Die Welt als Wille und Vorstellung

Eine Umfrage zeigt (via Fefe), was die Europäer über die Einwanderung von Muslimen denken.

Das, was in den Medien zu lesen ist und das, was die Mehrheit denkt, ist offenbar nicht kompatibel. Ich traue Umfragen nicht über den Weg, aber ich höre etwas Ähnliches jeden Tag live.

Kommentare

14 Kommentare zu “Die Welt als Wille und Vorstellung”

  1. tom am Februar 9th, 2017 6:10 pm

    Wenn ich mir vorstelle, zur Zeit der Inquisition wollte jemand in ein nicht-katholisches Land einwandern, dann hätte ich es sehr merkwürdig gefunden, wenn Inhaber einer so merkwürdigen Religion allseits freudig begrüßt worden wären.
    Denkt noch jemand an Salman Rushdie?
    Dass man dessen potenzielle Mörder nicht in der Nachbarschaft haben möchte, ist doch selbstredend.

    Und ja, ich weiß, dass nicht jeder, der Ali heißt, Ungläubige umbringt; aber weiß man, welchen Ali man als Nachbarn bekommt?

  2. Artur Lichtenfeld am Februar 10th, 2017 3:23 pm

    Ok, was ist aber jetzt Ihre Meinung dazu?
    Schon mal im Koran geblättert? Sie lesen schließlich sehr viel, da liegt das nahe.

  3. Artur Lichtenfeld am Februar 10th, 2017 3:32 pm

    Nachtrag:

    Lieber Burks, Ihr Hausfreund Karl Marx beschäftigte sich einst ebenfalls mit der orietalischen Frage, herrlich zu lesen!

  4. ... der Trittbrettschreiber am Februar 11th, 2017 8:55 am

    @tom

    … und ähem – weiß Ali, neben wem er da wohnen könnte?

  5. Martin Däniken am Februar 11th, 2017 9:04 am

    @tom:
    Und man stelle sich mal vor man hätte nen katholischen Priester nebenan…
    oder jemand wie den Fritzl
    oder einen totalst lieben Reichsbürger,mit einer totalst tollen Waffenammlung…
    Oder was einem in deutschen Krankenhäusern passieren kann (STichwort Mrsa)
    Ich fürchte nur den Mob aus guten Deutschen den Ali einen Besuch abstatten will

  6. bombjack am Februar 11th, 2017 11:59 am

    Tja….ketzerische Frage: Warum ist die Meinung so?

    Könnte es das sein:
    „Fundamentalismus und Fremdenfeindlichkeit Muslime und Christen im europäischen Vergleich“
    https://www.wzb.eu/sites/default/files/u252/s21-25_koopmans.pdf

    Wenn ich mir das Teil so durchlese, kommen mir ein wenig Zweifel ob „der Islam“ zu Deutschland gehören sollte…

    Okay über Studien kann man streiten und traue keiner Statistik die Du nicht selber gefälscht hast, nur wenn da auch nur ein Teil stimmig sein sollte, stellen sich mir einige Fragen bezüglich diverser Grundwerte die in unserer Gesellschaft vorhanden sind und wo auch ein gewisser Konsens herrscht plus dass deren Erlangung ein verdammt langer und blutiger Weg war……

    Gekoppelt mit:

    a) Zum einen stellt der Islam ein Konzept dar, dass sich massivst in das Leben, nicht nur der Gläubigen, einmischt und den Anspruch erhebt nicht nur das Geistliche, sondern auch das Weltliche für alle betroffenen Personen verbindlich regeln zu wollen.

