www.burks.de Foren-bersicht www.burks.de
Burkhard Schr�ders [Burks] Forum - f�r Kosmopoliten und Kaltduscher
burks.de: Forum für Kosmopoliten und Kaltduscher
burksblog.de: ab 01.01.2008 geht es hier weiter!
privacyfoundation.de: German Privacy Foundation
 FAQ  •  Suchen  •  Mitgliederliste  •  Benutzergruppen   •  Registrieren  •  Profil  •  Einloggen, um private Nachrichten zu lesen  •  Login
 Sexyland Nchstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen
Neues Thema erffnenNeue Antwort erstellen
Autor Nachricht
burks
Webmaster
Webmaster


Anmeldungsdatum: 07.10.2002
Beitrge: 6758
Wohnort: Berlin-Neukoelln

BeitragVerfasst am: 22.08.2004, 14:41 Antworten mit ZitatNach oben


HAUSMITTEILUNG
Aktuell21. August 2004
BURKS' FORUM
ber diesen Artikel diskutieren (nur fr registrierte NutzerInnen des Forums)
SPIGGEL.DE SHOP
Kaffee und andere Drogen

BURKS INTIM
Burks allein zu Haus I
Was sie schon immer ber den Betreiber dieser Seite wissen wollten
Burks allein zu Haus II
Warum Hngematte und Klavier dazugehren
Burks' roots
Familiengeschichte
KEEP ON BLOGGING
Nur fr Geeks und Nerds
Ein Blick auf Burks' Technik
What the hell is a weblog?
ego + voice + time = weblog
DAS BILD DES TAGES
Mein Urgrovater Julius Wei
WETTER
Osaka (Japan)
Base Bernardo O'Higgins (Antarktis)
Georgetown (Guyana)
Kairo (gypten)
Port-of-Spain (Trinidad and Tobago)
Melbourne (Australien)
Hongkong (China)
La Palma (Spanien)

HAUSMITTEILUNG

Sexyland

Von Burkhard Schrder


Berlin-Kreuzberg. Frher war alles besser. So hrt es sich an, wenn alte Mnner (ab 50) reden. Schaut man sich heute bei news.google.com die Themen an, interessiert nichts. Olympiade, Hartz IV, US-Wahlkampf, Vogelgrippe, kackbraune Kameraden in Bayreuth - alles nur Textbausteine, schon einmal dagewesen, im Westen, Norden, Osten und Sden nichts Neues. Also schweifen wir in die Vergangenheit.

Die Tageszeitung schreckte uns am 25. Juni mit einer kleinen, aber feinen Meldung aus dem Sommerschlaf: "Billiger Sex mit teuren Sptfolgen". Die listig formulierte berschrift versprach Infos ber AIDS, Gummis, Rotlicht, womglich garniert mit aufreizenden Bildern unbekleideter Menschen. Nichts da - es ging um eine in Berlin wohlbekannte Werbung eines Etablissements, welchselbiges vornehmlich aus Kabinen besteht. Und Fenstern, durch die man sich drehende und windende Damen bewundern kann. Papiertaschentcher muss man selbst mitbringen. Nicht moralisch Verwerfliches: Sexyland verhlt sich zu Sex wie ein Gummiadler zu einem Brathhnchen. ber Geschmcker und sexuelle Vorlieben sollt man nicht streiten, vor allem dann nicht, wenn ein Fenster Objekt und Subjekt trennt.

Was strt, ist die Werbung, wenn sie falsche Versprechungen macht. Onanieren und lebende Vorlagen fr damals ab einer Mark aufwrts. Anreise nicht inbegriffen. Ist das etwa attraktiv? Der Fotograf Andreas Muhs (nach "Sexyland" suchen) ist mein Zeuge: "prickelnde Erotik" sieht anders aus. Ausserdem findet Erotik im Kopf statt, ganz gleich, wie die Person der Begierde aussieht.

Jetzt die Vergangenheit: damals, Mitte der achtziger Jahre, war ich "Chefredakteur" und Herausgeber einer Mnnerzeitung mit dem immer noch hbschen Namen HerrMann. Fr Mnner, die auf Frauen standen, die gleichzeitig EMMA und die Interim lasen und die zu Demonstrationen kein Strickzeug, sondern einen Helm und eine Hasskappe mitnahmen. Das achtkpfige Redaktionskollektiv, stilsicher meistens in Lederjacke und Springerstiefel gekleidet (vgl. Bild oben rechts), plante in Permanenz Aktionen, um die Welt, insbesondere Berlin-Kreuzberg - damals noch fast komplett ummauert - aus den Angeln zu heben (vgl. Bild rechts). Und da kam uns, wie der TAZ, Sexyland in den Sinn. Irgendwie hatten wir nicht wirklich etwas gegen das Etablissement, aber wahrhaft prickelnd fanden wir das nicht. Also pappten wir auf die Sexyland-Werbung, die eine Frau mit bloem Busen und mit rosa Handschuhen zeigte, ein grnes Plakat mit der vermutlich kognitiv dissonanten Botschaft: "Wegen Umbau geschlossen. Jetzt Onanie! Aber wie?" Wahrscheinlich hat kein mnnlicher Passant begriffen, was wir ihm sagen wollten. Aber die TAZ hat jetzt, nach 18 Jahren, die Sexyland-Werbung mit unserer "Verunstaltung" abgedruckt. Welche Ehre fr eine winzige und gesellschaftlich irrelevante Aktion!

Im privaten Archiv fand ich noch andere Bilder. Damals war die Zeit von Reagan und Eberhard Diepgen ("das Diepchen", wie Wolfgang Neuss - ein hheres Wesen hab ihn selig - immer zu formulieren pflegte). Und Diepgen bat um unsere Whlerstimmen. Die bekam er natrlich von uns nicht. Das haben wir auch dokumentiert. Und da es um die "Sache" ging, verfassten wir nie ein Bekennerschreiben.

Ach ja. Damals war alles besser. Es gab eine Kreuzberger Spaguerilla und eine Jubelparade. Das Bild unten zeigt Admin Burks auf einer solchen, wie er fr die Westlichen Werte(TM) einsteht und die Brgerinnen und Brger der moral majority zu sittlich einwandfreiem Handeln auffordert. Aber geholfen hat das auch nichts.


-----------------------------------------------------------------------------------------------------

BURKS ONLINE 21.08.2004
Alle Rechte vorbehalten.
Vervielfltigung nur mit Genehmigung des BurksVEB.

Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail sendenWebsite dieses Benutzers besuchen
Beitrge der letzten Zeit anzeigen:      
Neues Thema erffnenNeue Antwort erstellen


 Gehe zu:   



Nchstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen
Du kannst keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group :: FI Theme :: Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde