Berliner Presseball

Tagesspiegel (10.03.2007): “Ball gerettet”

“Den Berliner Presseball wird es weiterhin geben. Der DJV Berlin hat die Marke für 50 000 Euro an die Firma “Presseball Berlin Gesellschaft des bürgerlichen Rechts” verkauft. Das ist ein vornehmlich aus Kaufleuten bestehendes Konsortium um den Fernsehproduzenten und früheren Rundfunkmoderator Andreas Dorfmann, der auch im DJV-Vorstand ist. Dessen Vorsitzender Peter Pistorius kündigte an, der Verband übernehme die Schirmherrschaft. Nun sei sichergestellt, dass die Tradition des Balls erhalten bleibe und mit kaufmännische4r Kompetenz fortgeführt werden. Auch könne der DJV mit dem Erlös einen Teil der Verbindlichkeiten aus dem Defizit des letzten Balls begleichen.”

Mitglieder des DJV Berlin haben angekündigt, dass sie wegen des vermutlichen Insidergeschäfts bei der nächsten Mitgliederversammlung einen Antrag auf Abwahl des stellvertretenden Vorsitzenden Dorfmann stellen werden. Auch sei dieser untragbar, weil er gleichzeitig im Vorstand der Gewerkschaft DJV und Pressesprecher eines Arbeitgeberverbands sei.

Wer zu diesem “Konsortium” gehört, wird hier publiziert werden.

[Vgl. recherchegruppe.tk, 22.02.2007: “Berliner Presseball vor der Pleite”, 26.02.2007: “Tief im Minus: der Berliner Presseball”.]

POST SUMMARY
Date posted: Samstag, März 10th, 2007 12:57 | Under category: DJV Berlin
RSS 2.0 | Comment | Trackback
» No Comments

Leave a Comment

Please note: Comment moderation is enabled and may delay your comment. There is no need to resubmit your comment.