    b) Zum anderen geht es auch darum, dass mit der Migration und auch mit den Flüchtlingen (so sehr man denen aus humanitären Gründen helfen soll und muss) eine eine Mentalität, eine Sozialisierung ins Land kommt, die sich mit einer (teilweise) säkularen, aufgeklärten humanistischen Gesellschaft nicht verträgt bzw. nur in einem kleineren Umfang verträglich ist. Sei es das „Sittengesetz“ was im Art 2 Abs. 1 GG als Schranke erwähnt wird und was durchaus auch änderbar ist und selbst wenn man den Islam da wegstreicht bleibt der Fakt, dass die Neuankömmlinge (und das gilt auch durchaus zum Teil (leider immer noch) für Familien mit Migrationshintergrund*) aus Gesellschaften mit „patriarchalisch geprägten Familienverbänden“ und/oder auch einer „mittelalterlichen Einstellungen“ wie dem Ehrbegriff, die Einstellung zu Frauen, Schwulen, Nacktheit, Alkohol/Drogen, Vergnügen und zur der hiesigen Gesellschaft an sich oder auch zu der Gewalt in ihrer unterschiedlichen Ausformungen kommen die sich mit der unseren nur schwer verträgt vgl. https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Zahl-der-im-Land-lebenden-Muslime-wird-oft-grotesk-ueberschaetzt/Zur-Ipsos-Studie-Wahrnehmung-und-more/posting-29646706/show/ und wie dort im letzten Absatz beschrieben, auf diese Geburtswehen habe ich persönlich keinen Bock und selbst wenn ja dann nur in homöopathischer Dosierung ansonsten geht es für beide nicht gut aus…

    *= Als Beispiel: Weiß nicht mehr wo ich es auf geschnappt habe: Lehrerin spricht schulisches Fehlverhalten von Jungen gegenüber den Migranteneltern nicht an, weil sie die Erfahrung gemacht hat, dass der betroffene Junge einige Tage dann fehlte, weil er daheim grün und blau geschlagen wurde…

    bombjack

    PS: Mir ist klar nicht alle Anhänger des Islams sind so drauf allerdings weise ich auf das hin: https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Ziel-Bruessel-Der-IS-ruehmt-sich-der-Terror-Anschlaege/Re-Interesse-anmeld/posting-25612689/show/ und auf die Aussage davor: „Wir stellen also auch für gemässigte, moderne Moslems bereits eine wandelnde Provokation dar…“

  7. Messdiener am Februar 11th, 2017 8:51 pm

    Die Angst vor Ausländern ist dort am größten, wo keine sind. LOL

    Hier ein Beitrag/Podcast von Arvid Leyh:
    http://arvid9.hipcast.com/download/arvid9-20150910040933.mp3

    Und unter Webseite/Blog was esoterisches (Musik), für Burki.

  8. Trebon am Februar 12th, 2017 3:03 am

    Watt habt ihr alle mit’m Islam? Das ist ne Religion, mehr nicht. Der Koran liest sich ja in Abschnitten mehr wie ein Feldhandbuch aber selbst der Buddhismus hat es nicht vermocht das sich seine Anhänger gegenseitig die Köpfe eingeschlagen haben. Von den Christen, gleich welcher Couleur, ganz zu schweigen.

    Es gibt Städte in Malaysia und Indonesien in denen leben mehr Menschen als in vielen Ländern der Problemzone(n) insgesamt. Alle sind Sie genau so moslemisch, nur machen die keinen Ärger. Weder dort noch hier. Komisch oder?

    Die Umfrage scheitert imho bereits an der gestellten Frage. Unklar, unscharf, kulturell überfrachtet und mit Vorurteilen beladen. Nur aus einem Kontext der nicht erwähnt wird zu beantworten und ergo auch noch verlogen.

    Umformuliert und überspitzt wird das schnell klar:

    „Möchten Sie lieber eine gläubige (moslemische, indonesische) Kleinfamilie als Nachbarn oder (orthodoxe,russische) Hooligans?

  9. ... der Trittbrettschreiber am Februar 12th, 2017 10:03 am

    @Trebon

    wer mäht meinen Rasen besser?

