www.burks.de Foren-bersicht www.burks.de
Burkhard Schr�ders [Burks] Forum - f�r Kosmopoliten und Kaltduscher
burks.de: Forum für Kosmopoliten und Kaltduscher
burksblog.de: ab 01.01.2008 geht es hier weiter!
privacyfoundation.de: German Privacy Foundation
 FAQ  •  Suchen  •  Mitgliederliste  •  Benutzergruppen   •  Registrieren  •  Profil  •  Einloggen, um private Nachrichten zu lesen  •  Login
 Ist das Gruel-Video echt? (3) Ein Fazit Nchstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen
Neues Thema erffnenNeue Antwort erstellen
Autor Nachricht
burks
Webmaster
Webmaster


Anmeldungsdatum: 07.10.2002
Beitrge: 6758
Wohnort: Berlin-Neukoelln

BeitragVerfasst am: 22.05.2004, 17:06 Antworten mit ZitatNach oben





MEDIEN
Aktuell22. Mai 2004
BURKS' FORUM
ber diesen Artikel diskutieren (nur fr registrierte NutzerInnen des Forums)
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA AUF SPIGGEL.DE
Enthauptung im Irak: Darf man das Video zeigen?
Bilder als Waffen: eine Replik auf die TAZ
Ist das Gruel-Video echt? (1) Details zur Technik
Woher stammt das Video?
Ist das Gruel-Video echt? (2) Details zur Technik
Ist das Gruel-Video echt? (3) Ein Fazit.
SPIGGEL.DE-DOSSIER
Dossier: Diskussion ber die provokanten Thesen eines DJV-Mitglieds aus Baden-Wrttemberg
Teil I: "Haben Journalisten-Gewerkschaften noch eine Zukunft?" (21.01.2004, Hans Werner Conen)
Teil II: "Solidaritt ist eine Waffe - 12 Thesen fr eine starke Gewerkschaft" (31.01.2004, Burkhard Schrder)
Teil III: "Konsens ist Nonsens - anything goes" (09.02.2004, Hans Werner Conen)
Teil IV. "Treu und frdernd" (10.02.2004, Thomas Schelberg)
Teil V. "Den neo-liberalen Teufel austreiben"
Teil VI. "Niedergang streng nach Vorschrift" (06.03.2004, Hans-Werner Conen)
SPIGGEL.DE-DOSSIER
Unter Journalisten 1
Unter Journalisten 2
Unter Journalisten 3
Unter Journalisten 4
Unter
Journalisten 5

Unter
Journalisten 6

- Dossier: Querelen im DJV - Landesverband Berlin.
Vgl. www.recherchegruppe.tk
MEINE ARTIKEL

Ausgewhlte Artikel in deutschen und internationalen Print- und Online-Medien von 1990 bis heute
MEDIEN-ARTIKEL AUF SPIGGEL.DE
Lgenbereitschaft nimmt zu
Polizeiliche Kriminalstatistik
Chinesisches Internetposting gesucht
Repressalien gegen Sekten-Mitglieder in der VR China
Wir basteln uns eine Terrorismus-Meldung
Die Anschlge in der Trkei
Sex, Landser und Rosamunde Pilcher
Will das Publikum keine serisen Informationen?
Wir sind alle Illuminaten
Verschwrungstheorien im Internet
FOCUS Online - die Mutter aller Quellen
...und immer an das Urheberrecht denken!
Pimmel auf Busen
ber die russische Mdchen-Band Tatu
MEINE BCHER (AUSWAHL)
Aussteiger
Wege aus der rechten Szene [2003]
Nazis sind Pop
2000, erweiterte Neuauflage 2004
Tron - Tod eines Hackers
1999, Linksammlung und Dokumente
Heroin - Sucht ohne Ausweg?
1993, Online-Ausgabe (download), Links
DAS BILD DES TAGES
Barrikaden whrend der Revolution in Nicaragua 1979
WETTER
Nieuw Nickerie (Surinam)
Qulaybiyah (Tunesien)
Norah Head (Leuchtturm) (Australien)
Pjngjang (Nordkorea)
Barcelona (Catalunia)
One Hundred Fifty Mile House (Kanada)
Bagdad (Irak)
Schrobenhausen (Deutschland)

RECHERCHE ZUR ERMORDUNG NICK BERGS IV

Ist das Gruel-Video echt? Ein Fazit.

