Presserat vs. “Journalist”

Pressemeldung des Djv Brandenburg: “Presserat verurteilt DJV-Organ Journalist wegen falscher Berichterstattung”

“Das “Zentralorgan” des Deutschen Journalisten-Verbands (DJV), der “Journalist”, hat falsch berichtet und ist dafür vom Deutschen Presserat verurteilt worden. Wegen Verstoßes gegen Ziffer 2 (Sorgfalts- und Recherchepflicht) des Pressekodex erteilte der Beschwerdeausschuß dem Verbandsblatt einen “Hinweis”. Das ist die untere Stufe einer Verurteilung wegen Verletzung des Pressekodex.(…) Über Conen war im “Journalist” berichtet worden, gegen ihn sei wegen der Teilnahme an einer DJV-Sitzung (!) Strafanzeige wegen Hausfriedensbruchs erstattet worden; das stimmte nicht. Die ehemalige “Journalist”-Redakteurin Ulrike Kaiser enthüllte darauf ganz ungeniert, wie die “Recherche” beim DJV-Zentralorgan so gelaufen ist: Der Bundesvorsitzende Konken hat’s einfach behauptet, die Verbandsblatt-Redakteurin hat’s einfach gehorsam geschrieben. Der Presserat stellte dazu fest: “Die Redaktion hätte die genauen Umstände dieses Vorgangs vorab klären können und müssen.” (…) mehr…

POST SUMMARY
Date posted: Samstag, Oktober 6th, 2007 12:11 | Under category: DJV Bundesverband, Medien
RSS 2.0 | Comment | Trackback
» No Comments

Leave a Comment

Please note: Comment moderation is enabled and may delay your comment. There is no need to resubmit your comment.