  10. tom am Februar 12th, 2017 11:14 am

    Ts: Nein, Ali hat (zunächst) keine Ahnung; das war allerdings auch ot.
    M.Däniken: völlig richtig, dass diese Vorstellungen auch nicht wirklich attraktiv sind. War ebenfalls ot. Aber wenn der Priester schon links nebenan wohnt, warum sollte man dann Ali rechts neben sich wollen? Das war doch die Frage.

    Die von bombjack ketzerisch verlinkte Studie sollte sich jeder durchlesen, der meint, der Islam gehöre zu D.
    Aus der Studie:“Diese Zahlen für Einheimische sind schon beunruhigend genug, doch sie werden
    durch den Grad der Fremdgruppenfeindlichkeit unter europäischen Muslimen weit in den Schatten gestellt. Fast 60 Prozent lehnen Homosexuelle als Freunde ab, und 45 Prozent denken, dass man Juden nicht trauen kann. Während etwa jeder fünfte Einheimische als islamfeindlich gelten kann, ist das Ausmaß der Phobie gegen den Westen …[45%]“
    Ich halte es da mit Christopher Hitchens (sinngemäß):“ Vor hundert Jahren hätte ich wohl die kath. Kirche für das gefährlichste gehalten, heute den Islam.“
    Messdiener, Angst vor dem Unbekannten ist ja nicht völlig unberechtigt größer als die vor Bekanntem. (Amateur?-Psychologie) oder einfach die Tatsache, dass keiner, der noch Angst haben kann, jemals von etwas Bekannten umgebracht wurde, was aber bei prinzipiell gefährlichem Unbekannten nicht auszuschließen ist.
    Trebon: nein, ist nicht nur ne Religion. Das ist das Hineinpressen unschuldiger Kinder in eine geistige Zwangsjacke mit Feindbildern sondergleichen, entsprungen dem kranken Kopf eines Möchtegern-Proheten. Und schon die Bibel sagt: Train up a child in the way it should go, and it will…
    Wie standardmäßig Muslime drauf sind, war ja vor etlichen Monaten hier bei Burks zu lesen, Stichwort Aliaa.
    Sind wir schon bei Frauen in Zwangszelten: Hier https://www.google.es/maps/place/Pla%C3%A7a+Residencial+Ciudad+Jardin,+1,+03724+Teulada,+Alicante/@38.7100342,0.1352213,17z/data=!4m5!3m4!1s0x129e063b84f1754f:0xb0fb8970c4cdb6ff!8m2!3d38.71003!4d0.13741?hl=de

    hat sich vor nem guten Jahr eine Familie mit Vollbart, wallenden Gewändern und ner Zeltfrau angesiedelt, mekwürdigerweise mit nem Auto mit Leipziger! Kennzeichen. Die Frau samt kleiner Kinderhorde wurde schon zu Fuß bei 40 Grad auf der Straße zum Supermarkt gesichtet, wie sie sich bei herannahendem Auto ganz hurtig Zeltteile wieder über den Kopf zog. Sehr religiös, und es fühlt sich auch so wunderbar freiwillig an.
    Und nochmal @Trebon: Da liegen mir aus erster Hand völlig andere Berichte bzgl. der Friedfertigkeit von Moslems in Indonesien vor.
    Und nein, ich habe nichts gegen die meisten Moslems, sie tun mir nur leid, dass sie aus der Nummer noch nicht rausgekommen sind.

  11. Artur Lichtenfeld am Februar 12th, 2017 12:46 pm

    Trebon am Februar 12th, 2017 3:03 am

    Watt habt ihr alle mit’m Islam? Das ist ne Religion, mehr nicht. Der Koran liest sich ja in Abschnitten mehr wie ein Feldhandbuch aber selbst der Buddhismus hat es nicht vermocht das sich seine Anhänger gegenseitig die Köpfe eingeschlagen haben. Von den Christen, gleich welcher Couleur, ganz zu schweigen.

    Es gibt Städte in Malaysia und Indonesien in denen leben mehr Menschen als in vielen Ländern der Problemzone(n) insgesamt. Alle sind Sie genau so moslemisch, nur machen die keinen Ärger. Weder dort noch hier. Komisch oder?

