Michael Konken macht den Larry

mein-parteibuch.com (13.11.2007): “Michael Konken macht den Larry”

“Michael Konken war als Chef vom nicht-brandenburgischen deutschen Rabattkartenclub für Lohnschreiberei, DJV, vor über zwei Jahren schon mal im Parteibuch thematisiert worden und ist dabei nicht wirklich gut weggekommen. Wenn ein böser kleiner Blogger im bösen Internet an der Selbstherrlichkeit eines Verbandsfürsten rüttelt, dann ist das vermutlich sowas wie Majestätsbeleidigung. Lange hat Michael Konken dazu geschwiegen, aber nun ist’s aus ihm rausgeplatzt. In einer Rede beim DJV-Verbandstag 2007 hat der Journalisten-Funktionär Michael Konken so richtig den Larry gemacht. Mein Parteibuch hat die Rede gelesen und erlaubt sich den Spaß, dazu ein paar Bemerkungen zu machen.” (…) [mehr…]

Vgl. auch:
Radio Utopie (13.11.2007): “Schreibnehmer: Michael Konken (DJV) macht den Larry”
kühlschranknotizen (Falk Lüke. 12.11.2007): “Du bist (Blogger) Journalist”
Pottblog: “Michael Konken vom Deutschen Journalisten-Verband hat keine Ahnung… und das ist noch harmlos und nett formuliert.”
Onlinejournalismus.de (Thomas Mrazek): “Müll von Qualität trennen”: Rede des DJV-Bundesvorsitzenden”
(…) “Mit Konkens Aussagen bin ich fast in keinem Punkt einverstanden, leider habe ich mich nicht dazu aufraffen können, beim Verbandstag Widerrede zu halten.” (…)
blog.handelsblatt.de: “Offene E-Mail an Michael Konken, Chef des Deutschen Journalisten-Verbandes”
“Seit dem Wochenende schäme ich mich. Ich schäme mich, Mitglied des Journalisten-Verbandes DJV zu sein. Der Grund: sein Vorsitzender Michael Konken. (…) Es liegt mir in den Fingern, mal so richtig zu kontern. Von einem Ewiggestrigen Gewerkschaftsheini, der seine Führerbunkermentalität hauptberuflich auch noch an Studenten weitergeben darf an der Uni Vechta und der FH Oldenburg. Über einen, dessen intellektuelles Niveau in Sachen Mediendiskussion tiefer liegt als die Golf GTI in meiner münsterländischen Heimat.”
Nachtrag 14.11.: Antwort Michael Konkens
telagonsichelputzer: “Deutschland steckt in einer Krise. Einer der oberen Herren des Deutschen Journalisten Verbandes (DJV) erregt die Gemüter mit seinen Äußerungen. Das Echo kommt schnell und gerecht aus der pressetechnisch irritierten, spezialisierten ideologisch aversierten Blogosphäre.”
Don Alphonso: “Dinge, von denen ich 2007 nicht erwartet hätte, sie noch lesen zu dürfen”
Spiegel online (13.11.2007): “Neulich bashte Frank Schirrmacher das Netz im Namen des “Qualitätsjournalismus” (alle Links hier), nun folgt Michael Konken, der Bundesvorsitzende des Deutschen Journalistenverbands, der letzte Woche auf dem Bundeskongress seines Verbands seinen ganzen Ärger über Blogs rausließ: (…)”
law blog (12.11.2007): “Wir, die Schmierfinken”
iBusiness (14.11.2007). “DJV verteidigt seine Aussage: ‘Blogger sind feige Menschen'”
u.v.a.m. inkl. zahlreiche Kommentare

POST SUMMARY
Date posted: Dienstag, November 13th, 2007 20:54 | Under category: DJV Bundesverband, Medien
RSS 2.0 | Comment | Trackback
» 3 Comments

3 Kommentare

  1. Michael Konken | Blogs : Burks’ Blog said »

    […] Zahlreiche Blogs haben diese Passagen zitiert und kritisiert. Hier einige Hintergrundinformationen: […]

  2. Gütesiegel für Offline-Müll und Online-Qualität : Burks’ Blog said »

    […] ist doch hanebüchener Unfug und erinnert mich an “Michael Konken macht den Larry“. Apropos: Der Kollege Frank Überall hätte vielleicht erwähnen sollen, dass die Diskussion […]

  3. Mehr mächtige Spionage-Werkzeuge, bitte! : Burks’ Blog said »

    […] mitzuwirken.” Farhangund seine ganze Behörde haben offenbar vom Internet so viel Ahnung wie Michael Konken vom Bloggen. Und alle schreiben Postkarten. Das ist mittlerweile irgendwie ein Running Gag. […]

Leave a Comment

Please note: Comment moderation is enabled and may delay your comment. There is no need to resubmit your comment.