Спаси́бо • Thank you • Merci • Danke

torgau

Sowjetische und US-Soldaten an der Elbe, bei Torgau, am 26. April 1945.

Ich finde es immer wieder lustig, wenn AfD-Groupies und andere braun gebrannte Pappnasen mich auf (in?) den so genannten sozialen Medien „anfreunden“, weil ihnen ein Algorithmus vorgaukelt, ich sypathisierte mit ihnen (ich sage bei Anfragen fast immer „ja“), und sie mich dann wegen solcher Bilder wieder „entfreunden“ oder es zähneknirschend ertragen.

Heute ist der Tag der Befreiung.

Kommentare

11 Kommentare zu “Спаси́бо • Thank you • Merci • Danke”

  1. Mercedes am Mai 8th, 2019 12:16 pm

    Oh, mann,
    von denen lebt heut bestimmt
    keiner mehr. ;-o

  2. Godwin am Mai 8th, 2019 1:28 pm

    Interessant dass wieder viele
    wünschen
    Kein Vertrauen in eine eigene Kraft…

  3. ... der Trittbrettschreiber am Mai 8th, 2019 2:10 pm

    @mercedes

    um die 70 wird immer noch getanzt, zwar nicht mehr auf dem Tisch aber oft noch darunter – kommt auf die flüssige Energiezufuhr an:

    https://www.pinterest.de/pin/518195500870360688/

  4. Wolf-Dieter Busch am Mai 8th, 2019 4:34 pm

    Unter der Annahme*, dass der deutsche Angriff auf Russland ein Verbrechen war, ist eine deutsche Niederlage gerecht und verdient. Aber ich beiß mir eher die Zunge ab, als – wie du – diese zu einer Befreiung zu verklären. Eine Niederlage, verdient oder nicht, ist eine Niederlage und keine Befreiung.


    * Die ersten militärischen Erfolge der Deutschen gegen Russland beruhten auf der schlichten Tatsache, dass das Kartenmaterial der bereitstehenden russischen Militärs sich auf Deutschland und Europa bezog, jedoch nicht auf eigene (russische) Gebiete für eventuelle Rückzüge. Das besorgte den Deutschen leichtes Spiel; aber es besorgt dem Historiker die Frage: war das russische Militär auf Angriff oder auf Verteidigung gerüstet?

    (Die Pfiffe dort vom Dach, das sind die Spatzen. Nicht weiter drauf achten. Weiter gehen, es gibt nichts zu sehen.)

  5. Messdiener am Mai 8th, 2019 6:14 pm

    #Unter der Annahme*, dass der deutsche Angriff auf Russland ein Verbrechen war#

    Angriffskrieg ist ein Kriegsverbrechen (Robert H. Jackson). Die Deutschen haben einen Vernichtungskrieg geführt, Häuser niedergebrannt, gemordert was in ihnen in den Weg kam. Ziel war die Ausrottung/Auslöschung anderer Völker + Nationen..Städte sollten dem Erdboden gleichgemacht werden..
    … schon wieder vegessen?

  6. Mercedes am Mai 8th, 2019 7:33 pm

    Respekt, @Messdiener!

  7. Wolf-Dieter Busch am Mai 8th, 2019 7:39 pm

    @Messdiener 8.5.19 6:14 pm

    Die Deutschen haben einen Vernichtungskrieg geführt, Häuser niedergebrannt, gemordet was in ihnen in den Weg kam.

    Righty-right. Was ein Krieg halt so mit sich bringt. Zur Erinnerung, wer hat wem den Krieg erklärt: Deutschland gegen England oder doch eher umgekehrt?

    Und sagt dir der Begriff Dehousing etwas? Kannst du googeln. Englisch wirst du ja können. Schon mal vorab, es ist eine Aktion gegen – explizit – die Zivilbevölkerung, nicht gegen militärische Ziele.

    Wir müssen uns Hitler so ähnlich vorstellen wie Saddam: zweifellos ein schlimmer Finger. Aber den Krieg hat Churchill mit freundlicher Unterstützung von Roosevelt angezettelt. Hitler und seiner gesamten Generalität hatte ein Muffensausen davor.

    Und ehe du mir was von Polen erzählst, google mal nach Bromberger Blutsonntag, das gibts auch auf Deutsch.

  8. rainer am Mai 8th, 2019 8:31 pm

    ….heute ist der Tag der bedingungslosen Kapitulation…….so haben es damals die meisten empfunden, auch wenn sie froh waren, dass der Krieg zu Ende war…… befreit wurde nur Weizäcker etc., denn die waren ja schon immer dagegen gewesen….

  9. Michael am Mai 8th, 2019 10:30 pm

    Heute Cheers & Whiskey und morgen Nastrovje & Vodka. Die Russen feiern am 9. Mai. Kann man also gleich zwei Tage durchfeiern.

  10. André Dreilich am Mai 9th, 2019 7:46 am

    Beim Foto von der Begegnung an der Elbe muss ich immer husten. Die Sache mit dem Elbeday ist schön, aber nur ein Teil der Wahrheit. Der Wikipediaeintrag zum Elbeday lässt bereits erahnen, dass da ein wenig Regie geführt wurde. Was bei Wikipedia unter den Tisch fällt, ist die von den Amis protokollierte Begegnung an der Elbe in der Nähe des Örtchens Leckwitz (heute zu Nünchritz). Dort traf eine Aufklärungspatrouille auf eine sowjetische Einheit, die einen Flüchtlingstreck niedergemacht hatte und gerade mit dem Plündern usw. beschäftigt war. Aber sowas eignet sich ja nicht für heroische Bilder.

  11. Martin Däniken am Mai 12th, 2019 8:22 am

    Des Einen Ende wohnt des Anderen Anfang inne!
    Dem einen Anfang wohnt des anderen Ende inne!
    Von wem das ist,weiss ich nicht?
    (Grosschreibung ist mit Absicht.)

Schreibe einen Kommentar