Klingeling

“Mehr als jeden dritten Handynutzer (39 Prozent) beschleicht nämlich manchmal das Gefühl, ein Klingeln oder Vibrieren gehört zu haben – obwohl niemand angerufen oder geschrieben hat”, berichtet Heise und bezieht sich auf die Arbeitsrechtlerin Dr. Nathalie Oberthür (ohne Link zu der Quelle, einer “Studie”).

Hatte mich eben jemand angerufen?

image_pdfimage_print

Kommentare

3 Kommentare zu “Klingeling”

  1. Maggy am August 30th, 2013 9:45 pm

    Ständige Angst, nicht nur um den Job, fressen Seele auf und führen langfristig zu Depressionen und Entrechtung. Nur ein gehorsamer Skalve ist ein guter Sklave. Viele junge Bürger sind eher bereit, sich unterzuordnen und die Errungenschaften der Menschenrechte unserer Vorfahren an die Wand zu fahren.

    Mein damalige Arbeitskollege hat, dank seiner Angepasstheit, auch am Wochenende Anrufe der Partnerfirmen angenommen, um deren Aufträge am Wochenende auszuführen – oder er hätte sich einen neuen Job suchen müssen. Die Chefs kannten sich sehr gut.

    Angepassheit ist Mode von heute. Wer da nicht mithält, der landet in der Nicht-Karriere-Gesellschaft.

    Davor haben viele Aktivisten in den 60er und 70er Jahren stets gewarnt. Realität ist das Heute.

  2. John Adams am August 31st, 2013 3:32 am

    Ich weiß ganz genau, daß das Enten sind, die Klingeltöne nachmachen können. Sie beobachten uns, sie wollen uns fertigmachen. Big duck is watching you!

  3. kikujiro am August 31st, 2013 10:41 am

    Das bestätigt meinen Kommentar vom 20.07. zu diesem Artikel:
    https://www.burks.de/burksblog/2013/07/20/proletarier-aller-lander-verschlusselt-euch

Schreibe einen Kommentar