Not true crypt

Die Truecrypt-Website ist offenbar vandalisiert aka gehackt worden. Vgl. die Berichterstattung bei Heise und Fefe:

Forumsbeitrag:
If you have files encrypted by TrueCrypt on Linux: Use any integrated support for encryption. Search available installation packages for words encryption and crypt, install any of the packages found and follow its documentation.

Das sagt ja schon alles.

Kommentare

7 Kommentare zu “Not true crypt”

  1. Jürgen am Mai 29th, 2014 11:45 am

    Truecrypt wird keine Schwachstelle haben außer das die Passwortlänge bekannt ist. Bei einem Angriff kann sich so auf die eine Länge konzentriert werden. Ich empfehle jedem die volle Länge auszuschöpfen, 55 oder 56 Zeichen.

    Die Schwachstelle ist das außerhalb von einem Container. Wer etwas in einem Container kopiert sollte daran denken was mit der alten Stelle ist wo die Datei war?
    Die gelöschte Datei, aus dem Papierkorb entfernt, schlummert weiter auf der Festplatte sie ist nur nicht zu sehen. Nach einer Beschlagnahme könnten sie wieder sichtbar gemacht werden und das noch nach vielen Jahren. Windows überschreibt erst wenn kein anderer Platz auf der Festplatte mehr ist. Für Windows und Linux gibt es Werkzeuge dafür um richtig zu löschen.

  2. Giesbert Damaschke am Mai 29th, 2014 11:50 am
  3. R@iner am Mai 29th, 2014 12:36 pm

    archive.org meint:

    Sorry.

    This URL has been excluded from the Wayback Machine.

    Das ist ja mal echt ‘ne heiße Story.

  4. thogo am Mai 29th, 2014 1:30 pm

    ach, wenn schon spekuliert wird, dann halte ich die Lavabit-Variante (Druck von NSA & Co, dann lieber alles abbrennen) genau so für wahrscheinlich.

  5. fix am Mai 29th, 2014 4:14 pm

    Von wegen “Forumsbeitrag”: Das ist die offizielle Migrationsanleitung für Linux auf Truecrypt’s “neuer Webpräsenz”.

    http://truecrypt.sourceforge.net/OtherPlatforms.html

  6. admin am Mai 30th, 2014 4:28 am

    Ist es nicht.

  7. fax am Mai 30th, 2014 9:47 pm

    LOL, der Admin hat immer recht.

Schreibe einen Kommentar