    Die Umfrage scheitert imho bereits an der gestellten Frage. Unklar, unscharf, kulturell überfrachtet und mit Vorurteilen beladen. Nur aus einem Kontext der nicht erwähnt wird zu beantworten und ergo auch noch verlogen.

    Umformuliert und überspitzt wird das schnell klar:

    „Möchten Sie lieber eine gläubige (moslemische, indonesische) Kleinfamilie als Nachbarn oder (orthodoxe,russische) Hooligans?

    Indonesien:

    da fällt mir noch etwas ein:

    Die Prügelstrafe in Indonesien gibt es dort in 5 Stufen. 1 ist die Strafe für ganz junge Frauen. Es tut gerade noch so eben weh und dient der Abschreckung. Die Frau kann sogar mehrere Kleidungstücke übereinander tragen, es darf nur nicht auffallen. Die vielen Zuschauer dürfen nichts merken. Bei 5 wird mit ganzer Kraft gepeitscht. Während Frauen immer bekleidet ausgepeitscht werden, ist bei Männern der Oberkörper stets nackt. 5 wurde gegen Frauen aber bisher nicht angewandt.

    Tolles Indonesien!

  12. haina am Februar 12th, 2017 1:59 pm

    Ist schon klar, dass in einer Zeit und Gesellschaft, in der Authentizität abnimmt und Sinneseindrücke zunehmen, Fundamentalismus, Esoterik und Suche nach Glauben im Allgemeinen an Beteutung gewinnen. Zeitgleich verlieren sich säkulare Ideologien auf dem Müllhaufen.

    Nun hat der Islam (als Oberbegriff) es besser, und vor allem früher, verstanden, neue Medien als Werbemittel zu nutzen.

    Als Folge davon schneiden sich heute halt mehr junge Leute die Haare ab und lassen den Bart wachsen, statt umgekehrt.
    Das verändert natürlich das Stadtbild. Andererseits nehmen auch die Jehovas in Designerbekleidung an den Strassenecken zu.

    Schade. All das war mal ein Zeichen von Vielfalt, inzwischen, und sicher auch unter Einfluss der Terrorismusimpfung, eher ein Mal des Unbehagens.

    Hinzu kommt, Neuzugänge sind immer radikaler.

  13. ... der Trittbrettschreiber am Februar 12th, 2017 7:21 pm

    @tom

    off-topic(ot) – habe ich versagt? Thema vergeigt? Vom Gleis gesprungen? Welch‘ Konsequenz, das Urteil des heeren Streiters für die Freiheit, Fakten als Fakten benennen zu dürfen: Längst in der Zeit verhallte Worte aufgegriffen und für nichtig erklärt? Jed‘ Ding hat der Seiten zwei. Nur wer die Münze immer schneller dreht, sieht beide, in einer – leider verschwommen. Vom Wirbeln leidlich ganz benommen schon ergeht hier mein Apell. Kopf oder Zahl ist nicht die Wahl. So, und jetzt noch reimigendes auf Apell – ja, mensch, warum nicht gleich so: GELL?

    http://www.eslam.de/begriffe/w/west-oestlicher_diwan.htm

  14. tom am Februar 14th, 2017 10:30 am

    Ts, nein, Du versagtest keineswegs.
    Welchen Nachbarn Ali erwischen könnte, war ot im Sinne der Umfrage, weshalb ich mich auf diesen Aspekt und Tausende andere nicht bezog.
    Prinzipiell ist es sicher sehr interessant und spannend, dieser Frage nachzugehen.
    Fast so wie Tsliche Kommentare zu lesen, seien sie gereimt oder ungereimt, wobei allerdings „ungereimt“irreführen könnte, denn an Ungereimtheiten im Zusammenhang mit Deinen Kommentaren zu denken – das wär fast so wie sich verrenken.

Schreibe einen Kommentar