Welt am Draht reloaded

WeltManchmal erschrickt man, wenn man wirklich gute Nachrichten liest. Das kommt ja kaum vor. Hier ist eine von Spiegel Offline: „‚Welt am Draht‘, Welturaufführung der restaurierten Fassung am Sonntag, den 14. Februar um 20 Uhr im Berliner Kino International; als DVD erhältlich ab dem 18. Februar“. Kaufen ist angesagt – Karten kriegt man eh‘ nicht, ich stelle mich nicht frierend in irgendeine Schlange.

Welt am Draht ist ein Science-Fiction-Klassiker der allerfeinsten Sorte und – was den Plot betrifft – besser als „Matrix“ oder „Tron„. Man kann kaum glauben, dass Rainer Werner Fassbinder im Jahr 1973, also neun Jahre vor „Tron“, die Idee virtueller Welten vorweggenommen und „realistisch“ beschrieben hat. Erst 35 Jahre später wurde das Thema digitalisiert in Second Life umgesetzt. „Matrix“ ist zwar technisch gesehen um Lichtjahre besser, aber die Idee ist von Fassbinder geklaut. Wer „Welt am Draht“ nicht kennt, hat eine echte Bildungslücke und etwas verpasst.

„Wenn wir eine künstliche Welt erschaffen können, warum sollte unsere Welt dann nicht künstlich sein?“ Quod erat demonstrandum.

Kommentare

One Kommentar zu “Welt am Draht reloaded”

  1. giesbert am Februar 12th, 2010 3:14 pm

    Aber Burks! „Welt am Draht“ ist doch nicht Fassbinders Erfindung. Das ist eine Romanverfilmung. Nämlich von „Simulacron 3“ von Daniel F. Galouye, 1965 als „Welt am Draht“ auf dt. erschienen. Das ist auch die Vorlage für den von Emmerich produzierten Film „Tjhe Thirteenth Floor“ (1999). — Aber egal! Ich kenne den Film noch nicht, habe das immer schmerzhaft bedauert und freue mich sehr auf die DVD 8-)

Schreibe einen Kommentar