MEGA online

MEGA

Die MEGA ist jetzt online. Irgendwie. Leider kann ich weder mit Chromium noch mit Firefox unter Linux irgendetwas sehen. Die taz erwähnt das Problem auch nicht.

Kommentare

8 Kommentare zu “MEGA online”

  1. ... der Trittbrettschreiber am Januar 19th, 2016 2:12 pm

    unter firefox einwandfrei

  2. Jörg Kantel am Januar 19th, 2016 4:12 pm

    Bei mir (MacOS X 10.9.5) kann ich die Seiten mit dem Safari und dem Chrome (jeweils aktuellste Version) einwandfrei lesen. Unterm Firefox (natürlich auch die aktuellste Version) kommt die Fehlermeldung mit der fehlenden MathML-Unterstützung auch (was korrekt ist, ich habe kein MathML-Plugin installiert), die Seiten werden aber dennoch angezeigt.

    Allerdings zeigt ein Blick in den Seitenquelltext, daß

    a) ohne JavaScript da gar nichts geht und
    b) zwar Windows XP berücksichtigt wird, aber keine besondere Linux-Unterstützung vorhanden ist.

    Ich befürchte, die haben Linux und Surfer ohne JavaScript schlicht ignoriert.

  3. Pjotr56 am Januar 19th, 2016 6:02 pm

    Mit Linux Ubuntu 14.04 und FF klappt es einwandfrei.

  4. admin am Januar 19th, 2016 7:57 pm

    Aber nicht bei mir. Vermutlich geht es nur mit Javascript. Aber warum geht’s nicht mit Chromium, der Javascript erlaubt?

  5. thogo am Januar 19th, 2016 10:01 pm

    MEGA scheint Chromium zu hassen, denn wenn ich den User-Agent wechsle (z.B. IE10) dann funktioniert es plötzlich. Chromium im Explorerpelz sozusagen.

  6. Guest am Januar 20th, 2016 5:52 am

    Ich geh einfach auf dearchiv.de
    Die Website ist zwar nicht so hip, funktioniert aber.

    Ich seh auch nix, liegt wahrscheinlich an adblock, noscript, ghostery…

  7. totschka am Januar 20th, 2016 9:04 pm

    Manjaro Linux + Pale Moon = einwandfreie Darstellung

  8. blu_frisbee am Januar 21st, 2016 4:19 am

    Für den Normalbedarf reicht mlwerke.de völlig aus. Der Mehrwert, daß Ware mit 2 ‘a’ geschrieben wurde erschließt sich mir nicht.

Schreibe einen Kommentar