Augenbrauen bei linken Frauen

augenbrauen

Foto: Werbetafel an einer Hauswand in Unna, Ausriss

So gehen Augenbrauen bei Frauen, Sahra Wagenknecht!

Wikipedia: “Zudem sind die Augenbrauen wichtig für die nonverbale Kommunikation. Ihre Stellung ist Teil der Mimik einer Person und macht Gesichtsausdrücke noch über einige Meter hinweg deutlich ablesbar.”

Frauen, die ihre Augenbrauen ausdünnen, wollen weniger aggressiv aussehen. Das ist hierzulande Teil der patriarchalen Kultur. “Zur Mimik gehört beispielsweise das Zusammenziehen der Augenbrauen, was für Verwunderung oder Zorn steht.”

Eine Linke, die nicht zornig aussehen will, aber verbal so tut, nennt man ein kleinbürgerliches Oxymoron. Just saying oder, um die Sprache zu wechseln: Quod erat demonstrandum.

Kommentare

9 Kommentare zu “Augenbrauen bei linken Frauen”

  1. Wolf-Dieter Busch am Oktober 24th, 2016 4:15 pm

    In einer Folge der Simpsons sind sie sogar ein Thema für den Lehrkörper: „Brauen runter, Eugene! – Die andere auch!“

  2. altautonomer am Oktober 24th, 2016 5:28 pm

    Und was ist mit den rechten Männern?:

    http://alchetron.com/Theo-Waigel-889420-W

    Sieht aus wie Toupets?

  3. Wolf-Dieter Busch am Oktober 24th, 2016 7:21 pm

    @altautonomer – Waigel ist als Kind in die Abwässer einer Augenbrauenfabrik geraten. Liest du eigenlich nicht die Titanic?

  4. Ben am Oktober 25th, 2016 10:13 am

    Aha, zu Google verlinkst du ohne Warnung, und das sogar mit tinyurl. Von eingebetteten Youtube-Videos ganz zu schweigen. Aber bei Facebook kommste immer mit diesem geheuchelten “Achtung, Link geht zu Facebook”. Hauptsache, das Gewissen ist beruhigt.

  5. admin am Oktober 25th, 2016 10:36 am

    Versteh ich nicht. Google kann man per Einstellungen ganz einfach austricksen (Cookies, Referrer), bei Facebook kommt man aber gar nicht rein, wenn man nicht Javascript aktiviert und sich einloggt. Gibt ja nicht viele Leute, die ohne Javascript surfen (wie ich). Für Facbeook nehme ich immer einen anderen Browser als den normalen…

  6. Ben am Oktober 25th, 2016 4:40 pm

    Ich benutze auch Tor inklusive NoScript, uBlock und Disconnect. Das alleine schuetzt aber nicht vor Kraken wie Google und FB, die ihre Tentakel ueberall ausgebreitet haben. Selbst wenn die IP anonymisiert ist und man Vieles wegblockt, koennen solche Dienste immer noch genuegend Informationen sammeln, um individuelle Verhaltensmuster zu erkennen. Warum koennen Sie das? Weil haeufig irgendwas eingebettet ist (Videos) oder Links ueber oder zu den Diensten fuehren. Wenn du tatsaechlich denkst, dass du mit ein paar Addons hier und da, Google “austricksen” kannst, ist das ueberraschend naiv.

  7. ... der Trittbrettschreiber am Oktober 25th, 2016 6:20 pm

    @Ben
    Das heißt also, sie sind überall? An uns, in uns, hinter und über und unter uns? Unabwehrbar? Sie kennen alles? Mich auch? Meine geheimsten standardisierten Gedanken und Wünsche? Meine Cordjacke und Inhalt? Meine Wut als Bürger? Mein Blähbauchgefühl zu den drei politischen Himmelsrichtungen? Schrecklich.
    Übrigens, zu Google – selbst wenn die Wahrheit wirklich zugänglich wäre, wer würde ihr heutzutage noch trauen? Journalisten?

  8. Ben am Oktober 25th, 2016 7:53 pm

    Ach komm, langweile mich nicht damit, dass du deinen Strohmaennern nen Aluhut aufsetzt. Merci!

  9. ... der Trittbrettschreiber am Oktober 26th, 2016 12:23 pm

    Okay – Mode war und ist und bleibt Geschmacksache und die Eierschaukeln sind ausverkauft,sorry.

Schreibe einen Kommentar