Zierckes Lügenmärchen, reloaded

SpOn: “Im Zuge der Ermittlungen hatte das BKA einen Trojaner für eine Online-Durchsuchung sowie eine Software für eine Telekommunikationsüberwachung auf seinem Rechner installiert. In abgehörten Gesprächen hätten die Drei den Bombenanschlag in Marrakesch ‘freudig begrüßt’, berichtete Ziercke.”

Wie viele unabhängige Quellen haben wir für diese Behauptung, zumal Ziercke für das Thema der real nicht existierenden “Online-Durchsuchung” hinreichend “qualifiziert” ist? Wie wollen die das gemacht haben? Und was genau? Danach fragen deutsche Journalisten nicht. Quod erat demonstrandum. Sie würden auch keine Antwort bekommen.

Wahrscheinlich entpuppen sich ohnehin zwei Drittel der Mitglieder dieser “Terrorzelle” wie gehabt als Spitzel des Verfassungsschutzes.

image_pdfimage_print

Kommentare

One Kommentar zu “Zierckes Lügenmärchen, reloaded”

  1. Ben am Mai 1st, 2011 11:40 am

    EY!

    Das heißt “SpOff”.

Schreibe einen Kommentar