Verschlüsseln JETZT!

pgp

Aha. Man muss die Leute anbrüllen, dann bewegt sich was. Feynsinn kann jetzt auch verschlüsseln und liefert gleich noch Links zu zwei benutzerfreundlichen Anleitungen, wie das geht, von Todamax und Verbraucher sicher online.

Update:
Demnach erhält PRISM sofort eine Nachricht, wenn sich ein überwachter User zum Beispiel in einen der ausspionierten Dienste einloggt, einen Chat startet, eine E-Mail versendet oder sich abmeldet. (Heise)

Kommentare

4 Kommentare zu “Verschlüsseln JETZT!”

  1. koogleschreiber am Juni 30th, 2013 3:20 pm

    Wenn ich nur etwas vertrauliches mitzuteilen hätte, seufz. Aber vielleicht mache ich schon deshalb mit, um den gelangweilten Schlapphüten mit Nerdbrille etwas Unterhaltung zu verschaffen. Fragt sich nur, wem ich verschlüsselte Emails schicken soll. Vielleicht suche ich mir einen Brieffreund in China, oder besser noch, eine Brieffreundin? Da würde ich wohl mindestens zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen, gell? Apropos China (I like Chinese!) und The Great Firewall: Las soeben „China Next Generation Internet“ in wikipedia, Zitat: China has more high-speed Internet users than IP addresses and the largest Internet user base of any country. With the implementation of IPv6, China planned to avoid imminent problems of IPv4 address exhaustion.

    Die USA haben schon selbst etwa ein Drittel aller IPv4 Adressen verknuspert,aber sobald IPv6 implementiert ist, kann ja jeder cm² dieses Planeten mit 200 Millionen Adressen belegt werden.

    Was würde die IPv6-Implementierung bedeuten? Bekommt dann jedes Individuum eine eigene life time IP? Umgekehrt gefragt: Ließe sich der menschliche Fingerabdruck in 8 Gruppen von 4 Hexedezimalzahlen codieren? Dumme Frage, ist schon klar. Also, gedacht, gemacht.

    Wie? Das können die nicht machen? Da gehen die Leute doch auf die Barrikaden? Dann wird das eben als Lifestyle-Kampagne annonciert, dann klappt das auch. Bezahle mit Deinem Fingerabdruck, öffne jede Tür mit Deinem Fingerabdruck usw. usf.

    Von den Chinese kann man viel lernen. Denen macht es gar nichts aus, überwacht zu werden. Introvertiert, wie sie sind, sind sie es seit ewigen Zeiten gewohnt, ihre privaten Ansichten im Privaten zu belassen und nicht öffentlich auszuposaunen. Vielleicht müssen wir von den Chinesen sogar lernen und vielleicht müssen wir sogar schnell lernen. Spätestens wenn Obama so etwas sagt wie: „Nobody intends to erect a firewall around the planet!“

  2. georgi am Juni 30th, 2013 4:14 pm

    Hallo koogleschreiber!

    Kannst Du chinesisch? Um Deinem chinesischen Freund eine email zu senden, brauchst Du nämlich dessen public key. Den mußt Du Dir auf einem eigenen Kanal beschaffen. Die chinesische Polizei freut sich bestimmt über Deinen Eintrag auf dem Schlüsselserver. Die sehen an den Signierungen, auf welchen key signing parties Du Dich herumtreibst und welche Leute Du kennst. Wenn unter den Signierungen auf dem Certificat Deines chinesischen Freundes die Signatur des der chinesischen Polizei bekannten koogleschreibers zu finden ist, der, wie die Polizei weiß dem chinesischen System gegenüber feindselig eingestellt ist, dann ist es um die Gesundheit Deines chinesischen Freundes nicht gut bestellt.

    Ach ja, ich freu mich schon auf ipv6. Endlich kann ich das Scheiß-NAT in die Tonne treten.

  3. elvis am Juli 2nd, 2013 1:12 pm

    Burks, jetzt stell Dir mal vor das der Kai Diekmann Dich mit einer unverschlüsselten Mail in sein grosses investigatives Journalisten-Team einlädt. Was machste dann?

  4. admin am Juli 2nd, 2013 1:19 pm

    Ich frage ihn, ob ich ihm meine Gehaltsvorstellungen per Postkarte schicken soll.

Schreibe einen Kommentar