Aktion für eine angemessene Kopiervergütung

Aktion für eine angemessene Kopiervergütung

Zeit: Mittwoch, 17. Januar 2006, ab 10.30 bis ca. 14.00 Uhr
Ort: Vor dem Sony-Center

Liebe Kolleginnen und Kollegen, die Anbieter von PCs, Druckern und sog. Multifunktionsgeräten laden für Mittwoch, 17. Januar 2007, 11.00 Uhr unter der höhnischen Überschrift “Teuerland – Wir schlagen drauf!” zur Pressekonferenz ins Sony-Center. Hintergrund ist die geplante Reform des Urheberrechts, die zu einer Änderung der Geräteabgabe führen soll. Die Gerätehersteller wollen auf der Pressekonferenz gegen die “überzogenen Forderungen” der Urheber wettern und behaupten, diese wollten auf Kosten der Gerätehersteller ihre Einnahmen “vervielfachen” (siehe beiliegende Einladung zur Pressekonferenz).

Das Aktionsbündnis Kopiervergütung wird die Teilnehmer der Pressekonferenz mit eigenen Informationen versorgen und Unterschriften gegen die geplante Urheberrechtsreform sammeln. Das Aktionsbündnis ist ein Zusammenschluss der Verbände der Journalisten, Schriftsteller, Künstler, Wissenschaftler, Grafiker und Filmemacher, dem auch der DJV angehört. Auf der Homepage www.faire-kopierverguetung.de informiert das Aktionsbündnis ausführlich über das Thema Urhebervergütung.

Wir laden alle Mitglieder ein, sich an der Aktion zu beteiligen und auf der Pressekonferenz kritische Fragen zu stellen, um dem Zynismus der Gerätehersteller entgegenzutreten.

Bisher entrichten Hersteller von Aufzeichnungsgeräten und Speichermedien eine pauschalierte Vergütung an die Verwertungsgesellschaften. Die Vergütungssätze orientieren sich am Umfang der Nutzung der urheberrechtlich geschützten Werke. Künftig soll die Vergütungspflicht nur noch einen minimalen Prozentsatz des Verkaufspreises der Geräte betragen. In der geplanten Form würde das Urheberrechtsgesetz daher zu massiven Einnahmeausfällen auf Seiten der Kreativen führen. Auch der Kulturausschuss des Bundesrates hat in seiner Stellungnahme vom 9. Mai 2006 deutlich zum Ausdruck gebracht, dass die geplanten Änderungen abzulehnen sind, da sie “den Interessen der Computerindustrie höheres Gewicht beimessen als einer gesicherten Rechtsposition der schöpferisch Tätigen”.

Wer sich an der Aktion beteiligen möchte, wendet sich bitte zwecks Koordination an klemens.kruse@djv-berlin.de.
Mit freundlichen Grüßen, Klemens Kruse, Justiziar

POST SUMMARY
Date posted: Montag, Januar 15th, 2007 14:35 | Under category: DJV Berlin
RSS 2.0 | Comment | Trackback
» No Comments

Leave a Comment

Please note: Comment moderation is enabled and may delay your comment. There is no need to resubmit your comment.