Fake News, revisited

führende Journalisten

Über Medien: „‚Welt am Sonntag‘ gibt Trumps Fake-News-Vorwurf falsch wieder.“

„Es ist gar nicht so schwer herauszufinden, was Donald Trump auf der Pressekonferenz mit Angela Merkel am Freitag im Weißen Haus gesagt hat. Die Pressekonferenz wurde im Fernsehen übertragen. Sie ist im Netz an vielen Stellen in voller Länge nachzusehen. Das Transkript steht auf der Seite des Weißen Hauses.

Und trotzdem scheitern führende deutsche Journalisten daran, den Inhalt richtig wiederzugeben.“

Fragt sich, wen sie „führen“, die führenden Journalisten….

Kommentare

2 Kommentare zu “Fake News, revisited”

  1. Artur Lichtenfeld am März 19th, 2017 5:49 pm

    Löblich. löblich Herr Schröder, sehr produktiv heute und das trotz Nachtschicht. Die Pressekonferenz gibt es in voller Länge auf Youtube. Die Dunz wird bei 14:40 von der Merkel aufgerufen.

    Leider hat der Trump 0 Ahnung von Deutschland und wie in Berlin eine Bundespressekonferenz abläuft bzw. wie Politiker von den Damen und Herren der/des ARD/ZDF befragt werden. Sonst hätte er vielleicht mehr getrumpt.

  2. Martin Däniken am März 22nd, 2017 10:29 am

    Er ist „The Donald“
    -der hat es nicht nötig was zuwissen
    -er ist halt ein Macher!

Schreibe einen Kommentar