (er ist nur eines*, sie Mann und Frau)
    Ich verstehe diese Diskussion nicht. Wo steht geschrieben, dass es zwei oder mehr Menschen sein müssten? Simone de. B hat recht, wie auch Judith B.

    PS Nicht erst seit Summerhill wissen auch die Scheinheiligen:
    Erziehung, vor allem durch schwarze Pädagogik (heute nur auf psychologische Metaprozesse pervertiert), ist die entsetzlichste Liebeserklärung an Kinder.

    *Ab(zieh)bild

  3. algore85 am April 6th, 2017 9:08 am

    „Geschlecht ist nicht Biologie, sondern Kultur.

    Was ist mit Knochendichte, hormonellen Unterschieden, Knochen und Gelenkstruktur in Hüft und Schulterbereich, Kraft und Ausdauer Unterschieden, usw.

    Ein paar Besipiele, ohne Quellen:
    https://www.youtube.com/watch?v=LO8238pqrbU

    Marshall Mcluhan hat mal gesagt, das Medium is the message. Das gilt auch für menschliche Körper.

    Ich halte die Negierung so offensichtlicher wissenschaftlicher Tatsachen für sehr gefährlich…Für das Wohlergehen beider Geschlechter.

  4. dumc am April 6th, 2017 10:49 am

    Beim Link zum Indian Country Media Network hat’s einmal die Shift-Taste nicht ganz erwischt, so dass der Link nicht angezeigt wird. (Jetzt wissen wir, dass die Einträge nicht im Rich-Text-Editor geschrieben werden. ;)

    Bist du eigentlich primär gegen Gendersprech, weil es ursprüngliche linke Themen verdrängt, es unproportional viel Raum in linken Diskursen einnimmt?

  5. Artur Lichtenfeld am April 6th, 2017 11:33 am

    Aber warum verlangt das Christentum, sich starr auf nur die zwei Geschlechter zu konzentrieren? Was ist der Vorteil? Weiß ein hier mitlesender Ethnologe mehr?

    Ich bin kein mitlesender Ethnologe.

    Der Islam als das nächste grosse Ding in Deutschland macht es nicht anders. Weder die Islamgründer, noch die Gründer der Ungläubigen kannten damals James T. Kirk und seine Föderation und das so etwas überhaupt möglich ist. Leider sehe ich zu selten Raumschiff Enterprise und kann es nicht erklären. Der kennt aber auch keinen Islam. Vielleicht ist das sein entscheidender Nachteil.

    Weiß hier ein mitlesender SciFi mehr? Trittbrettfahrer übernehmen Sie!

  6. Martin Däniken am April 6th, 2017 8:11 pm

    Startrek ist eh nix für StrengReligöse oder Rassisten…zu häufig tauchen falsche Propheten oder gar falsche Götter auf:
    „Wozu braucht Gott ein Raumschiff?!“

  7. Godwin am April 6th, 2017 8:14 pm
  8. Martin Däniken am April 7th, 2017 12:04 pm

    So wie ich es verstanden habe,ist dieses Trangendern bei „Naturvölker“ auch immer bei den Schamanen-nicht 100% deckungsgleich mit Medizinmännern verortet!
    Also Leute,die wahrscheinlich keinen offiziellen Beitrag zum Stammeserhalt leisteten?!
    Dann war die Auffassung von Zeit und Raum eine Andere(keine Stechuhr/kein Grundbuchamt)!
    Wen haben wir denn in „unserer“ Kultur eher weiblich Gekleidet(Wallawalla) und spirituell ;-)?

Schreibe einen Kommentar