Responsiv nutzerfreundlich

html e-Mail

Aus der Rubrik “einmal mit Profis arbeiten”: Von einem Journalistenverband sollte man Grundkenntnisse in E-Mail-Sicherheit erwarten. Aber dem ist nicht so.

Fragen wir das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik: “Im so genannten Quellcode einer HTML-formatierten E-Mail lauert die Gefahr: Denn dort kann schädlicher Code versteckt sein, der bereits beim Öffnen der HTML-E-Mail auf dem Computer des Empfängers ausgeführt wird, ohne dass dafür ein Anhang angeklickt werden muss. Auch Spammer greifen gerne auf HTML-E-Mails zurück, um die Gültigkeit einer E-Mail-Adresse zu verifizieren. Dies erfolgt über sogenannte “Webbugs”, kleine meist unsichtbare Bilder, welche beim Öffnen der E-Mail von einem Server der Spammer geladen werden und diesen damit den Empfang der E-Mail signalisieren. Deshalb sollten Nutzer in ihrem E-Mail-Programm die Anzeige von E-Mail im HTML-Format deaktivieren.”

Wer “Newsletter” im HTML-Format verschickt, zeigt, dass mein Seminar nötig ist. Das Problem ist nur, dass solche Leute absolut belehrungs- und beratungsresistent sind und auch nicht beabsichtigen, das zu ändern. Wer nichts taugt, kann aber noch als schlechtes Beispiel dienen – kommt in meine Seminarunterlagen: “wie man es nicht machen soll”.