Ein klärendes Wort des Genossen Gremliza

Christian Y. Schmidt: Da beim Thema „Fake News“ und Mainstreammedien offenbar bei einigen Leuten Einiges durcheinander geht, hier ein klärendes Wort des Genossen Gremliza:
Seit Wochen warnt der Bundeswahlleiter vor Leuten, die ‚gerade im Wahlkampf Fake News erzeugen und die Öffentlichkeit in die Irre führen‘ könnten. Wenn wir Fake News nicht allzu frei in erfundene Meldungen oder einfach in Lügen übersetzen, böte sich nicht nur im Wahlkampf an, statt für die überführten Täter ein neues Gefängnis zu bauen, Mauern mit vergitterten Fenstern um den Bundestag zu ziehen. Um die größeren Medienhäuser und Sendeanstalten sowieso. Denn woher hat das Pack, das Lügenpresse ruft, seine Ideologie und sein faktisches beziehungsweise postfaktisches Schießzeug? Allein aus der Lügenpresse – von Funk und Fernsehen, von ‚Bild‘, ‚Welt‘, ‚WAZ‘, ‚Focus‘, ‚Spiegel‘, ‚Stern‘, ARD, ZDF, Phoenix, 3Sat, RTL, Sat1 und N24, dem Sender für Wehrmachtsnostalgie.
(Hermann L. Gremliza, konkret, Februar 2017)

Kommentare

One Kommentar zu “Ein klärendes Wort des Genossen Gremliza”

  1. ... der Trittbrettschreiber am März 19th, 2017 8:01 am

    „Wenn wir Fake News nicht allzu frei in erfundene Meldungen oder einfach in Lügen übersetzen, böte sich nicht nur im Wahlkampf an, statt für die überführten Täter ein neues Gefängnis zu bauen, Mauern mit vergitterten Fenstern um den Bundestag zu ziehen.“

    Kein Problem:

    https://dejure.org/gesetze/GG/17.html

Schreibe einen Kommentar