Truecrypt 7.1 zum Download [Update]

Ich habe von Heise die aktuelle Truecrypt-Version 7.1a heruntergeladen und biete die Version für Windows XP, Vista, 7 jetzt auch auf burks.de an:

Downlad truecrypt_setup_7.1a.exe

Die Prüfsumme habe ich mit HashCalc erzeugt.

[Update] https://a175520.neptun.1blu.de//data/public/7369ed691bc139fbbac394a94da56908.php?lang=de

410 MB Truecrypt Versionen.

Kommentare

6 Kommentare zu “Truecrypt 7.1 zum Download [Update]”

  1. anonnymous am Mai 31st, 2014 9:44 pm

    also deine Prüfsummen passen überhaupt nicht! Deine Prüfsummen gehört zu WinRAR (wrar420.exe)

    Gruß

  2. Norbert Burghart am Mai 31st, 2014 11:18 pm

    Kein Grund zur Panik
    für TrueCrypt gibt es jede menge Mirrors mit den alten Versionen

    https://github.com/DrWhax/truecrypt-archive
    http://truecrypt.ch/

    Die werden auch nicht so bald verschwinden

  3. elvis am Juni 1st, 2014 1:02 pm

    Burks, Du hast den Quellcode 1:1 abgelichen oder was soll diese Panaikaktion?

    Allen anderen sei gesagt äh geraten:

    Truecrypt = OFFLINE!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Wer Truecrypt nutzt und parallel mit dem gleichen Rechner im Internet surft, der ist selber schuld. TC immer offline nutzen. Möglichst auf einem Rechner der nie im Internet sein wird.

    Ansonsten kann ich die Entwickler verstehen. Die werkeln seit 10 Jahren oder länger an der Software rum. Dann kommen welche und prüfen das. Die bescheinigen den Entwicklern als allererstes nur ausreichende Programmierkenntnisse. Das wird im Internet von den vielen Sofa Experten und Gegnern genüsslich durchgekaut. Das die gleichen Leute im Programmcode keinen Fehler entdeckten geht dabei schnell unter.

    Das 100 Millionen User TC nutzen interessiert keinen mehr. Selbst die BILD Zeitung berichtet von Programmierern die nichts können und auf die BILD Leser sich verlassen haben.

    ICH hätte danach die Schnauze gestrichen voll und würde meinen Kunden ebenfalls Microsoft empfehlen oder noch schlimmer ORACLE.

  4. Norbert Burghart am Juni 1st, 2014 10:29 pm

    @elvis
    Es kommt natürlich immer darauf an wogegen man sich schützen will. Wenn die NSA einen als Ziel identifiziert hat und mit all ihren Möglichkeiten versucht jede Kommunikation auszuforschen, hierbei auch vor Wohnungseinbrüchen und dem Abfangen von im Netz bestellter Hardware zwecks Modifikation nicht zurückschreckt, dann hat man schlechte Karten. Allein deshalb, weil jeder noch so kleine Fehler sofort bestraft wird.
    Darum geht es aber nicht. Vielmehr muss man der alltäglichen Polizeiparanoia vorbeugen. Da wird ganz flux der Rechner beschlagnamt, weil im Internet ein gewisses Tool bestellt wurde oder auch nur im eigenen Blog ein Link auf die falsche Seite bei Wikipedia gesetzt war. Dann ist es Wichtig das alle wesentlichen Daten sicher verschlüsselt sind. Der Anfangsverdacht erweist sich nämlich oft als völlig unzureichend und unsere liebe Polizei, diese Typen, die am Wochenende Rasen mähen und den Wagen waschen und die im dritten Reich die Juden zu den Bahnhöfen zwecks Abtransport verbracht haben, möchte nun mal nicht mit leeren Händen dastehen. Also wird flux die Festplatte nach Anscheinskinderpornografie, linkem umstürzlerischen Gedankengut, oder hinweisen auf Drogenkonsum durchsucht. Deshalb ist es einfach Wichtig, das alle irgendwie relevanten Daten in TrueCrypt Containern liegen und die zugehörigen Passwörter hinreichend komplex sind.

  5. ...der Trittbrettschreiber am Juni 2nd, 2014 8:12 am

    @elvis

    “TC immer offline nutzen. Möglichst auf einem Rechner der nie im Internet sein wird.”

    Statement:
    Also bislang ging es ja darum, zu können, was normal Kommunzierende eben nicht können – Verschlüsseln, Verstecken, Unkenntlich machen im täglichen Datenverkehr. Ich habe es eher so gesehen, wie es im Paten so schön heißt: “Warum leckt ein Rüde sich die Eier?” “Weil er’s kann.”.

    Nun aber all dieses Können auf ein Level zurück zu fahren, das der Rüde sich seine Eier nur winselnd abschlecken kann, wenn sie nach erfolgreicher Kastration vor ihm liegen, weckt in mir den grollenden Burks-Rezitator:

    Die ‘Stecker-raus-Methode’ ist nicht akzeptabel, das ist Klein Fritzchen. [Burks 2008]

    Let’s röchel together:
    ES LEBE DIE [bitte selbst ausfüllen]!!

  6. Numerobis am Juni 2nd, 2014 8:32 am

    Vernünftig wäre z.B. Debian oder ein BSD mit voll verschlüsseltem LVM. Aber hey, warum OpenSource nutzen wenn man den mit NSA Wanzen verseuchten Schrott amerikanischer Multis nutzen kann! Und besonders schlau so einen Unsinn auch noch weiter zu empfehlen… Mannmannmann. Du glaubst doch nicht das die Menschen grundsätzlich offline Rechner benutzen oder überhaupt besitzen um zu verschlüsseln. Nein, sie werden fleissig mit TC verschlüsseln während Ermittler die Passphrasen aus dem Keylogger absaugen… und meinen alles richtig zu machen weil der Burks hat das ja gesagt.
    Nochmal, Burks: Überlasse solche Themen lieber Leuten wie dem Fefe, Du hast vielleicht einen Schimmer, aber keine Ahnung. Und Leute hören auf Dich, damit hast Du Verantwortung! Begreifst Du das oder bist Du auch hier wieder zu eitel um Dein rumgeiere zu erkennen?

Schreibe einen Kommentar