Das Ministerium für Wahrheit informiert

Das Ministerium für Wahrheit informiert: „Zensur“ heisst jetzt ‚Hasskommentare löschen‘„.

Kommentare

6 Kommentare zu “Das Ministerium für Wahrheit informiert”

  1. ... der Trittbrettschreiber am Januar 17th, 2016 7:22 am

    Fürs Pinkeln bezahlt man auf der Autobahnraststätte 70 Cent. Ich auch. Jahrelang habe ich mich aufgeregt, dass man heutzutage schon für seine Notdurft mancherorts schon um 1 Euro zahlen muss. Ich hatte große politische Pläne (direkt vor das Rathaus auf die Treppe etc.). Sobald aus der Verwaltung verbaler und nonverbaler Äußerungen ein Geschäft wird (möglichst Outsourcing an Privatunternehmer), bekommt der Begriff Menschenwürde ein neues Konnotat, dass alle bisherigen ad absurdum führt. Und man gewöhnt sich ganz schnell daran. Ich habe seit geraumer Zeit ein Wertgefühl, wenn ich mich in diesen trotz Ökozeichen stinkenden wasserlosen Pissoirs von Sanifair(R) gegen Wertbon entleere. So ein Gefühl, es mir leisten zu können und dabei auch noch gesund zu leben, weil ich ja den Mars-Riegel für Unterwegs dafür sausen lassen muss. Sicher, es wäre auch gewöhnungsbedürftig, wenn ein internationales Analyseteam den Strahl noch während des Urinierens untersuchen würde, was denn nun da hineindarf, was nur gegen Aufpreis oder ob mir das längst als Nebenprodukt der Verhütungsmedizin eingebaute Rückschlagventil sofort geschlossen wird. Kommt drauf an, ob diese Leute vertrauenswürdig sind, einen Bachelor z.B. der Universität Beirut vorweisen können oder ob das mal soeben von der Autobahnraststättenhausverwaltung nach zweiwöchiger Einarbeitung im Checklistenverfahren mit erledigt wird. Facebook ist vertrauenswürdig, Millionen [bitte selbst ausfüllen] können nicht irren. Aber wie kommt man bei denen an eine Hausmeisterstelle?

  2. Der Aufstand am Januar 17th, 2016 12:39 pm

    Der Kapitalismus in der Krise.

  3. Zitat des tages | Schwerdtfegr (beta) am Januar 17th, 2016 3:56 pm

    […] […]

  4. rainer am Januar 17th, 2016 6:52 pm

    …der der freien Natur pinkelt es sich doch viel besser…..

  5. Ahmed am Januar 19th, 2016 12:45 am

    es wird langsam langweilig. Diese beschissenen Zensurinstrumente werden schon sehr bald gegen die Linken eingesetzt (die jetzt, doof wie sie sind, applaudieren), während man die Forderungen der Rechten sowieso erfüllt und sie nix Böses mehr posten. Pervers, das Ganze

  6. ... der Trittbrettschreiber am Januar 20th, 2016 10:16 pm

    @Ahmed zensur ist nur zeitvertreib. es kommt drauf an, auf welchem spielplatz du dich exponierst. tote briefkästen, hohle bäume z.b. sind aus der mode. sie machen aber fit, sind mit dem fahrrad zu erreichen, bleiben lange unerkannt und wenn, dann hat die journaille auch wieder was davon, rasende reporter etc.
    Das internet ist derzeit mainstreamnet(t). aber ein trojanischer nerd hätte noch chancen. früher wurde zensur durch z.b. den königsberger stil umgangen (Kant Lesen). heute hat die wahrheit nur noch eine chance, wenn sie ganz simpel, trivial und unglaubwürdig daher kommt. ich setze auf die quälende werbung. damit verrät sich das establishment selbst. man muss nur seinen blick dafür üben. in diktaturen ist das einfacher, da weiß man, gegen wen man sein darf(muss). die beste diktatur ist die, in der die untertanen im vorauseilenden gehorsam gegen sich selbst zensur üben. da sind wir derzeit und wollen es auch bleiben. das ist eigentlich ein langsamer kollektiver suizid. aber ist sterben durch ungesundes(weil unbewusstes) leben das nicht immer? warum also angst haben vor einem angenehmen tod, auch wenn er länger dauern sollte? „NICHTS IST PERVERS WAS ALLEN GEFÄLLT!“
    Auch blöd – irgendwie (LINKS; RECHTS; LIBERAL; ALTERNATIV; MITTIG;). Wie wärs mit „HUMAN“?

    Oder Uli: http://www.sueddeutsche.de/sport/uli-hoeness-demut-ist-keine-bewaehrungsauflage-1.2824446

Schreibe einen Kommentar