www.burks.de Foren-bersicht www.burks.de
Burkhard Schr�ders [Burks] Forum - f�r Kosmopoliten und Kaltduscher
burks.de: Forum für Kosmopoliten und Kaltduscher
burksblog.de: ab 01.01.2008 geht es hier weiter!
privacyfoundation.de: German Privacy Foundation
 FAQ  •  Suchen  •  Mitgliederliste  •  Benutzergruppen   •  Registrieren  •  Profil  •  Einloggen, um private Nachrichten zu lesen  •  Login
 Ist das Gruel-Video echt? Details zur Technik (2) Nchstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen
Neues Thema erffnenNeue Antwort erstellen
Autor Nachricht
burks
Webmaster
Webmaster


Anmeldungsdatum: 07.10.2002
Beitrge: 6758
Wohnort: Berlin-Neukoelln

BeitragVerfasst am: 18.05.2004, 01:32 Antworten mit ZitatNach oben





MEDIEN
Aktuell18. Mai 2004
BURKS' FORUM
ber diesen Artikel diskutieren (nur fr registrierte NutzerInnen des Forums)
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA AUF SPIGGEL.DE
Enthauptung im Irak: Darf man das Video zeigen?
Bilder als Waffen: eine Replik auf die TAZ
Ist das Gruel-Video echt? (1) Details zur Technik
Woher stammt das Video?
Ist das Gruel-Video echt? (2) Details zur Technik
Ist das Gruel-Video echt? (3) Ein Fazit.
SPIGGEL.DE-DOSSIER
Dossier: Diskussion ber die provokanten Thesen eines DJV-Mitglieds aus Baden-Wrttemberg
Teil I: "Haben Journalisten-Gewerkschaften noch eine Zukunft?" (21.01.2004, Hans Werner Conen)
Teil II: "Solidaritt ist eine Waffe - 12 Thesen fr eine starke Gewerkschaft" (31.01.2004, Burkhard Schrder)
Teil III: "Konsens ist Nonsens - anything goes" (09.02.2004, Hans Werner Conen)
Teil IV. "Treu und frdernd" (10.02.2004, Thomas Schelberg)
Teil V. "Den neo-liberalen Teufel austreiben"
Teil VI. "Niedergang streng nach Vorschrift" (06.03.2004, Hans-Werner Conen)
SPIGGEL.DE-DOSSIER
Unter Journalisten 1
Unter Journalisten 2
Unter Journalisten 3
Unter Journalisten 4
Unter
Journalisten 5

Unter
Journalisten 6

- Dossier: Querelen im DJV - Landesverband Berlin.
Vgl. www.recherchegruppe.tk
MEINE ARTIKEL

Ausgewhlte Artikel in deutschen und internationalen Print- und Online-Medien von 1990 bis heute
MEDIEN-ARTIKEL AUF SPIGGEL.DE
Lgenbereitschaft nimmt zu
Polizeiliche Kriminalstatistik
Chinesisches Internetposting gesucht
Repressalien gegen Sekten-Mitglieder in der VR China
Wir basteln uns eine Terrorismus-Meldung
Die Anschlge in der Trkei
Sex, Landser und Rosamunde Pilcher
Will das Publikum keine serisen Informationen?
Wir sind alle Illuminaten
Verschwrungstheorien im Internet
FOCUS Online - die Mutter aller Quellen
...und immer an das Urheberrecht denken!
Pimmel auf Busen
ber die russische Mdchen-Band Tatu
MEINE BCHER (AUSWAHL)
Aussteiger
Wege aus der rechten Szene [2003]
Nazis sind Pop
2000, erweiterte Neuauflage 2004
Tron - Tod eines Hackers
1999, Linksammlung und Dokumente
Heroin - Sucht ohne Ausweg?
1993, Online-Ausgabe (download), Links
DAS BILD DES TAGES
Barrikaden whrend der Revolution in Nicaragua 1979
WETTER
Nieuw Nickerie (Surinam)
Qulaybiyah (Tunesien)
Norah Head (Leuchtturm) (Australien)
Pjngjang (Nordkorea)
Barcelona (Catalunia)
One Hundred Fifty Mile House (Kanada)
Bagdad (Irak)
Schrobenhausen (Deutschland)

RECHERCHE ZUR ERMORDUNG NICK BERGS III

Ist das Gruel-Video echt? Details zur Technik (2)

Von Burkhard Schrder


wmv-HeaderViele Augen sehen mehr. Das gilt auch fr technische Analysen. Der Video-Clip von der Ermordung des US-Amerikaner Nick Berg kursiert weltweit, und wurde mehrfach aus unterschiedlicher Sicht bis ins letzte Detail analysiert. Die Recherche kann abgeschlossen werden - das Ergebnis entzieht einigen bereits kursierenden Verschwrungstheorien den Boden. Die klassischen Medien haben sich bis jetzt mit oberflchlichen Statements zufriedengegeben, die zudem die Fakten oft falsch wiedergeben, und voneinander abgeschrieben, ohne sich die Mhe zu machen, hartnckig zu recherchieren. Das Internet informiert besser und schneller als jedes andere Medium. Quod erat demonstrandum.
wmv-Header
1. Herkunft des Videos
Aaron Weisburg von http://haganah.us schreibt: "...No, don't know the name of the Reuters guy. I found the movie on my own. At the time it was high on the list of recent posts to forum 3 of Al Ansar (the Jihad forum), and with a title of Zarqawi slaughters an American it was hard to miss. The thread was started by the Al Ansar user 'Marwan' with the user ID of 15...." Weisburg erklrt, dass er den Namen den Reuters-Journalisten, der angeblich zuerst auf das Video aufmerksam gemacht habe - wie Al Jazeera schreibt, nicht kenne. Haganah ist also die erste und von anderen unabhngige Quelle. Evote.com und www.homelandsecurity.us folgten unmittelbar darauf. Evote.com weist ausdrcklich darauf hin, den Clip von www.haganah.us bekommen zu haben.

Der Betreiber der Website Islam und Terror, der auch Nutzer hier im burks.de-Forum ist, schreibt (nur fr registrierte Nutzerinnen), dass das Video auf hostnow.biz gehostet worden sei, "sowie auf einer Lycos-Homepage, die bisher als "Al-Faruk"-Archiv diente (und natrlich bei dem Traffic nicht mehr lange hielt). Mit dieser Mail wurde auf einer einschlgigen (und jetzt toten) Yahoo-Mailingliste das Video angekndigt und die Links verbreitet. " Die Mail (vgl. den Screenshot im Posting) ber die Liste sei aber erst am 11.05. ca. 22. Uhr angekommen.

2. Technische Details des Videos
Unstrittig ist, dass der Clip von zwei verschiedenen Kameras aufgenommen wurde und aus fnf Streams besteht. Der Header des wmv-Files verrt, dass die Bearbeiter die Sprachversion ar-om gewhlten haben, das Arabisch, das im Oman gesprochen wird, nicht, wie zu vermuten war, das irakische Arabisch (vgl. Abbildungen oben). Eine detaillierte Analyse des Headers ist online verfgbar.

wmv-Headerwmv-Header
Die roten Balken zeigen, wann welche der beiden Kameras jeweils aufgenommen haben.

Charles U. Farley, der Betreiber der australischen Website http://vigilant.tv, hat die beiden Aufnahmen analysiert und gegenbergestellt [Part 1, 14.05.04, Part 2, 17.05.04] - er kommt zu demselben Schluss, den Norman Griebel von freace.de und ich unabhngig voneinander am 14.05. gezogen haben: "There's a gap of anywhere up to about 20 minutes between Nick's statement and the beginning of the speech. There are definitely some significant gaps missing from the decapitation sequence."

Ausserdem ist die Tonspur "verrutscht", oder das Video ist nachtrglich vertont worden. Der Beweis: Die Schreie des Opfers sind schon zu hren, als es noch bewegungslos vor den Ttern sitzt. [Video, mpg, 1,5 Mb] Das Opfer bewegt sich, obwohl mindestens ein Tter versucht, es zu fixieren. (vgl. die Abbildungen: 13.24.24 und 13.24.26)

13.24.2613.24.26

Fazit: Die Lcken im Video beweisen, dass es den Ttern mglich war, unmittelbar nach der Sequenz 13.24.28 das Opfer zu tten, es fehlen mehr als 70 Sekunden. Die im Clip gezeigte Enthauptung (3) kann also nach dem Tod des Opfers stattgefunden haben. Das widerlegt auch die These, es sei zu wenig Blut zu sehen - das Video suggeriert einen Tathergang, der so nicht stattgefunden haben muss. Der Widerspruch, dass derjenige Tter, der die Enthauptung vornimmt, eine schwarze Maske trgt, und der, den der Kopf in die Kamera hlt, eine weie, ist nur ein scheinbarer: die Sequenzen 13.46.32 und 13.47.46 folgen im Clip unmittelbar nacheinander. Es ist auch mglich, dass die Tter whrend der Zeit, die fehlt, ihren Standort gewechselt haben. (Abbildungen unten)

13.24.2613.24.26

Die Maschinenpistole
Der rechte Tter hlt eine Waffe, die er whrend des Verlesens ber die Schulter hngt. rense.com behauptet: "Firearms experts have stated the AK-47 carried by one man was a "Gilal."[Richtig: "Galil", B.S.](1) This actually is an Israeli-made weapon that improves on the famous AK- 47. Feyadeen and other insurgents almost universally use AK-47s." (2) Wenn noch nicht einmal die Bezeichnung der Waffe richtig ist, kann es mit der Kenntnis der "Experten" nicht weit her sein.

Norman Griebel freace.de vermutet hingegen, es handelt sich um eine schwere Maschinenpistole vom Typ Heckler & Koch HK53. Das lsst sich letztlich WaffeWaffenicht klren: eine Vergrerung der Silhouette der Waffe legt eine hnlichkeit zwar nahe, ein Beweis ist das nicht. Die Waffen knnte auch eine israelische UZI (Standard-Ausfhrung) sein. Die UZI wird in der neuesten Ausgabe des Al Kaida-Militrmagazins "Al Battar" Nr. 7 auf Seite 10 ausfhrlich beschrieben.

Die beiden Abbildungen links zeigen den Tter mit der Waffe in zwei unmittelbar folgenden Sequenzen. Eine Vergrerung des Griffs (vgl. Grafik unten, hellerer Kreis am oberen Rand) hnelt dem der HK53, eindeutig kann man es aber nicht erkennen. (Die Grafik wurde hier so gedreht, dass sich der Umriss der Waffe auf dem Video in der gleichen Position befindet wie die Abbildung der HK 53, um einen Vergleich zu erleichtern.)
Waffe



Weitere Details
ber den weien Stuhl, auf dem das Opfer sitzt, braucht man keine weiteren Worte zu verlieren. Er hnelt zwar dem Stuhl, der auf einigen Fotos aus dem Abu Ghurayb-Gefngnis zu sehen ist. Diese Sorte Stuhl gibt es aber vermutlich mehrere Millionen Male auf der Welt.

Gewichtiger ist das Argument, das die von der CIA und US-Medien aufgestellte These ber den Haupttter Zarqawi bezweifelt. National Review berichtete am 06.02.2003 unter dem Titel "The Zarqawi Node in the Terror Matrix": "From Iran Zarqawi traveled to Iraq in May 2002, where his wounded leg was amputated and the limb fitted with a prosthetic device." Und MSNBC News schrieb am 04.03.2004 gar "Iraq militants claim al-Zarqawi is dead - It said al-Zarqawi was unable to escape the bombing because of his artificial leg." Was mit dem Terroristen wirklich geschehen ist, ob er lebt und wieviele Beine er noch hat, wei offenbar niemand. rgerlich ist jedoch, dass die Medien ihre eigenen Berichte sehr schnell vergessen und die Propaganda der CIA kritiklos bernehmen, ohne selbst zu recherchieren - etwas mehr Misstrauen wre angebracht.

1) Ich vermag keine hnlichkeit zwischen der "Galil" und der Maschinenpistole in dem Video zu erkennen - der Griff ist vllig anders geformt.
2) Diese These stammt aus der pakistanischen Zeitung The Nation, 16.05.2004
3) Ich teile die Auffassung von "Terror und Islam" ber die angeblichen religisen Wurzeln der Enthauptung nicht. Die angegebene Quelle fr diese These - [url]frontpagemag.com[/url] - sollte mit Vorsicht genossen werden. Das Magazin steht politisch usserst rechts - nach dem Motto "Gott schtze uns vor den Demokraten". Die These, Enthauptungen seien eine genuin "islamische" Ttungsmethode, ist genauso falsch oder wahr wie die, Kreuzigen, Rdern und Vierteilen seien "christliche" Praktiken. Auch die New York Post verbreitet leider diesen Unsinn.


------------------------------------------------------------

BURKS ONLINE 18.05.2004
Alle Rechte vorbehalten.
Vervielfltigung nur mit Genehmigung des BurksVEB.

Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail sendenWebsite dieses Benutzers besuchen
Beitrge der letzten Zeit anzeigen:      
Neues Thema erffnenNeue Antwort erstellen


 Gehe zu:   



Nchstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen
Du kannst keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group :: FI Theme :: Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde