Terrororganisation Bundeswehr

afghan victims

Ströbele in der taz über den Krieg in Afghanistan:

“Die US-Streitkräfte verstärken den Offensivkrieg im Rahmen der “Counter Insurgency” durch extralegale Hinrichtungen in nie gekanntem Ausmaß. Hunderte von Zielpersonen werden Opfer von Kommandooperationen. Immer mehr unbemannte Drohnen werden in Afghanistan und im angrenzenden Pakistan eingesetzt. Die USA verweigern jede nähere Auskunft zu diesen Operationen. Aber nach Medienberichten sollen nur etwa ein Drittel Aufständischen gegolten haben. Laut New York Times gab es 2010 sechsmal so viele solcher Kommandooperationen. Auch die Bundeswehr benennt Zielpersonen für die Targeting-Listen von Isaf bzw. Nato.”

Ich frage mich aber, was dieser Satz bedeuten soll: “Die Rede, die ich für die Grünen im Bundestag halten will, die sie mich aber nicht halten lassen.” Ein Abgeordneter wird daran gehindert, eine Rede zu halten? Vom wem? Von der Partei? Die Grünen wollen diese Rede nicht hören?

“Aber wenn es um Krieg geht, ist sind die Grünen immer noch zerrissen. So wie 2001, als die Grünen das erste Afghanistan-Mandat mittragen mussten. Bis heute hält sich die Legende, dass ausgelost wurde, wer das Mandat ablehnen durfte.”

Mussten? Wer hat eigentlich die Grünen gezwungen, für einen Krieg in Afghanistan zu sein? Egal, ich wähle sie ohnehin nicht (siehe die Parteipropaganda rechts auf dieser Website).

Kommentare

8 Kommentare zu “Terrororganisation Bundeswehr”

  1. Lutze am Januar 28th, 2011 11:18 am

    Wer mal sehen möchte was in Sachen Drohnen etc. in Afgahnistan und anderswo abgeht, was die Bundeswehr so treibt und was für Equipment die so kauft, dem empfehle ich die nachfolgenden Videos
    http://www.youtube.com/watch?v=zIRDxWCsQ6M
    http://www.youtube.com/watch?v=D_2DLZxM-Bk
    http://www.youtube.com/watch?v=qjJhKVLzNIY
    Ich war jedenfalls geschockt.

  2. Westliche Werte bei der Arbeit « Kritik und Kunst am Januar 28th, 2011 12:30 pm

    […] ist: Die nicht existierende christlich-jüdische (verzeihung: jüdisch-christliche) Tradition bei der Arbeit. Vorsicht, Kotztüte bereit halten! By hf99, on Januar 28, 2011 at 12:09, under Geschichte, […]

  3. Westliche Werte am Werk | MondoPrinte am Januar 28th, 2011 1:36 pm

    […] Via Kritik und Kunst und Burks. […]

  4. landbewohner am Januar 28th, 2011 2:18 pm

    mir ist schleierhaft, warum ströbele für die grünen den friedenskaspar macht.
    die grünen, die wirklich gegen krieg waren , sind spätestens nach dem jugoslawienangriff aus dem verein ausgetreten.
    aber den alibi linken in einer grün-fdp gibt er ja auch.

  5. Robert Michel am Januar 28th, 2011 9:56 pm

    Ströbele ist unglaubwürdig. In der Vergangenheit hatte er kein Problem damit bewaffnete Kämpfe gegen gewählte Regierungen zu unterstützen.

  6. Ägypter wollen kein Breitband. Sie wollen frei sein und ihre Armut abschütteln. | MondoPrinte am Januar 30th, 2011 10:17 am

    […] Indifferenz und Ignoranz zum Ausdruck. Davon, dass mit dem Loblied auf social networks auch die Errungenschaften des Westens lobgepriesen werden, will ich gar nicht erst […]

  7. Krieg gegen Libyen : Burks' Blog am März 20th, 2011 1:57 pm

    […] Bunga Bunga!” – “Silvio, halts Maul! Dann schlage ich vor: Wir Deutschen dürfen ein paar Leute mehr in Afghanistan killen (lassen), dafür halten wir uns in Libyen raus.” – “Guter Plan, Angie! Wir wollten zwar […]

  8. Motta am Januar 1st, 2013 1:28 pm

    Hallo Thomas ,also erstens mal ein dikces Dankeschf6n ffcr diesen Artikel. Wirklich super!Ich he4tte dennoch eine Frage.Wenn mein Ziel Muskelaufbau und Kraftaufbau zugleich ist, wie integriere ich das am besten in meinem TP? uss ich zwei verschiedene machen, oder ist das auch mit einem vereinbar?Grudf Steve[] Antwort vom Juni 19th, 2011 16:32:Hallo Steve,ich freue mich, dass dir dieser Artikel gefallen hat. Ich war mit etwas unsicher fcber die Vollste4ndigkeit, sodass ich mich fcber Fragen freue Kraft und Muskelaufbau sind 2 Dinge die immer Hand in Hand gehen. Ich verfolge die Einstellung, dass Kraft gleich Masse ist und umgekehrt.Das heidft, jeder der Muskeln aufbauen mf6chte, sollte IMMER seinen Fokus darauf verwenden in jedem Training ste4rker zu werden. Wie Christian Zippel in seinem Buch Der Wille zur Kraft schriebt: Man we4chst mit seinen Widerste4ndenBeste GrfcdfeThomas[]Steve Antwort vom Juni 19th, 2011 18:56:Kein Problem, Thomas Auch danke, dass du sofort geantwortet hast An sich gibt es ja dennnoch einen Unterschied zwischen Bodybuilding und Powerlifting, sprich die einen wollen Masse, die anderen Kraft. Aber wie gestaltet man seinen Trainingsplan, wenn man beides haben mf6chte, also Masse und Kraft. Sollte man nach Masse trainieren, wodurch die Kraft somit von allein kommt, oder sollte man mit der Wiederholungsanzahl bzw. Anzahl der Se4tze variieren. ODer ist es einfach so, dass ich nach einem Plan meinetwegen aus deinem Blog traniere und damit beides erreiche, Masse- und Kraftzuwachs zugleich? Entschuldige bitte ffcr diese vielen Fragen, bin blodf etwas verwirrt Grudf Steve[] Antwort vom Juni 22nd, 2011 23:45:Hallo Steve,da hast du Recht. Es gibt eine Unterschied, doch das reine Krafttraining ist etwas anders wie das eigentliche Bodybuildingtraining.Beim Krafttraining ist allein die Kraft im Fokus, um mf6glichst viel Gewicht zu heben. Daher liegt der typische Wiederholungsbereich zwischen 2 und 5.Beim Muskelaufbau ist der Fokus auch auf die Kraft zu richten, wobei hier die Kraft bzw. das Trainingsgewicht Mittel zum Zweck ist. Es wird im Wiederholungsbereich zwischen 6 und 12 trainiert, um maximal an Muskeln aufzubauen.Wenn es also dein Ziel ist Kraft und Muskeln zuzulegen, dass solltest du klassisch mit schweren Grundfcbungen und im Wiederholungsbereich von 6 bis 10 trainieren. Du wirst stark, sehr stark dadurch werden.Bei Fragen helfe ich dir gern weiter Beste Grfcdfe und viel ErfolgThomas

Schreibe einen Kommentar