www.burks.de Foren-bersicht www.burks.de
Burkhard Schr�ders [Burks] Forum - f�r Kosmopoliten und Kaltduscher
burks.de: Forum für Kosmopoliten und Kaltduscher
burksblog.de: ab 01.01.2008 geht es hier weiter!
privacyfoundation.de: German Privacy Foundation
 FAQ  •  Suchen  •  Mitgliederliste  •  Benutzergruppen   •  Registrieren  •  Profil  •  Einloggen, um private Nachrichten zu lesen  •  Login
 [Latinoblog 23 - Kolumbien 4] Das Tal der Steindmonen Nchstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen
Neues Thema erffnenNeue Antwort erstellen
Autor Nachricht
burks
Webmaster
Webmaster


Anmeldungsdatum: 07.10.2002
Beitrge: 6758
Wohnort: Berlin-Neukoelln

BeitragVerfasst am: 13.02.2004, 16:45 Antworten mit ZitatNach oben





REISE
Aktuell12. Februar 2004
BURKS' FORUM
ber diesen Artikel diskutieren (nur fr registrierte NutzerInnen des Forums)
ALLE LATINOBLOGS

Meine Reisen durch Lateinamerika
Bisher: Venezuela, Guyana, Nicaragua
LATINOBLOG KOLUMBIEN

Latinoblog 20
Dschungelfieber
Latinoblog 21
Das Cucaracha-Massaker
Latinoblog 22
Die Mutter aller Flsse
LATINOBLOG NICARAGUA
Latinoblog 14
Im Land der Miskito
Latinoblog 15
Die Kste der Schildkrten
Latinoblog 16
Die traurigen Mais-Inseln
Die Revolution in Nicaragua
[Fotostrecke]
LATINOBLOG GUYANA
Latinoblog 10
Das geheimnisvolle Land am Ende der Welt
Latinoblog 11
Die Rebellion der Rancher
Latinoblog 12
Country for Indiana-Jones-Types
Latinoblog 13
Visions of the Interior [Fotostrecke]
AKTUELLE KARTE
Kolumbien

In Originalgrsse nur fr registrierte NutzerInnen

DAS BILD DES TAGES
Brgermeister mit Amtsinsignien, Bolivien
WETTER
Brasilia (Brasilien)
Cuzco (Peru)
Georgetown (Guyana)
Kairo (gypten)
Seattle (USA)
Melbourne (Australien)
Hongkong (China)
La Palma (Spanien)

LATINOBLOG 23 - Kolumbien 4

Das Tal der Steindmonen

Von Burkhard Schrder

Von Tegucigalpa, Handuras, nach San Adres, Kolumbien November 1979.

Die kleine Insel San Andres liegt nur 180 Kilometer stlich von Nicaragua und gehrt dennoch zu Kolumbien. San Andres ist fr Kolumbianer das, was fr Deutsche Mallorca bedeutet. Nur damals, vor 25 Jahren, weitaus verschlafener. Von Honduras nach Bogot - das ist ab San Andres ein Inlandsflug und deshalb billiger. Der Rest ist auch very basic, wie der Globetrotter sagt: kein fliessendes Wasser im Hotel, dafr aber traumhafte Sandstrnde und ein kitschiger Blick auf Johnny Cay, eine Insel vor der Insel. (vgl. Bild unten) San Andres

Tipp an Reisende in Sdamerika und solche, die es werden wollen: wer nicht vorher fragt, wieviel was kostet, der kann blaue und andere Wunder erleben. So auch hier auf Johnny Cay. Diesen Fehler habe ich nur einmal gemacht und nie wieder: ein freundlicher schwarzer Kerl in einer Strohhtte fragt, ob wir nicht Fisch probieren wollten. Aber klar, wir sind auf einer Insel, und die Fische schwimmen rings umher. Kann doch nicht verkehrt sein? Aber falsch gedacht: nach einer halben Stunde wird ein Prachtexemplar von Red Snapper auf einem schnden Pappteller serviert, und die wenigen anderen Touristen blicken neidisch zu uns hin. Wo ist der Haken? denken wir - zu Recht. Der Fisch kostet umgerechnet 25 Dollar. So viel haben wir gar nicht dabei - das sind fast drei Tagesbudgets. Eine einstndige Diskussion entspinnt sich, die Situation eskaliert. Ich habe Gelegenheit, meinen Vorrat an spanischen Kraftausdrcken aufzufrischen. Die anderen Badegste beschimpfen den "Wirt", er sei unverschmt. Und der pbelt energisch zurck. Was dazu fhrt, dass wir ihn zu unserer Pension an "Land" mitnehmen und das leckere Essen bezahlen - um des lieben Friedens willen. Seitdem reagiere ich mit bedingtem Reflex auf das Stichwort Red Snapper: quanto cobran? Wieviel wollen die dafr haben?

Dann, endlich, die Kste Sdamerikas. Zwischenlandung in Baranquilla (das Bild links stammt von Earth from Space). Dann nach Cali (unten, Reihe oben, r.). Mit dem Bus nach Bogot. Damals war ich ziemlich unsicher, wie das Reisen in Kolumbien sein wrde. Heute, nachdem ich drei mal quer durch das Land gereist bin, bin ich sicher, dass Kolumbien der Geheimtipp und eines der schnsten Lnder der Welt ist. Und mein groer, noch unerfllter Wunsch ist es, die Ciudad perdida aufzusuchen, die "verlorene Stadt" in den Bergen im Norden (mehr zu Bogot in einem spteren Latinoblog).

Ethnologie und Geschichte Kolumbiens sind in Europa so gut wie nicht bekannt. Die meisten Touristen kennen Peru und die Inkas, wissen aber nicht, dass Kolumbien mindestens genauso interessant ist. [Werbeblock]: Wer etwas ber die spanische Eroberung des Muisca-Reiches wissen will, lese meinen historischen Roman Die Konquistadoren.[/Werbeblock] San Augustin

Sdlich von Bogot, in der Nhe der Provinzstadt Popayn liegt der archologische Park von San Augustin. Die Bewohner der Region werden Paez genannt und sollen die direkten Nachfahren derjenigen sein, die die steinernen Figuren im archologischen Park errichtet haben.

San Augustin hatte damals kanpp 2000 Einwohner. Whrend der Siesta war das Dorf wie ausgestorben - eine wundervoll friedliche, verschlafene Atmosphre wie in einem alten Western. Wir organisierten uns Pferde und einen Fhrer und ritten kurz nach Sonnenaufgang los. Ziel: Alto de los idolos - die "Anhhe der Gtter". Die Pferde waren klein, aber zh und gaben sich Mhe, uns die extrem steilen Pfade herauf- und herabzutragen. Kolumbien

Nach mehreren Stunden erreichen wir
eine Bergkuppe. Der Block schweift weit ber das Tal des Rio Magdalena, der hier noch ein keiner Fluss ist, spter aber zum grten Strom Kolumbiens anwachsen wird. Eine weibliche Figur aus Stein ist oben in den Fels gehauen, als wolle sie berwachen, was im Tal geschieht. Unsere Information sagen, dass die Steindmonen rund 2500 Jahre alt sind. Ein merkwrdiges Gefhl beschleicht mich: wie mgen die Menschen damals ausgesehen, was mgen sie gedacht haben? Offenbar sollen die Dmonen die Grber gewachen: man sieht, dass ihre Gesichter furchterregende Fratzen darstellen wollen. Gentzt hat San Andresdas wenig: Grabruber haben alle Steinsarkophage aufgebrochen.

Wir reiten zurck. Und dann geschieht etwas, das typisch fr wahren Reisen ist. Eine Reiterin kommt uns allein und in vollem Galopp entgegen. Sie zgelt ihr Pferd und spricht uns auf spanisch an. Als wir verraten, dass wir aus Almania kommen, antwortet sie auf deutsch. Es ist eine Berlinerin, die rund 500 Meter von unserer Wohnung in Charlottenburg wohnt. Wir lachen uns schlapp und verabreden uns fr den Abend zu Wein und Geschichten aus Sdamerika.


Fotogalerie obere Reihe: Bogot, San Andrs und Flughafen. Cali aus der Luft. 2. Reihe: Bogot, San Augustin, der Autor und Begleiter, Tal des Rio Magdalena. Untere. Reihe: Tal des Rio Magdalena, archologischer Park von San Augustin


Bitte die Bilder anklicken, um sie in Originalgrsse zu sehen! (Nur fr registrierte Nutzer des Forums - nicht nur wegen des Urheberrechts! Username und Passwort finden Sie - wie gewohnt - hier.)
-----------------------------------------------------------------


BURKS ONLINE 12.02.2004
Alle Rechte vorbehalten.
Vervielfltigung nur mit Genehmigung des BurksVEB.

Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail sendenWebsite dieses Benutzers besuchen
Beitrge der letzten Zeit anzeigen:      
Neues Thema erffnenNeue Antwort erstellen


 Gehe zu:   



Nchstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen
Du kannst keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group :: FI Theme :: Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde