DJV Brandenburg

Screenshot

Torsten Witt, der Vorsitzende des DJV Brandenburg, wird – unter dem Titel “Feindbilder” und der Überschrift “Neofaschismus in Deutschland” – in einer Ausstellung in Form eines Fotos lobend erwähnt. Bildunterschrift: “Kundgebung des “Bund freier Bürger” gegen das geplante Holocaust-Mahnmal in Berlin”. Witt war u.a. 1999 geschäftsführender Landesvorsitzender des BFB in Berlin.

Thema: “Eine Ausstellung der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten. Mit Unterstützung der IG Metall, des antifaschistischen Magazins “Der Rechte Rand” und ARUG Braunschweig” – “Die Ausstellung will dazu beitragen, dass diese Bilder nicht auf Dauer zum deutschen Alltag gehören. Sie will über Ideologie und Praxis des Neofaschismus informieren. Sie will Ursachen für die Ausbreitung rassistischen, nationalistischen und militaristischen Denkens und Handelns benennen.”

Zur Erinnerung: Der Honorarvertrag zwischen dem ehemaligen Vorsitzenden des DJV Berlin, Alexander Kulpok, und Torsten Witt ist online verfügbar. Der Vertrag wurde auf der letzten Hauptversammlung des DJV Berlin in Kopie an die Mitglieder verteilt und war – neben den eindeutigen Aussagen und Redebeiträgen der Ehrenmitglieder – einer der Gründe für Kulpoks Abwahl.

POST SUMMARY
Date posted: Sonntag, Mai 14th, 2006 09:26 | Under category: DJV Landesverbände
RSS 2.0 | Comment | Trackback
» No Comments

Leave a Comment

Please note: Comment moderation is enabled and may delay your comment. There is no need to resubmit your comment.