Die Medien sind Teil des Herrschaftssystems

“Wie aber sollen die Medien eine Kontrollfunktion über die Politik ausüben, wenn sie selbst Teil des Herrschaftssystems sind?” (S. 167)

“Seriöser Journalismus steht unter Druck. Die Medien führen kaum noch eigene Analysen durch, sondern recyceln abgedroschene Formeln, die längst keinen Inhalt mehr haben höchstens emotionelle Übertöne.” (S. 169)

“Viele Informationen und Meinungen, die von den etablierten Medien verschwiegen oder kaum behandelt werden, finden sich inzwischen in Blogs.” (S. 189)

“Wenn man eine Plenarsitzung des Berliner Abgeordnetenhauses besucht, verliert man den Glauben an die Politik. Geht man zur Sitzung eines Untersuchungsausschusses im Abgeordnetenhaus, dann glaubt man nicht länger an die menschliche Intelligenz. Und nach dem Besuch einer Bezirksverordnetenversammlungssitzung ist es vorbei mit dem Glauben an die Menschheit. ” (S. 218)

Mathew D. Rose: “Korrupt? Wie unsere Politiker und Parteien sich bereichern – und uns verkaufen“.

Kommentare

One Kommentar zu “Die Medien sind Teil des Herrschaftssystems”

  1. Juza46 am Januar 19th, 2012 5:10 pm

    Danke für den Lesetipp. Mir fällt zu diesem Thema der von Merkel geprägten Begriff von der “marktkonformen Demokratie” ein. Praktische Ergebnisse: Die aktuellen Ministerpräsidenten von Italien und Griechenland wurden nicht gewählt, sondern eingesetzt. Sie gehören beide zu einer Unteroragnisation der Bilderberg-Konferenz.

Schreibe einen Kommentar