Facepalm

“Diese Firma betreibt und bezahlt eine Abteilung mit Testern, aber lässt sie aus Sicherheitsgründen nicht an das zu testende Produkt ran.” (Fefe)

Um welche Firma könnte sich sich wohl handeln? SCNR

Fragt doch mal in eurem “sozialen Umfeld” nach, wer etwas mit dem Wort Facepalm anfangen kann und wie das Emoticon dazu aussieht.

image_pdfimage_print

Kommentare

6 Kommentare zu “Facepalm”

  1. ...der Trittbrettschreiber am September 27th, 2014 9:00 pm

    firefox?

  2. Susi am September 28th, 2014 10:52 am

    Apple, BMW und Audi

  3. ...der Trittbrettschreiber am September 28th, 2014 2:04 pm

    ooch mensch susi – geh doch mal ein bisschen ernsthafter an die Sache ran.
    DAS LEBEN IST EIN MINISTERIUM(oder so ähnlich).

  4. Moss am Oktober 1st, 2014 12:28 pm

    Tja, Steve ist tot, und Apple wird jetzt wieder von den Limonadenverkäufern kontrolliert.

  5. Eike am Oktober 1st, 2014 11:09 pm

    Tatsächlich sind es weit mehr Firmen, als man denken kann. Das Problem dabei: Sie sind zu groß geworden, aber handeln noch nach dem Schülerprinzip (so als wären Sie noch eine 2-Mann-Klitsche). Dementsprechend gibt es kein Zeitbudget. Für Programmierer, sowie Journalisten und Bankster heißt das z. B.: Alles was länger dauert als einen Tag (Mittelstand) oder länger als eine Nanosekunde (Bankster der Großen) wird gestrichen. Das Testteam kann da maximal noch dokumentieren und muss sich in der regel durch mehrere Trackingsysteme wühlen, bevor überhaupt etwas an der richtigen Stelle ankommen kann. Bei Lektorensklaven sieht es sicher ähnlich aus. Inzwischen ist das Produkt aber beim Kunden.

  6. ...derTrittbrettschreiber am Oktober 2nd, 2014 12:47 pm

    @Eike
    Die Zukunft ist kundenorientiert: Kunden budgetieren,entwickeln, produzieren und dokumentieren ihr Produkt selbst – entfremdet und mit eigenem zertifizierten TQM und Beschwerdemanagement.

    btw…noch schreiben Blog-Lesende Kommentare.
    Aber – höheres Lesen im Nannosekundenbereich, wohin soll das führen?

Schreibe einen Kommentar