Manufacturing Consent

Wikipedia über das Propagandamodell von Noam Chomsky und Edward S. Herman:
„Das Propagandamodell wurde zuerst 1988 in Hermans und Chomskys Buch Manufacturing Consent: the Political Economy of the Mass Media dargestellt. Die Theorie beschreibt, wie die Medien ein dezentralisiertes und nicht-verschwörerisch handelndes Propagandasystem bilden können, das fähig ist, einen Konsens im Interesse der gesellschaftlichen Oberschicht herzustellen und die Öffentlichkeit manipulativ in diese Perspektiven der Oberschicht einzubinden – während gleichzeitig der Anschein des demokratischen Prozesses und Konsenses gewahrt bleibt.“

Kommentare

2 Kommentare zu “Manufacturing Consent”

  1. ...der Trittbrettschreiber am August 1st, 2014 5:04 am

    „einen Konsens im Interesse der gesellschaftlichen Oberschicht herzustellen und die Öffentlichkeit manipulativ in diese Perspektiven der Oberschicht einzubinden“

    …ist das dezentralisiert und vor allem ’nicht verschwörerisch‘?

  2. Tom am August 1st, 2014 8:56 am

    Ob das dezentralisiert ist?
    Ich stelle mir vor, dass der große Haufen Standard-Leser nicht wahrnimmt, dass z.B. Spiegel, Stern und Bild zentral gelenkt sind; das sind sie eben auch nicht, ihre Schreiberlinge stellen aber ihre eventuell nicht konforme Meinung zu Hause in den Keller oder sie glauben wirklich den Mist, den sie verzapfen. Das dezentrale ergibt sich mithin durch die marginalen Unterschiede.

Schreibe einen Kommentar