Transsexuelle Corgis, schwule portugiesische Wasserhunde und sadomasochistische Elche

sexistische Werbung

Werbung für männliche menschliche Raumfahrt

Thomas Fischer schreibt über das geplante Verbot „menschenverachtender sexistischer Werbung“: „Der Kolumnist erwog heute zunächst die Schaffung eines 500-zeiligen Gedichts in der Form eines sapphischen Hendekasyllabus: über Barack Obama, Elisabeth II und Silvia Renate Sommerlath, beziehungsweise alle drei zusammen, unter Mitwirkung einiger transsexueller Corgis, eines schwulen portugiesischen Wasserhunds und eines sadomasochistischen Elchs, und hatte sich bereits mit Standardwerken zur Perversionsforschung eingedeckt… Doch kaum begonnen, verlor das Werk unter den Händen seinen Reiz, und der schweifende Geist stieß auf drängendere Fragen – zum Beispiel diese: Wie viele Gesetzesinitiativen zur Bekämpfung von irgendetwas hat Bundesjustizminister Heiko Maas im letzten Monat angekündigt?“

Muahahaha. Lesenswert.

Kommentare

2 Kommentare zu “Transsexuelle Corgis, schwule portugiesische Wasserhunde und sadomasochistische Elche”

  1. ... der Trittbrettschreiber am April 23rd, 2016 3:29 pm

    So süffisant kann man nur spötteln, wenn man einsame Spitze ist. Dieser Richter erfrischt mit einem derben, wenn auch leicht abgewandten Humor und zeigt dabei hin und wieder auch den Sack Güte, den er wohl permanent mit sich herumschleppt. Wenn er mit beidem nach den Lesern wirft, bleiben Tränen nicht aus.
    Erst lange, nachdem der Zwerchfellmuskelkater abgeklungen ist, wird man gewahr – der Mann hat „Recht“.

  2. LordPiccolo am April 23rd, 2016 4:25 pm

    Thomas Fischer ist genial!

    Mehr braucht man(n) nicht zu sagen ;)

    Achja: ICH WILL TITTEN!!!

Schreibe einen Kommentar