www.burks.de Foren-bersicht www.burks.de
Burkhard Schr�ders [Burks] Forum - f�r Kosmopoliten und Kaltduscher
burks.de: Forum für Kosmopoliten und Kaltduscher
burksblog.de: ab 01.01.2008 geht es hier weiter!
privacyfoundation.de: German Privacy Foundation
 FAQ  •  Suchen  •  Mitgliederliste  •  Benutzergruppen   •  Registrieren  •  Profil  •  Einloggen, um private Nachrichten zu lesen  •  Login
 Verschwimmende Medienlandschaft Nchstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen
Neues Thema erffnenNeue Antwort erstellen
Autor Nachricht
burks
Webmaster
Webmaster


Anmeldungsdatum: 07.10.2002
Beitrge: 6761
Wohnort: Berlin-Neukoelln

BeitragVerfasst am: 09.09.2007, 21:20 Antworten mit ZitatNach oben

Medien09. September 2007
Ixquick Metasuche
BLOGROLL


PRESSTHINK

INDUSTRIAL TECHNOLOGY & WITCHCRAFT

REGRET THE ERROR

JONET MEDIENLOG

NETZPOLITIK.ORG

MEDIA-OCEAN

RECHERCHE-INFO.DE

SCHOCKWELLEN-
REITER

REDAKTIONSBLOG BERLINER JOURNALISTEN

BILDBLOG

JOURNALISM.ORG

CYBERJOURNA-
LIST.NET

NETZJOURNALIST

DIE GEGENWART

DIENSTRAUM

DON ALPHONSO

BLOGS!

EDITORIX

DRAMOLETTE

BEHINDERTEN-
PARKPLATZ.DE

SPREEBLICK

PR BLOGGER

WEITERBILDUNG-
SBLOG

INFAMY

MEDIENRAUSCHEN

ONLINE-
JOURNALISMUS.DE

PJNET TODAY

INTERNET HAGANAH

STUDIVZ BEOBACHTEN!

AKADEMIX: SEITENBLICKE

PUBLIZISTIK BERLIN

POINTERONLINE

RECHERCHE-
GRUPPE.TK

KREUZBERGER

KUECHENRADIO

PANTOFFELPUNK

JUSTWORLD

WORTFELD

MARIUS SIXTUS

CHAN'AD BAHRAINI

THE TRUTH ABOUT ZIMBABWE

BAGHDAD BURNING

DAN GILLEMOR

POLITECH

REGISTAN

NORTH KOREA ZONE

SCREENSHOTS

GLUTTER

ANGRY CHINESE BLOGGER

SINAGABLOODY-
PORE

COMITTEE TO PROTECT BLOGGERS

INFORMATION POLICY

MEDIA BLOGGER ASSOCIATION

ETHAN ZUCKERMAN'S

INTERNET CENSORSHIP EXPLORER

INFOTHOUGHT

AMARJI

CHUZPE

AL JINANE

MON PUTEAUX

PERIODISTAS-ES

BITYCORAS

PERIODISTAS 21

JONET-TAG MEDIACAMP 2007
Verschwimmende Medienlandschaft
Gestern war ich in Hamburg beim jonet-Tag Mediacamp 2007. Das Treffen fand in der Handelskammer statt, deren virtuelle Niederlassung in Second Life den informierten Stammleserinnen und medienkompetenten Stammlesern schon bekannt ist. Bis jetzt ist nur ein Bericht auf live-pr.de erschienen - berschrift: "Medienlandschaft mit verschwimmenden Grenzen". Das bezieht sich auf mehrere Statements des Berner Medienwissenschaftlers Dr. Roger Blum, die zu den inhaltlichen Hhepunkten der Veranstaltung gehrten.

Einige seiner Thesen habe ich notiert: 1) Die Grenzen zwischen den "Ausgabegerten" ("Apparaten"), mit denen Medien rezipert werden, verschwimmen, ebenso 2) die Grenzen zwischen Journalismus und Public Relations und zwischen 3) bezahlten Medien und Gratis-Medien bzw. "Brgerjournalismus". Die Globalisierung lsst die nationalen (Journalismus-)Kulturen verschwimmen. Andererseit sei in der Geschichte noch nie ein Medium verschwunden, der klassische, bezahlte Journalismus werde auf jeden Fall erhalten bleiben, auch alle Medienformen. Blums These, man brauche Ombudsleute nach US-amerikanischem Vorbild, habe ich heftig widersprochen - eine Korrektur von Falschmeldungen sei auch durch Blogs et al genau so gut mglich. Auerdem, so meine These, stnde der deutsche Journalismus in der unguten und lhmenden Tradtition des Obrigkeitsstaates wie Autorisierung von Interviews und mangelnder Recherche. Daran nderten Ombudsleute nichts - die LeserInnen der Bild interessieren sich eben fr das BildBlog nicht.

"Dass es fr die Online-Ausgaben der Tageszeitungen in Deutschland noch einigen Spielraum zur Nutzung der Internet-Mglichkeiten gibt, zeigten Alexander Svensson und Falk Lke in einem Workshop auf. Demnach bieten bislang 38,1 Prozent der Zeitungen Videos an, in den USA sind es bereits 61 Prozent. Nur jede fnfte Zeitung fhrt ein Redaktionsblog, in dem die Journalisten aus persnlicher Sicht ber ihre Arbeit schreiben, verglichen mit vier Fnftel in den USA. Und 42,9 Prozent der deutschen Zeitungen bieten einen RSS-Feed fr das Online-Abonnement an, whrend dies in den USA bereits 76 Prozent tun.
Whrend solche Mglichkeiten fr das Web 2.0 offenbar nur langsam bernommen werden, steht bereits eine dritte Generation der Medienentwicklung an: Nach Print- und elektronischen Medien sowie den Internet-Medien im Web 2.0 gibt es gerade die ersten Gehversuche eines Journalismus in virtuellen 3D-Welten wie dem Second Life, die der Berliner Journalist Burkhard Schrder in einem Workshop [Notizen, die Screenshots stelle ich in den nchsten Tagen online] vorstellte. Weitere Workshops beschftigten sich mit dem Videojournalismus oder der Debatte ber die Datenvorratshaltung und die Online-Durchsuchung."


Klicken Sie auf ein Bild, um die Fotostrecke zu starten (4 Bilder). (In Originalgre nur fr registrierte Nutzer des Forums. Username und Passwort finden Sie - wie gewohnt - hier.)

Es gab noch mehr Veranstaltungen, zum Beispiel haben Albrecht Ude, padeluun und ich einen Workshop ber Sicherheit im Netz abgehalten.

Ich bin ja dafr bekannt, dass ich Konflikte und Probleme gern benenne, statt der gegenseitigen Belobhudelung und anstatt alles unter den Teppich zu kehren. Im Vergleich zu den letzten Jonet-Tagen ist die Teilnehmerzahl zurckgegangen. Dass die so genannten "Promis" ausblieben, muss man nicht bedauern. Ich habe keine Luste, mir zum zehnten Mal anzuhren, was geiwsse Chefredakeure zu immer denselben Themen immer das gleiche sagen. Chefredakteure groer Medien sind nicht immer avantgardistisch, sondern machen fr sich und ihr Mediem Propaganda - fr freie Journalisten nur selten eine Quelle der beruflichen Erleuchtung. Von den blichen Verdchtigen, die vor jedes Mikrofon springen und ihren Senf dazugeben mssen, wenn es um Journalismus geht - wie Thomas Leif, Hans Leyendecker oder der PR-Mann Michael Konken, war niemand da. Da die Journalisten-Organisationen, zu denen auch das jonet gehrt, wenn es auch nur eine Mailingliste ist, sich alle gegenseitig mehr oder minder bekriegen und die jeweiligen Apparatschiks sich hten, bei der "Konkurrenz" aufzutauchen, ist das kein Wunder. Bekloppt ist es allemal - aber typisch deutscher Journalismus.

Das Jonet ist in Gefahr, zu einer Insider-Angelegenheit zu werden. Man kennt sich, man sieht sich immer wieder gern, aber das interessiert kaum jemanden. Auch die Themen hat man - mit Ausnahmen - schon in diversen Versionen gehrt, die meisten Workshops htte man auch in Form einer Website publizieren knnen. Was den Wert der jhrlichen Jonet-Tages ausmacht, ist die Kommunikation, insofern hat er durchaus etwas mit Second Life zu tun. Es rgert aber immer wieder, wie verschnarcht die Kolleginnen und Kollegen sind, zu neunzig Prozent, wo auch immer sie sich "organisieren", Karteileichen, oft dumme dazu, die ihr Ges nicht aus dem Sessel kriegen. Nur 100 von 2000 - es ist zum Musemelken.

------------------------------------------------------------

BURKS ONLINE 09.09.2007
Alle Rechte vorbehalten.
Vervielfltigung nur mit Genehmigung des BurksVEB.

KOMMENTARE
nur fr registrierte Nutzerzinnen und Nutzer

DAS BILD DES TAGES

Dresden-Neustadt Burks

MEDIEN

DOSSIER DJV IN DER KRISE

Massenpleite
- [Dossier: DJV in der Krise 37]

Kurzer Atem
- [Dossier: DJV in der Krise 36]

Desaster mit Methode
- [Dossier: DJV in der Krise 35]

Offener Brief an die Mitglieder des DJV-Gesamtvorstands
- [Dossier: DJV in der Krise 34]

Was sind schon 750 000 Euro?!
- [Dossier: DJV in der Krise 33]

Zu jung zum Sterben?
- [Dossier: DJV in der Krise 32]

O heiliger Paparazzius!
- [Dossier: DJV in der Krise 31]

Krise? Welche Krise?
- [Dossier: DJV in der Krise 30]

ANDERE MEDIEN-BLOGS (AUSWAHL)

Preistrger
- Vernissage

Fotojournalismus
- Berliner Journalisten Nr. 10 erschienen

Zehn Irrtmer von Focus ber die virtuelle Welt
- Bedenkentrgerdiskurs

Ohne Gott - eine Frage der Berufsehre
- Drfen Journalisten religis sein?

Manche kapieren es nie
- Berliner Presseball 2007

Unter Snipern
- Offener Brief an den Vorsitzenden des Vereins Berliner Journalisten

Das gyptische Horrovideo
- Blogger enthllen Polizeifolter

Medienpreis, ganz in Orange
- Network Orange, reloaded

Man sieht sich doch immer wieder gern
- Fotostrecke DJV-Verbandstag 2006

Meinungsfreiheit fr ignorante Dumpfbacken
- Vor Gericht und auf hoher See

Vereinsmeierei: Die Antwort kennen wir schon
- Hauptversammlung des DJV Berlin

Trotz alledem - Zensur findet statt
- Medienwoche 2006

Unter Kurzbeinigen
- Wenn Journalisten zuviel prozessieren

Knallt ihn ab!
- Beck versus Titanic

Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail sendenWebsite dieses Benutzers besuchen
Beitrge der letzten Zeit anzeigen:      
Neues Thema erffnenNeue Antwort erstellen


 Gehe zu:   



Nchstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen
Du kannst keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group :: FI Theme :: Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde