www.burks.de Foren-bersicht www.burks.de
Burkhard Schr�ders [Burks] Forum - f�r Kosmopoliten und Kaltduscher
burks.de: Forum für Kosmopoliten und Kaltduscher
burksblog.de: ab 01.01.2008 geht es hier weiter!
privacyfoundation.de: German Privacy Foundation
 FAQ  •  Suchen  •  Mitgliederliste  •  Benutzergruppen   •  Registrieren  •  Profil  •  Einloggen, um private Nachrichten zu lesen  •  Login
 Rot und Grn in Second Life Nchstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen
Neues Thema erffnenNeue Antwort erstellen
Autor Nachricht
burks
Webmaster
Webmaster


Anmeldungsdatum: 07.10.2002
Beitrge: 6762
Wohnort: Berlin-Neukoelln

BeitragVerfasst am: 13.10.2007, 13:21 Antworten mit ZitatNach oben

SecondLife-Tagebuch12. Oktober 2007
Ixquick Metasuche
BLOGROLL


PRESSTHINK

INDUSTRIAL TECHNOLOGY & WITCHCRAFT

REGRET THE ERROR

JONET MEDIENLOG

NETZPOLITIK.ORG

MEDIA-OCEAN

RECHERCHE-INFO.DE

SCHOCKWELLEN-
REITER

RABENHORST

BILDBLOG

JOURNALISM.ORG

CYBERJOURNA-
LIST.NET

NETZJOURNALIST

DIE GEGENWART

DIENSTRAUM

DON ALPHONSO

BLOGS!

EDITORIX

SPIEGELKRITIK

BEHINDERTEN-
PARKPLATZ.DE

SPREEBLICK

PR BLOGGER

WEITERBILDUNG-
SBLOG

INFAMY

MEDIENRAUSCHEN

ONLINE-
JOURNALISMUS.DE

PJNET TODAY

INTERNET HAGANAH

STUDIVZ BEOBACHTEN!

AKADEMIX: SEITENBLICKE

PUBLIZISTIK BERLIN

POINTERONLINE

RECHERCHE-
GRUPPE.TK

KREUZBERGER

DIE WUNDERBARE WELT VON ISOTOPP

JUSTWORLD

PANTOFFELPUNK

ARIADNE

WORTFELD

CHAN'AD BAHRAINI

THE TRUTH ABOUT ZIMBABWE

BAGHDAD BURNING

DAN GILLEMOR

POLITECH

REGISTAN

NORTH KOREA ZONE

SCREENSHOTS

GLUTTER

ANGRY CHINESE BLOGGER

SINAGABLOODY-
PORE

COMITTEE TO PROTECT BLOGGERS

INFORMATION POLICY

MEDIA BLOGGER ASSOCIATION

ETHAN ZUCKERMAN'S

INTERNET CENSORSHIP EXPLORER

INFOTHOUGHT

AMARJI

CHUZPE

AL JINANE

MON PUTEAUX

PERIODISTAS-ES

BITYCORAS

PERIODISTAS 21

SL-TAGEBUCH 47
Rot und Grn in Second Life
Jetzt geht's los, erst jetzt wird es spannend. "Second Life ffnet", lautet die scheinbar harmlose Schlagzeile. Aber in Wahrheit bedeutete das eine Revolution, deren Folgen noch nicht abzusehen sind. "Linden Labs, der Entwickler der virtuellen Welt Second Life, hat nun eine Kooperation mit dem Softwarehaus IBM bekannt gegeben. Ziel der beiden Firmen ist es, fr die technologische Basis offene Standards zu entwickeln, um somit die Zukunft von Second Life zu sichern. Dahinter steht die Ansicht, dass sich immer mehr Unternehmen und Dienstleister in der 3D-Welt engagieren. Damit diese ihre Dienste und Leistungen auch schnell und unkompliziert einbinden knnen und nicht an technologischen Hrden scheitern, wird also umgebaut. Im Vordergrund steht deshalb auch die Integration des bestehenden Webs [sic] (und dessen Anwendungen) in Second Life. Grundlagen dafr sind laut IBM Open-Source-Entwicklungen und -Standards, die es beispielsweise Endnutzern ermglichen sollen, von einer Welt in die andere zu wechseln. Beide Unternehmen kndigten an, so etwas wie einen universellen Avatar zu entwickeln, der nicht nur in Second Life funktioniert, sondern auch in allen anderen virtuellen Welten."

Ist schon klar: Da Second Life so gut wie keinen Datenschutz kennt und die Nutzer LindenLab so gut wie schutzlos ausgeliefert sind, ist die 3D-Welt ein gefundenes Fressen fr Unternehmen, die das Verhalten von Avataren - und damit von Menschen - protokollieren und auswerten wollen.

Und jetzt zu etwas fast ganz Anderem. Avatare knnen laut einer Meldung vielleicht bald nur noch mit dem Hirn gesteuert werden. Das bedeutet natrlich gleichzeitig, dass sich viele Politiker sich dann gar nicht mehr virtuell beweggen knnten. Das tun sie ohnehin kaum.

Apropos Politik in Second Life: Der folgende Artikel erschien am 11.10. in Telepolis. Die wohlwollenden Leserinnen und die geneigten Leser bekommen hier alle Fotos und Screenshots zu sehen, auch die, die whrend des Interview in meinem virtuellen Bro in der Region Chokki in Second Life gemacht wurden. Das Interview wurde dort mit einem "Commercial Chat Logger" mitgeschnitten - ich lasse mit dann den TExt automatisiert als E-Mail zuschicken. Das ist bequem, und ich habe das Interview gleich schriftlich vorliegen und muss es nicht umstndlich abtippen.

CDU not found

Die "Linke" hat ein luftiges Hochhaus direkt neben der SPD. Die CSU besitzt ein vierstckiges Gebude und ist laut ihrem Logo nher am Menschen", womit hier vermutlich Avatare gemeint sind. Parteien in Second Life - das klingt avantardistisch, irgendwie hip und Internet-affin. Aber nachdem der Medienhype abgeklungen ist, kmmert sich die Politik kaum noch um die 3D-Welt. Nur ein Einzelkmpfer der Linken pflastert ohne offiziellen Parteiauftrag Second Life mit politischen Plakaten voll.

Noch im April schien es so, als etablierte sich Second Life als Plattform, um politische Inhalte auch einer Klientel nahezubringen, die eher zur Spa- und Spielkultur neigt: Die Avatare einiger Politiker der im Bundestag vertretenen Parteien - mit Ausnahme der CDU und der Linken - diskutierten ber den Klimawandel. Die Teilnehmerzahl derartiger virtueller Events ist jedoch so hoch, als spielte die B-Jugend von Trkiyemspor gegen den Sievershger Sportverein. Es reicht nur fr eine einmalige Pressemeldung nach dem Motto "Wir sind jetzt auch drin".

Klicken Sie auf ein Bild, um die Fotostrecke zu starten (16 Bilder)

Besonders rhrig waren die Betreiber der Website politik.de. Der "politische Webdienstag im Politik-Land" in Second Life findet immerhin alle paar Monate statt. Auf ihrem Gelnde "Politik-Land" haben sich die Parteien laut der "Gelben Seiten" offiziell niedergelassen. Auch die interne Suchmaschine von Second Life ergibt keine anderen Treffer. Bei der CSU und der SPD wei man jedoch gar nichts davon, von der FDP gab es keinen offiziellen Auftrag der Partei, bei den Christdemokraten kommt "CDU not found". Nur Anna Lhrmann (Bndnis90/die Grnen), die jngste Abgeordnete des Bundestags, ist informiert: "Mein Bro im SL auf dem Territorium von politik.de ist mein offizieller Auftritt im SL und von mir so autorisiert." Der Avatar Lhrmanns hat zwar stilsicher grne Haare, wird aber von jedem, der lnger in der virtuellen Welt unterwegs ist, als "newbie", als ein Neuling erkannt, der entweder nicht in der Lage ist, sich individuell zu stylen - oder desinteressiert am sozialen Code, durch den die Personen hinter den Avataren ihre "Individualitt" ausdrcken.

Bei politik.de rudern die Verantwortlichen vorsichtig zurck: Es haben unverbindliche Gesprche stattgefunden. Es handele sich bei den virtuellen Gebuden aber um "Platzhalter fr mgliche Reprsentanzen der Parteien". Sie knnten, wenn sie wollten. Aber sie wollen offenbar nicht. Das offizielle Parteilogo der Linken ist mittlerweile wieder vom "Platzhalter-Gebude" entfernt worden.

Ganz besonders irrefhrend formuliert zum Beispiel die Agentur RPM aus Wiesloch eine Pressemeldung am 17.09.2007. Auch die Linke sei jetzt in Second Life vertreten: "Das virtuelle Bro von Oskar Lafontaine, Gregor Gysi und Lothar Bisky befindet sich in direkter Nachbarschaft zu der SPD im Berlin City Center." Die Agentur hat damit gar nichts zu tun - und die Linke offiziell auch nicht. Dirk Schrter, Mitarbeiter der Abteilung ffentlichkeitsarbeit beim Parteivorstand der Linken: Es habe "keinen Auftrag unsererseits oder von seiten Herrn Lafontaines gegeben." Man plane aber nicht dagegen vorzugehen. "So lange damit kein Unsinn betrieben wird - und danach sieht es aus - sehen wir dazu keine Veranlassung."

Im virtuellen "Berlin City Center" muss sich der Avatar an der Auenfassade eines Plattenbau-hnlichen Gebudes orientieren und durch lange Flure und ber Treppen stolpern. Ohnehin gilt als stdtebauliches Ideal der zahllosen "Center" in Second Life die Fugngerzone einer westdeutschen Kleinstadt aus den siebziger Jahren, kombiniert mit dem architektonischen Chic von Eisenhttenstadt: Praktisch, quadratisch, nur ohne Passanten, und alles zugeknallt mit Werbung. Weit und breit ist auch beim sechsten Besuch niemand zu erblicken. Irgendwann erspht man ein Bild Oskar Lafontaines, das Parteilogo der Linken und die einschlgigen aktuellen Plakate, dazu muss man an einem winzigen Bro der SPD vorbei. Regelmige Brozeiten gibt es nicht.

Veranwortlich fr die Linke in Second Life ist Michel Glser, 22 Jahre alt, Stadtverordneter aus Alt Landsberg, auf der offiziellen Website noch unter "PDS" firmierend. Glser - Avatarname Ben2100 Barzane - muss sich in seiner Partei zum Thema 3D-Welten vorkommen muss wie ein Evangelist oder ein Linux-Missionar auf einer Microsoft-Veranstaltung. "Ich glaube, dass viele Verantwortliche sich noch nie mit Second Life beschftigt haben," sagt der Jung-Politiker im "inworld"-Interview (vgl. Screenshots unten). Von daher knnen sie auch nicht ber das Potenzial Bescheid wissen". Glser hat gleich ein halbes Dutzend "Bros" der Linken in Second Life eingerichtet - und es sogar geschafft, einen Konsens mit dem Schatzmeister der Partei des Brandenburger Landesverbands herzustellen. Auch im Kommunalwahlkampf soll die 3D-Welt eine Rolle spielen. Nach Angaben Glsers gibt es allein in Altlandsberg fnf Personen, die auch mit ihm in Second Life ber Kommunalpolitk kommunizieren. Im Ort leben 8737 Menschen - umgerechnet auf die Einwohner Berlins wren das rund 2000 Avatare, die zum Vergleich aus der Hauptstadt virtuell und politisch unterwegs sein mssten.

Dennoch - praktikable Rezepte, um Avatare fr Politik zu interessieren, existieren nicht. Die konomie in Second Life basiert auf allem, was im weiteren Sinne mit Kommunikation zu tun hat: Styling der Avatare, Musik, Tanz, Treffpunkte, Sex - keine Themen, mit denen die Linke jemals punkten konnte oder bei denen sie inhaltliche Schwerpunkte setzen will. Und wo und wie man positioniert sein sollte, um der Laufkundschaft der Avatare politische Parolen vor die virtuelle Nase zu halten, ist ebensowenig erforscht.

Gleich zwei der "Bros" der Linken sind im Einkaufszentrum eines Flughafens in Second Life. Maschinen starten dort nicht, sie stehen dort nur herum und simulieren Luftverkehr. Das Ambiente erinnert an einen Konsumtempel fr das Prekariat in Berlin-Hellersdorf, nur wieder ohne Konsumenten. Oskar Lafontaine blickt auf einen virtuellen Hubschrauber hinunter. Wer sich richtig anstrengt, knnte mit einiger Mhe "Potenzieller Kampfeinsatz in Afghanistan"
assoziiieren.

Vor kurzem erffnete ein weiterer Sttzpunkt der Linken in "Apfelland", einer von vor allem Deutschen stark frequentierten Region. Dort es aber oft "laggy", ein Second-Life-Ausdruck fr Serverprobleme, die die Bewegungen der Avatare zeitweise - oft bis hin zur Zeitlupe - verlangsamen. Das wiederum trfe metaphorisch fr das Engagement der Parteien zu, in 3D-Welten Fu zu fassen und Erfahrungen zu sammen, wie man virtuelle Loyalitten herstellt. Michael Glser ist zuversichtlich, dass er auch in Zukunft mit seinem Konzept "Ich bin schon da" vorne mitmischen wird. Die Sozialdemokraten in Second Life, eine Handvoll Parteimitglieder, die sich SPDSL nennen, haben ihn angeschrieben, "ob ich mich nicht unaufflliger prsentieren knne, es strt sie wohl, dass ich hier so hufig vertreten bin."

------------------------------------------------------------

BURKS ONLINE 12.10.2007
Alle Rechte vorbehalten.
Vervielfltigung nur mit Genehmigung des BurksVEB.

KOMMENTARE
nur fr registrierte Nutzerzinnen und Nutzer

DAS BILD DES TAGES

1. Journalistentreffen in Second Life, Februar 2007 Burks

SecondLife-Tagebuch

[SL-Tagebuch 46]
- Cybersex und die geheimnisvolle Handtasche

[SL-Tagebuch 45]
- Russische Pppchen 2.0 und hbscher Besuch

[SL-Tagebuch 44]
- Ein verfehlter Raumschiff-Kauf

[SL-Tagebuch 43]
- Reporters sans frontires 2.0

[SL-Tagebuch 42]
- Besucht die Borg!

[SL-Tagebuch 41]
- Nackt und in Latex im Netz

[SL-Tagebuch 40]
- Enteignet Linden Lab!

[SL-Tagebuch 39]
- Wir sterben aus!

[SL-Tagebuch 38]
- Radio: Noch ein scharfes Script

[SL-Tagebuch 37]
- Das perfekte virtuelle Bro

[SL-Tagebuch 36]
- Blogger und scharfe Scripte

[SL-Tagebuch 35]
- Wir knnen es besser

[SL-Tagebuch 34]
- Im Reich des silbernen Lwen 2.0

[SL-Tagebuch 33]
- Beauty and Charisma II

[SL-Tagebuch 32]
- Beauty and Charisma I

[SL-Tagebuch 31]
-Sex in der Skybox, Sith Infiltrator im Biergarten

[SL-Tagebuch 30]
- Online-Duchsuchung in Second Life!

[SL-Tagebuch 29]
- Ein nackter Mann!

[SL-Tagebuch 28]
- Hoch lebe Gutenberg 2.0!

[SL-Tagebuch 27]
- Beamen jetzt mglich!

[SL-Tagebuch 26]
- Dorfdepp Allen, nchtlicher Spinner und Charisma

[SL-Tagebuch 25]
- Star Wars 2.0

[SL-Tagebuch 24]
- Aktfotografie in SecondLife

[SL-Tagebuch 23]
- Die schnsten Avatarinnen [Preview]

[SL-Tagebuch 22]
- Sponto antwortet nicht

[SL-Tagebuch 21]
- Der Weltraum endliche Weiten

[SL-Tagebuch 20]
- Fotos einer real nicht existierenden Party

[SL-Tagebuch 19]
- Eine Nacht im Leben des Barmanns Knut

ltere Second-Life-Blogs

Links:

SecondLife
Linden Lab Fact Sheet
The Linden dollar Game
The AvaStar
Reuters in SL
Economic Statistics
Second Life Wiki
Secondforum
Vint Falken
Landkauf
Vorabs Medienproduktion
Second Life Liberation Army
World Transhumanist Association

Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail sendenWebsite dieses Benutzers besuchen
Beitrge der letzten Zeit anzeigen:      
Neues Thema erffnenNeue Antwort erstellen


 Gehe zu:   



Nchstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen
Du kannst keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group :: FI Theme :: Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde