Tschüss, Kotzbrocken! Jawoll!

Mein Lieblings-Kommentator Deniz Yücel schreibt in der taz zu Niedersachsen und Schünemann: “Nein, Schünemann war der ideelle Gesamtinnenminister Deutschlands, ach was: Er war der beste, weil dümmste Innenminister der westlichen Welt.”

Ich habe vorsichtshalber einen Screenshot gemacht. Bei der Obrigkeitshörigkeit und dem Duckmäusertum der deutschen Journaille, beim Bestreben, in der Mainstream-Masse ja nicht aufzufallen, weiß man nie, nie ob ein steiler Kommentar, der ins Schwarze trifft und weh tut, nicht von einem botmäßigen Oberredakteur, dem eine Kompanie AbmahnParasitenanwälte im Nacken sitzt, wieder geglättet wird.

Ob Handyverbote für Terroristen, Bundeswehreinsätze gegen Killerspiele oder Fußfesseln für Schulschwänzer, ob Nachtischverbot für Stützeempfänger, Arbeitsdienst für Fünfjährige oder Hymnenpflicht für Blogger – keine Forderung, die zu absonderlich oder zu faschistoid gewesen wäre, als dass Schünemann im Laufe seiner zehnjährigen Amtszeit sie nicht erhoben hätte oder bei der man hätte sicher sein können, dass er sie nicht noch irgendwann erheben würde.

Chapeau, Deniz Yücel! Du sprichst mir aus der Seele.

Kommentare

10 Kommentare zu “Tschüss, Kotzbrocken! Jawoll!”

  1. andreas am Januar 21st, 2013 7:28 pm

    mir sind fast die augen aus dem kopf gefallen. das man sowas nochmal lesen kann in einer zeitung hätte ich nicht für möglich gehalten.

  2. ninjaturkey am Januar 21st, 2013 8:55 pm

    Ich hab mich auch schon drüben bei der taz bedankt. Es gibt sie noch, die rußig blakenden Öllämpchen des Qualitätsjournalismus.

  3. Andreas am Januar 21st, 2013 9:24 pm

    Ist doch nichts Neues:
    http://www.bildblog.de/45489/alte-kotze-neu-erbrochen/

    Zudem: Glaubt einer ernsthaft, dass SPD und GRÜNE auch nur ein einziges von Schünemanns Schandtaten rückgängig machen werden?

    Oder ist es nicht vielmehr so, dass SPD und GRÜNE heilfroh sind, dass Schünemann bereits so weit vorgeprescht ist. Somit müssen sie das nicht selber (scheibchenweise) erledigen und können stattdessen fröhlich die Unschuldigen spielen.

  4. Martin am Januar 21st, 2013 9:29 pm

    Ich mag den ja auch, aber das hier finde ich doch ein wenig peinlich:
    http://www.bildblog.de/45489/alte-kotze-neu-erbrochen/

  5. Maxim am Januar 21st, 2013 9:35 pm

    Ja, dass man es lesen kann ist schon besonders, aber man liest es wohl nicht zum ersten Mal. Daher wird es wohl nicht so schnell zensiert: http://www.bildblog.de/45489/alte-kotze-neu-erbrochen/

  6. Scorcher am Januar 21st, 2013 10:16 pm

    Ein treffender Artikel, auch wenn er den fast genau so schon im vergangenen Jahr geschrieben hat. Sehr erheiternd sind die vielen wütenden Leserkommentare, die sich empören, weil er schlechtes über ihr geliebtes Bundesland geschrieben hat oder die ihm wegen seiner Nationalität jegliche Kompetenz absprechen. Die wollten natürlich alle gerade ein Taz-Abo abschließen, wenn nur dieser Yücel nicht wäre. Sofort die Lizenz zum Schreiben entziehen!

  7. R@iner am Januar 21st, 2013 10:19 pm

    Oh Mann, ist das ein geiler Artikel. So stelle ich mir das mit dem Dingens, äh der Meinungsfreiheit vor.

  8. Unerster am Januar 21st, 2013 10:26 pm

    Der Schünemann ist von der großen Bühne noch nicht abgetreten. Wie Gut das Politiker austauschbar sind.

  9. Horst Schulte am Januar 22nd, 2013 11:36 am

    Ja, ja. Ein Hoch auf die “Meinungsfreiheit”. Wenn es das ist, was das Netz sich unter dem Gegenpol zur “Qualitätspresse” vorstellt, dann gute Nacht!

  10. Serdar am Januar 23rd, 2013 6:53 pm

    Dafür das Yücel so einen geilen Kommentar geschrieben hat, kann man darüber hinwegsehen, das er es aus eigenen Artikeln zusammengesetzt hat.

Schreibe einen Kommentar