Von Burkhard Schrder


VideoWer sind die Mrder von Nicholas Berg? Der CIA hatte eine eigene Theorie herausposaunt: es sei Abu Musab al-Zarqawi. Das berichtete BBC am 12.05.2004. Der Christian Science Monitor zitierte die blichen Verdchtigen in Gestalt von "Intelligence officials": "After the intelligence agency conducted a technical analysis of the video posted on the Internet on May 11, we have determined - with high probability - that the speaker on the tape is that of Abu Musab Al Zarqawi, and that he is the person shown decapitating American Nicholas Berg," says a CIA official." Der richtige Name des Terroristen ist Ahmad Fadil al-Khalaylah, wie die indische Zeitung Sunday Herald ergnzt.

Wie schon in Teil 2 dieser Artikelserie errtert, ist es durchaus strittig, ob der Terrorist am Leben ist, ob sein Bein amputiert wurde oder ob er gesund und munter sein Unwesen treibt. Im Video, das vielleicht die Ermordung des US-Amerikaners Nicholas Berg zeigt, wird behauptet: "Sheik Abu Musab al-Zarqawi slaughters an American infidel with his own hands." Al Kaida und der CIA waren sich also einig darber, wer der Anfhrer der Mrder ist. Doch jetzt soll alles ganz anders gewesen sein - nach der Devise: was kmmert uns unser Geschwtz von gestern? "U.S. officials in Baghdad told NBC News that they believe Berg was abducted by one group and then "sold" to a second group that killed him. That group, which the CIA believes includes Jordanian extremist Abu Musab al-Zarqawi, is still at large." Wenn schon nicht Saddam, dann wenigstens sein Neffe.

Die "technische Analyse" des Videos durch die US-Geheimdienst hat also mitnichten etwas bewiesen. Aber das scheint ohnehin kaum mglich zu sein. Jetzt fangen auch serise Medien an zu zweifeln, ob das Video berhaupt echt sei. Die Asia Times publizierte einen gut recherchierten Artikel des US-amerikanischen Journalisten Ritt Goldstein, der in Stockholm lebt, und zitiert Dr John Simpson vom Royal Austalasian College of Surgeons und John Nordby vom American Board of Medicolegal Death Investigators (ABMDI). "...both Simpson and Nordby perceived it as highly probable that Berg had died some time prior to his decapitation. A factor in this was an apparent lack of the "massive" arterial bleeding such an act initiates. I would have thought that all the people in the vicinity would have been covered in blood, in a matter of seconds ... if it was genuine, said Simpson. Notably, the act's perpetrators appeared far from so. And separately Nordby observed: I think that by the time they're ... on his head, he's already dead."

Nur wenige Medien weltweit haben bisher gewagt zu fragen, ob das Video ein Fake oder so editiert worden ist, dass das wahre Geschehen verschleiert wurde. Al Jazeera und Telepolis haben darauf hingewiesen, dass Blogger weltweit Zweifel geussert haben, ob das Video echt sei. Auch die russische Pravda stellt die Frage: "Could N. Berg's execution be fake?"
Video
Ich habe versucht, einge bisher nicht erwhnte technische Details in einem Artikel fr Telepolis zu diskutieren. Die Einzelheiten werfen mehr Fragen auf als sie endgltig zu beantworten. Hier noch einmal die wesentlichen Punkte:

Norman Griebel aus Pinneberg machte als einer der ersten darauf aufmerksam, dass das Video von zwei Kameras aufgenommen wurde. Das erklrt auch die drei fehlenden Sequenzen: der Clip wurde nachtrglich editiert. Das war ohnehin zu vermuten, zumal die Tonspur "verrutscht" ist: die Schreie des Opfers sind schon zu einem Zeitpunkt zu hren, als es noch still vor seinen Peinigern verharrt. Diese technischen Mngel sind bei unprofessioneller Bearbeitung digialisierter Aufnahmen nicht ungewhnlich.

Der australische Blogger Charles U. Farley alias vigilant.tv hat nachgewiesen, dass nicht eindeutig verifiziert werden kann, wenn nur das Video zur Verfgung steht -, dass Berg vor laufender Kamera enthauptet wurde. "What we can't tell from the evidence here is whether the missing 60 seconds occurred before the decapitation (in which case it might have shown an aborted decapitation attempt, or possibly the moment of Nick's death), or after (which would give the white- and black-hooded assailants time to change places), or both."

Die Thesen auf der Website rense.com) - "the alleged beheading was a fake" -, die oft als Primrquelle der Verschwrungstheorien zitiert wird, sind dagegen leicht zu widerlegen, zumal deren Quellen nicht nher genannt werden. Die Behauptung, einer der Mrder trage eine israelische Maschinenpistole der marke Gilal, stammt aus der pakistanischen Zeitung The Nation udn wurde von renso.com abgeschrieben.. Die Waffe heisst zudem Galil und sieht der auf dem Video auch nicht entfernt hnlich. Es knnte auch eine Heckler & Koch HK53 sein, wie auf freace.de vermutet wird, oder die Standard-Version der israelischen UZI. Fr die letze Variante sprche zum Beispiel, dass in der aktuellen Ausgabe der Al Qaida-Zeitschrift Al battar konkret beschrieben wird, wie die UZI zu handhaben ist. Die Qualitt des Videos ist so schlecht, dass nur spekuliert werden kann.

Die meisten Materialien zur Diskussion finden sich auf Above Top Secret News Service (ATSNN). Bis ins letzte grausige Detail und anhand anderer, ebenso entsetzlicher Beispiele - wie Bildern von der Ermordung des amerikanischen Journalisten Daniel Pearl im Jahr 2002 - wird die Behauptung widerlegt, dass zu wenig Blut zu sehen sei und dass das beweisen wrde, Nick Berg sei schon vor der Enthauptung tot gewesen. Above Top Secret News Service dokumentiert Einzelheiten, die auf diversen Websites Anlass zu wilden Vermutungen geben. Ein Frame des Clips zeigt eine Hand, vermutlich die eines derjenigen, der den Mord filmt. Hector Carreon von La Voz de Atlan schliet daraus, der Film sei unter Beteiligung von US-Amerikanern im berchtigten Abu Ghraib-Gefngnis gedreht worden. Diese These wurden schnell von anderen "Blogger"-Websites wie prisonplanet.tv und Propaganda Maatrix bernommen, letztere jedoch nicht ohne selbstkritische Distanz des Betreibers: "I'm still open to suggestions on this". Ob es sich um eine militrische Kopfbedeckung handelt, bleibt auch in der Vergrerung eine bloe Vermutung. Ausserdem hinderte nicht ein Al Qaida-Mitglied daran, Texitilien der US-Armee zu tragen oder sich die schusssicheren Westen getteter Amerikaner anzulegen. Die Tatsache, dass der Stuhl im Video demjenigen gleicht, der auf den Folter-Fotos im Gefngnis gezeigt wird, beweist ebenso nichts: diese Sthle gibt es berall auf der Welt. Und warum sollten die Al Qaida-Kmpfer nicht exakt vorhergeplant haben, welche Wirkung ein Overall in oranger Farbe, den das Opfer trgt, in den Medien haben wrde? Vielleicht konnten sie auch vorhersehen, dass einige das zum Anlass nehmen wrden, die Amerikaner als Urheber der Filmaufnahmen zu beschuldigen.

ATSSN verffentlichte am 19.05.2004, es seien im Video Stimmen in englischer Sprache zu hren, nicht ohne den einer Boulevard-Zeitung wrdigen Hinweis "click here to download (audio-only full-version MP3 file of the beheading".

"At 5:12 you'll clearly hear the following english statement in what certainly appears to be an American voice: "How wicked was that?" (pause) "Huh?" This is followed with a response: "hoo-ah". Then you'll hear another short pause, followed by: "How are we gonna..." and the audio ends in mid-sentence." Wie auch im Telepolis-Forum kamen sofort kritische Hinweise und weitere Quellen vom Publikum, so dass einige Thesen des ursprnglichen Artikels durch die Kommentare konterkariert, aber dadurch interessanter wurden. Schon wenige Minuten nach der Verffentlichung im ATSSN-Forum formulierte ein Surfer die Tendenz, komplizierte Fragen zu einfachen Verschwrungstheorien zu komprimieren: "We need to investigate if there are islamic phrases that could be mistaken as your claims. The human mind has a tendancy to mould things in the way it wants."

Selbst wenn es stimmte, dass englische Satzfetzen mit amerikanischem Akzent zu hren werden: was wrde das bedeuten? Knnten nicht auch die Tter dem Opfer whrend der Hinrichtung etwas in englischer Sprache zugerufen haben? Vielleicht stammen die Stimmen gar nicht aus dem Original-Material. "Might it not be a copy of the original audio catching two guys making the copy just talking over it? I'm just saying." schreibt jemand im ATSNN-Forum. Dafr spricht zum Beispiel, dass der Header des Clips (im wmv-Format) nahelegt, es sei im Oman hergestellt worden, wie im Telepolis-Forum schon angemerkt wurde. Aber auch das ist nicht sicher, da heute beinahe jeder regulr gekauften Kamera eine Software zur digitalen Bearbeitung beiliegt.

Fake oder kein Fake? Heute ist angesichts der technischen Entwicklung alles mglich. Ob Nick Berg wirklich von Al Qaida-Kmpfern enthauptet wurde, wrde sich nur beantworten lassen, wenn ein unabhngiger Gerichtsmediziner seinen Krper htte obduzieren knnen und wenn genauso unabhngige Zeugen die Tat besttigen knnten. Bilder und Filme knnen lgen, auch und gerade wenn sie im Internet stehen. Aber das ist nicht neu. Das bekannteste Beispiel ist eines der berhmtesten Fotos ber den Krieg berhaupt: die Aufnahme eines soeben von einer Kugel getroffenen Soldaten von Robert Capa aus dem spanischen Brgerkrieg 1936. Der englische Journalist Phillip Knightley publizierte 1975 in seinem Buch "The First Casuality" die These, Capa habe das Foto des Soldaten gestellt. Das Buch trgt den bezeichnenden Untertitel "The War Correspondent as Hero, Propagandist, and Myth Maker." Die Behauptung Knightley stellt sich spter, nach langwieriger Recherche, als falsch heraus: der sterbene Mann konnte identifiziert und der Ort seines Todes bestimmt werden. Und auch von einem im Propaganda-Krieg "entscheidenden" Foto, das Eddie Adams whrend des Vietnam-Kriegs schoss und auf dem ein vietnamesischer Offizier einen Gefangenen erschiet, wird gesagt, es sei nur zustandegekommen, weil ein Fotograf und ein Filmteam zufllig anwesend gewesen seien.
Video
Bilder sind Waffen - aber fr alle Seiten. Dem Propaganda-Effekt, den das Video ber den Tod Nick Bergs hatte, kann man nicht entgegentreten, indem man das Internet ignoriert - wie es die deutschen Medien fast ausnahmslos tun, indem sie sich wegern, Quellen und Originale zu verlinken. Was online publiziert wird, stellt die Praxis traditioneller Medien in Frage, nur durch journalistische Mastbe Gefiltertes an die ffentlichkeit zu lassen. Das kann man nicht mehr verhindern, genausowenig wie sich Zahnpasta wieder in die Tube drcken lsst. Von Al Qaida Propadanda lernen heisst Aufmerksamheit erregen - das scheint bei hnlichen Organisationen die Devise zu werden. Die algerische Terror-Gruppe "Combat/Al-Jama'ah al-Salafiyyah lil-Da'wah wal-Qital"), (haganah.us, 19.05.2004) hat vor wenigen Tagen ein Video mit der Rede ihres "Emirs" Abu-Ibrahim Mustafa online gestellt. Das Original verbreitet sich derzeit im Internet. Aber eine Rede eines selbst ernannten Emirs ist nicht so interessant wie eine angebliche Enthauptung online.

Die geneigten Leserinnen und wohlwollenden Leser dieses kleinen Familienforums werden zu Recht fragen, was die Meinung des Autors sei. Ganz einfach: ich wei es nicht. Ich mache mir bei jedem Thema die Haltung des unglubigen Thomas zu eigen: ich glaube erst etwas, wenn ich es gesehen habe. Und auf dem Video, dessen einzelne Frames ich mir in jeder Vergrerung und jedes Detail angesehen habe, erkenne ich keinen echten Beleg fr irgendeine der bisher geusserten Theorien. Warum sollten Terroristen, denen ein Menschenleben nichts gilt, Skrupel haben, einen Menschen vor laufender Kamera zu enthaupten? Aber man kann auch genau so glaubhaft die Meinung vertreten: das Video ist dilettantisch editiert und einige wesentliche Sequenzen weggelassen worden - das muss einen Grund haben. Ich vermute, dass Nicholas Berg schon tot war, als er enthauptet wurde. Technisch spricht nichts dagegen. Aber es wre fr die Propagandisten des Terrors die "bequemste" Lsung gewesen. Und die Wirkung, die sie beabsichtigten, haben sie so oder so erzielt. Und nur darauf kam es ihnen vermutlich an. Und ob die Terroristen Sympathisanten Al Kaidas oder Saddam Husseins waren, was sich gegenseitig ausschliesst, oder Geheimdienstler des CIA, macht in der moralischen Bewertung auch keinen Unterschied.

Abbildungen: oben soll angeblich eine US-Militrmtze zu sehen sein. Mitte: rechts steht offenbar der zweite Kameramann, seine Jacke ist zu erkennen. Unten sieht man am rechten Rand einen Arm. Vielleicht aber auch nicht.
------------------------------------------------------------

BURKS ONLINE 22.05.2004
Alle Rechte vorbehalten.
Vervielfltigung nur mit Genehmigung des BurksVEB.

Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail sendenWebsite dieses Benutzers besuchen
Beitrge der letzten Zeit anzeigen:      
Neues Thema erffnenNeue Antwort erstellen


 Gehe zu:   



Nchstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen
Du kannst keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group :: FI Theme :: Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde