Vorwärts unter dem Banner der Vernunft

Antrag des Landesvorstands des DJV Sachsen zur Mitgliederversammlung am 11./12.04.2008: (…) “Die Mitgliederversammlung billigt die Entscheidung des Landesvorstandes, bereits im Jahre 2008 auf eventuelle Zuschüsse aus dem DJV-Strukturhilfefonds zu verzichten und zunächst auch keine Zahlungen mehr an diesen Fonds zu leisten.”(…)

Positionspapier des Gesamtvorstandes des DJV Sachsen: (…) “Es gibt keinen zwangsläufigen Widerspruch zwischen Gewerkschaft und Berufsverband: Gewerkschaften sind als Berufsverbände entstanden. Sie haben sich der beruflichen Aus- und Weiterbildung, der Vertretung sozialer Interessen, der Kommunikation innerhalb einer Berufssparte, der Entwicklung von Berufsnormen und eines Berufsstolzes gewidmet. Die damaligen Mitglieder würde man heute als Gemeinschaft von Festangestellten und Freiberuflern bezeichnen. Sie waren durch einen gemeinsamen Beruf verbunden. Ihre unterschiedlichen sozialen Abhängigkeitsverhältnisse und die daraus resultierenden partiellen Interessenunterschiede standen der Gemeinschaft nicht im Wege. (…) Der DJV sollte sich über jeden Interessenten freuen, der bereit ist im DJV mitzuwirken. Es ist keine Ehre, Mitglied im DJV zu werden. Die DJV-Mitglieder sollten sich vielmehr freuen, wenn andere Kolleginnen und Kollegen bereit sind, den DJV zu verstärken. Regelungen über Probezeiten für Mitglieder und ähnliches wirken abschreckend.” (…)

Kommentar. Es ist zu wünschen, dass die überaus pragmatischen und vernünftigen Positionen des Gesamtvorstands des DJV Sachsen auch in anderen Landesverbänden Widerhall finden.

POST SUMMARY
Date posted: Samstag, März 15th, 2008 20:51 | Under category: DJV Landesverbände
RSS 2.0 | Comment | Trackback
» No Comments

Leave a Comment

Please note: Comment moderation is enabled and may delay your comment. There is no need to resubmit your comment.