Die Vorratsdatenspeicherung kommt

AK Vorratsdatenspeicherung: „Nach einem internen Gesetzentwurf, der uns zugespielt worden ist, will das Bundesjustizministerium künftig jede Internetverbindung in Deutschland erfassen lassen. Damit wäre im Regelfall sieben Tage lang nachvollziehbar, wer wann eine Internetseite gelesen, einen Kommentar veröffentlicht, eine Datei ins Internet geladen oder aus dem Internet heruntergeladen hat. Außerdem würden bislang anonyme E-Mail- und Benutzerkonten (z.B. bei Twitter oder Facebook) identifizierbar, was die Erstellung von Interessens- und Bewegungsprofilen (bei mobiler Internetnutzung) zulassen würde. Ausgenommen von der Internet-Vorratsdatenspeicherung sollen kleine Internet-Zugangsanbieter mit weniger als 100.000 Kunden sein.“

Stell Dir vor: Wir kriegen den totalen Überwachungsstaat und keiner merkt es.

Kommentare

6 Kommentare zu “Die Vorratsdatenspeicherung kommt”

  1. Marco am April 19th, 2012 2:04 pm

    „… und keiner merkt es.“

    muss wohl eher heißen “ … und die Mehrheit interessiert es nicht.“

  2. FDominicus am April 19th, 2012 5:26 pm

    Hatte nicht das Bundesverfassungsgericht die Speicherung nur auf „Vorrat“ so nicht als verfassungswidrig beurteilt? Scheint unsere Delebets nicht zu interessieren.

  3. admin am April 19th, 2012 5:29 pm

    Eben. Das interessiert die gar nicht.

  4. tina am April 19th, 2012 7:51 pm

    es ist eigentlich erstaunlich und besonders fragwürdig, dass sich keiner von den politikern fragt, gerade weil sie personen des öffentlichen lebens sind, was über sie an vorratsdaten gespeichert wird, die daten werden doch auch für strategische zwecke gebraucht, und wenn ich da so an die datenfluten der innerdeutschen archive denke ..da liegt doch alles, was das herz begehrt … interessant nicht nur für historiker … aber es wird ja alles seine gründe haben, warum solche sachen dann erst nach jahren freigegeben werden …

  5. Brösel am April 20th, 2012 7:04 pm

    Das keiner etwas merkt stimmt nicht ganz. Seit mehreren Jahren probiere ich bestimmte Sachen aus um die Auswertung der gespeicherten Daten zu verfälschen. Dabei mache ich auch unbewusst Dinge die erst im Nachhinein eher komisch sind. Wenn ich auf meinem Handy angerufen werde und es ist eine Festnetznummer so drücke ich weg und rufe selber an. Weil fast alle richtig bezahlen, die mein Handy anrufen. und ich habe eine Flatrate ins deutsche Festnetz also rufe ich zurück. Dadurch bin ich eine unbedeutende Person. Wer es nicht versteht sollte Nachdenken.
    Ich habe über 100 Mailadressen. Wichtige und unwichtige. Auf mehren Ländern verteilt wobei ich die USA meide. Warum ist mir unklar. Gerade diese Woche habe ich eine neue in Italien mit VPN Verbindung dazu eingerichtet.
    Im allgemeinen ist es besser nicht alles aus einer Hand zu haben. Wie zum Beispiel alles bei 1&1. Dort ist man faktisch dann nackt auf den Servern verewigt wobei die nicht schlecht sind.
    Dual Sim Handys stiften auch Verwirrung. Die Ortung von Handys ist nicht so exakt wie im allgemeinen geglaubt. Nur beim Telefonieren oder stille SMS ist nur ein Turm sonst ist eine Gruppe von Türmen bei der An- und Abmeldung dabei. Auf dem flachen Land kann man schon mal 10 Km daneben liegen in einer Großstadt deutlich weniger.
    Es gibt da noch mehr. Warum sollte nur ich meine 100 möglichen Mailadressen nutzen?

  6. tina am April 21st, 2012 4:19 pm

    ich habe das gefühl, keiner ernsthaftigkeit ..sei doch froh, dass du deine leitungen überhaupt noch nutzen kannst … sind da noch keine beschränkungen drin? … wahrscheinlich fällt mir das nachdenken wieder schwer … klar formulierte sätze, sind da aufschlußreicher … lieben gruß

Schreibe einen Kommentar