www.burks.de Foren-bersicht www.burks.de
Burkhard Schr�ders [Burks] Forum - f�r Kosmopoliten und Kaltduscher
burks.de: Forum für Kosmopoliten und Kaltduscher
burksblog.de: ab 01.01.2008 geht es hier weiter!
privacyfoundation.de: German Privacy Foundation
 FAQ  •  Suchen  •  Mitgliederliste  •  Benutzergruppen   •  Registrieren  •  Profil  •  Einloggen, um private Nachrichten zu lesen  •  Login
 Werden wir gekpft? Nchstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen
Neues Thema erffnenNeue Antwort erstellen
Autor Nachricht
burks
Webmaster
Webmaster


Anmeldungsdatum: 07.10.2002
Beitrge: 6758
Wohnort: Berlin-Neukoelln

BeitragVerfasst am: 04.12.2005, 01:21 Antworten mit ZitatNach oben










MEDIEN
Aktuell04. Dezember 2005
BURKS' FORUM
Blogging!


ber diesen Artikel diskutieren I (fr alle)


ber diesen Artikel diskutieren II (nur fr registrierte NutzerInnen des Forums)

DAS BILD DES TAGES
Schmuggler-Boot auf dem Rio Beni, Yungas, Bolivien Burks
SPIGGEL.DE-DOSSIER: QUO VADIS DJV BERLIN?
[Dossier 1] - Morbus politicus marginalis (Burkhard Schrder, 25.10.2004)
[Dossier 2] - Der Fall Boehncke (Hans-Werner Conen, 13.12.2004)
[Dossier 3] - Tatort DJV Berlin (Burkhard Schrder, 15.12.2004)
[Dossier 4] - Presseball - die rechte Idee? (Burkhard Schrder, 19.12.2004)
[Dossier 5 - "Dringlicher Appell" (Ehrenmitglieder des DJV Berlin, 09.02.2005)
[Dossier 6] - "Auf ein offenes Wort" (Burkhard Schrder, 24.02.2005)
[Dossier 7] - "Der Wettbewerb um die Fe hat begonnen" (Burkhard Schrder, 02.03.2005)
[Dossier 8] - "Frmchenweitwerfen im Sandkasten - ein Sittengemlde" (Burkhard Schrder, 18.03.2005)
[Dossier 9] - "Operation Weier Ritter" (Burkhard Schrder, 12.05.2005)

[Dossier 10] - "Antrag auf Ausschluss" (Dokumentation, 03.08.2005)
[Dossier 11] - "Pacta sunt servanda" (Burkhard Schrder, 03.08.2005)
[Dossiert 12] - "Presseball: Eine unendliche Geschichte" (Burkhard Schrder, 22.08.2005)
[Dossier 13] - "Witt-Sprachrohr?" (Hans-Werner Conen, 21.09.2005)
[Dossier 14] - "Diese Leute abwhlen!" (Burkhard Schrder, 19.11.2005)
SPIGGEL.DE-DOSSIER: DJV IN DER KRISE
Teil 1: "Hyperventilierende Freizeit-Stalinisten" (Hans-Werner Conen, 26.06.2004)
Teil 2: "Fremdwort Solidaritt" (Burkhard Schrder, 27.06.2004)
Teil 3: "Der moderne Herrenmensch liebt Versager" (Hans-Werner Conen, 13.07.2004)
Teil 4: "Kindergarten fr Erwachsene" (Jrg Wachsmuth, 14.07.2004)
Teil 5: "Hornberger Schieen, reloaded" (Burkhard Schrder, 21.07.2004)
Teil 6: "Die wichtigsten Fragen und Antworten" (Burkhard Schrder, 01.08.2004)
Teil 7: "Unaufhaltsamer Aufstieg zum Arbeiterfhrer" (Hans-Werner Conen, 02.08.2004)
Teil 8: "Verein Berliner Journalisten auf der Siegerstrae" (Hans-Werner Conen, 07.08.2004)

Teil 9: "Ein trgerischer Friede" (Burkhard Schrder, 08.09.2004)
Teil 10: "Im Osten nichts Neues" (Ein Frontbericht von Hans-Werner Conen, 20.09.2004)
Teil 11: "Die Welt als Wille und Vorstellung" (Burkhard Schrder, 04.10.2004)
Teil 12: "Das Wnschen und Wollen und die Wirklichkeit" (Burkhard Schrder, 05.10.2004)
Teil 13: "Der DJV hadert mit Berliner Richtern" (Wolfgang Kiesel, 06.10.2004)
Teil 14: "Verbandstag in die Tonne - auer Spesen nichts gewesen" (Hans-Werner Conen, 07.10.2004)
Teil 15: "Avanti Dilettanti! Wie man jeden mglichen Fehler auch wirklich macht" (Hans-Werner Conen, 15.10.2004)
Teil 16: "Hufig nicht gestellte Fragen" (Burkhard Schrder, 03.11.2004)
Teil 17: "Eine nicht gehaltene Rede" (Hans-Werner Conen, 05.11.2004)
Teil 18: "Der DJV aus seuchenpolitischer Sicht" (Burkhard Schrder, 05.11.2004)
Teil 19: "Unter Indianern" (Burkhard Schrder, 05.11.2004)
Teil 20: "Eine Atempause, Geschichte nicht gemacht"
Teil 21: "Feste und Freie - sitzen sie wirklich in einem Boot?" (Hans-Werner Conen, 08.03.2005)
Teil 22: "Spaltet sich Bayern ab? (Burkhard Schrder, 30.03.2005)
Teil 23: "Eine Frage der Ehre?" (Burkhard Schrder, 19.04.2005)
Teil 24: "1. Parteitag des BJV/AO" (Burkhard Schrder, 02.05.2005)
Teil 25: "Anonyme Denunzianten" (Walther Bruckschen , 26.05.2005)

Teil 26: "Der Clan der Dejottvaulaner" (Burkhard Schrder, 15.06.2005)
Knig Pyrrhus lsst gren, Burkhard Schrder, 06.07.2005)
Teil 27: "Knig Pyrrhis lsst gren" (Burkhard Schrder, 27.07.2005)
Teil 28: "Wohin steuert der DJV?" (Update) (Burkhard Schrder, 06.10.2005)
Teil 29: "Presseausweis ganz nchtern" (Hans-Werner Conen, 24.10.2005)
Teil 30: "Krise? Welche Krise?" (Burkhard Schrder, 02.11.2005)
WETTER
Nieuw Nickerie (Surinam)
Qulaybiyah (Tunesien)
Norah Head (Leuchtturm) (Australien)
Pjngjang (Nordkorea)
Barcelona (Catalunia)
One Hundred Fifty Mile House (Kanada)
Bagdad (Irak)
Schrobenhausen (Deutschland)

MORALTHEOLOGISCHER DISKURS

Werden wir gekpft?

Von Burkhard Schrder

VideoHeute musste ich ber einen moraltheologischen Diskurs schallend lachen. Im deutschen Verbnde-Forum liest man: "DJV fordert: Auch die Bild muss Rcksicht nehmen." Ich pruste immer noch, wenn ich mir vorstelle, wie die Zyniker bei der Mutter aller deutschen Boulevard-Zeitungen sich bei dieser Mahnung auf die Schenkel schlagen. Seit wann muss Bild warum Rcksicht nehmen? Und zittert die Bild vor dem Presserat und anderen Moraltheologen und Wichtigtuern?

Es geht um die Schlagzeile "Wird sie gekpft?" - die bezog sich auf die deutsche Geisel im Irak. Die blichen Verdchtigen haben sich mit pro und kontro schon zu Wort gemeldet. Fairpress.biz resumiert:
"Der Dizesanrat des Erzbistums Mnchen und Freising warf der 'Bild'-Zeitung vor, 'mit sprachlicher Brutalitt Schicksal gespielt' zu haben." brigens: In allen deutschen Medien wird bei strittigen Fragen immer zuerst der Dizesanrat gefragt, insbesondere der in Freising.

Und weiter ber die Schlagzeile:
"Es sei an ihr 'nichts zu beanstanden', so Spiegel. (...) 'Nun ist dieser schreckliche Terror durch eine deutsche Geisel auch nach Deutschland vorgedrungen. Das kann und darf man nicht schnreden!' Aber auch der Unions-Fraktionsvize Wolfgang Bosbach (CDU) sowie der Autor Ralph Giordano verteidigten die Schlagzeile. Bosbach zur 'Bild'-Zeitung: 'Die Schlagzeile ist schockierend und wird auch so empfunden, aber sie spiegelt die Brutalitt und vllige Mitleidslosigkeit des internationalen Terrorismus leider zutreffend wider.' Giordano verteidigte: 'Es gibt keine Worte, die zu scharf wren gegen die Entfhrer von Susanne Osthoff!'"

Man lernt gleich etwas: In Deutschland heit "Journalismus", alle mglichen Leute zu fragen, was sie von allen mglichen Dingen halten. Und deren Statements dann mehr oder minder unkommentiert abzudrucken. Das nennt man Reputationskultur. Es geht nicht darum, was jemand sagt, sondern ob er prominent ist.
Video
Wo waren wir stehen geblieben? Ach ja. Ob jemand was sagen darf oder nicht. Der einzig ernst zu nehmenden Kommentar zur Sache hat der Kollege Wiglaf Droste in der taz verfasst: "Wird Kai Diekmann gekpft?"
"Sabine Christiansen trgt ihren Kopf fr einen guten Zweck: Schnheitschirurgen und Frisre entgehen so der Brotlosigkeit. Alice Schwarzers Kopf gibt immerhin einer Hutmacherin Arbeit, Gnther Jauch und Peter Hahne haben ihre Schleimkpfe, um "Du bist Deutschland" zu predigen: "Behandle dein Land wie einen guten Freund. Kritisiere ihn nicht, untersttze ihn." Atta atta pomm. Die Frage, wie aggressiv doof man eigentlich sein darf in Deutschland, wird tglich niederschmetternder beantwortet." Recht hat er, und dabei redet er noch nicht einmal von ver.di oder dem DJV

Doch ganz pltzlich redet Droste irre:
"Er spielt mit dem Leben einer Geisel. Ihm in den Arm zu fallen, wre kein Akt der Zensur. Im Gegenteil: Erst ein Land, in dem solche Schlagzeilen und Titelseiten untersagt sind, htte ein Recht, zivilisiert genannt zu werden." Ein Land, in dem Schlag- und Titelzeilen untersagt werden, ist eine Diktatur, wmglich eine der schlimmsten - die Erzeihungsdiktatur zum Guten. Wer das fordert, ist ein Idiot oder ohnehin ein Anhnger der Zensur, was das erste fast automatisch einschliet.

By the way; liebe Doitsche: Ich verrate euch jetzt ein Geheimnis. Es gibt ferne Lnder auf fernen Kontinenten, fremde Kulturen, die sehen das ganz anders. Dort hat man sich juristisch auf den Konsens geeinigt: Jeder soll alles sagen drfen, und der Staat hlt in dieser Hinsicht die Schnauze. Nennt man First Amendment. Schon davon gehrt?

Wre ich ein Verwandter der Geisel, wrde ich, she ich ein Foto von ihr, zu allererst fragen: "Wird sie gekpft?" Man wei mittlerweile, was Terroristen im Irak tun. Und daher ist die Schlagzeile der Bild vllig korrekt, weil sie das wiedergibt, was alle denken.

Die Welt ist verroht wie sie schon immer war; Krieg ist immer Terror und Entsetzen. Das sollte jeder sehen, damit nicht wieder irgendein Politiker auf die Idee kommt,Video "Schutz-" und "Friedenstruppen" irgendwo hinzuschicken, ob an den Hindukusch oder in den Kosovo.

"Der DJV fordert von den Journalisten der Bild aber auch aller anderen Medien, dass sie nicht erst darauf warten, dass der Presserat die Art und Weise der Berichterstattung mglicherweise in Frage stellt, sondern von sich aus auf solche Schlagzeilen verzichten." Ach du meine Gte. Mal unter uns Pfarrerstchtern: Ob der Presserat etwas "in Frage stellt", ist so bedeutsam wie die Tatsache, dass in China Scke Reis umfallen. Niemand interessiert's. Man kann das erlauchte Gremium genau so ersatzlos abwickeln wie den Verfassungsschutz und die Jugendschutzwarte. Niemandem wrde ihr Fehlen unangenehm auffallen.

Und manchen Leuten wrde es guttun, wenn sie zunchst den Dreck vor ihren eigenen Tr wegkehrten, statt die Welt mit verquasten und vollends sinnfreien Textbausteinen zu behelligen.
------------------------------------------------------------

BURKS ONLINE 04.12.2005
Alle Rechte vorbehalten.
Vervielfltigung nur mit Genehmigung des BurksVEB.

Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail sendenWebsite dieses Benutzers besuchen
Beitrge der letzten Zeit anzeigen:      
Neues Thema erffnenNeue Antwort erstellen


 Gehe zu:   



Nchstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen
Du kannst keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group :: FI Theme :: Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde