www.burks.de Foren-bersicht www.burks.de
Burkhard Schr�ders [Burks] Forum - f�r Kosmopoliten und Kaltduscher
burks.de: Forum für Kosmopoliten und Kaltduscher
burksblog.de: ab 01.01.2008 geht es hier weiter!
privacyfoundation.de: German Privacy Foundation
 FAQ  •  Suchen  •  Mitgliederliste  •  Benutzergruppen   •  Registrieren  •  Profil  •  Einloggen, um private Nachrichten zu lesen  •  Login
 Indio, Guerillero, Drogenbauer Nchstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen
Neues Thema erffnenNeue Antwort erstellen
Autor Nachricht
burks
Webmaster
Webmaster


Anmeldungsdatum: 07.10.2002
Beitrge: 6758
Wohnort: Berlin-Neukoelln

BeitragVerfasst am: 18.10.2003, 23:01 Antworten mit ZitatNach oben

Was geht uns Bolivien an? Ein Indio als neuer heimlicher Prsident: das entlockt den deutschen Medien einen hbschen vlkischen Diskurs. Und ganz nebenbei berichtet man gnadenlos am Thema vorbei. Es sei mir gestattet, das aktuelle Thema Volksaufstand in Bolivien ganz persnlich zu nehmen: Ich habe fast ein halbes Jahr in Bolivien gelebt, es ist eines der schnsten Lnder, das ich kenne. Und die Bolivianer sind mir zutiefst sympathisch: sie haben eine kmpferische Tradition und sind erfahren darin, die Obrigkeit zum Teufel zu jagen.

Indymedia ist natrlich die erste Adresse, aktuelle Informationen zu Bolivien betreffend. Evo Morales, der neue heimliche Prsident Boliviens, ist im so genannten westlichen Ausland nicht beliebt: er gilt als Anfhrer der Bauern, die Koka anbauen. Und die sind den USA ein Dorn im Auge. Es geht natrlich nicht um einen Krieg gegen Drogen, genau so wenig wie in Kolumbien. Der ist nur ein Vorwand. GoEcuador.com schreibt: "In the name of the Drug War, America has intervened with direct and indirect military aid. In some cases, this has led to the arming of rogue paramilitary groups. These groups continue to grow and spread their terror through the drug trade."

Ausserdem ist Morales Sozialist, was auch immer das in Bolivien heisst. Der US-Botschafter hat die Bolivianer vor Morales gewarnt. Das ist in Bolivien eine Empfehlung. Aber da die USA gerade im Irak ein paar Problemchen haben und die Bundeswehr den Hindukusch nicht allein befrieden kann, werden wir auf eine Intervention im Herzen Lateinamerikas noch warten mssen. ausserdem ist Bolivien arm, die Vorrte an Silber sind aufgebraucht.

Wenn man in Bolivien englisch sprche, wrden deutsche Zeitungen schreiben: der Prsident Boliviens ist ein Indianer. Doch was ist das? Die Aymaras waren vor den Inkas im heutigen Bolivien, und wurden von den Invasoren nach Sden verdrngt. Es gibt noch andere "Ureinwohner": Der Titicaca-See heisst auch Lago de Poquina. Und genauso nennen sich die Bewohner der sdlichen Salzwste im Westen Boliviens, westlich der Provinzhauptstadt Oruro. Sie sprechen Chipaya. Als ich dort war, hrte ich, wie ein Aymara die Chipayas pielroja nannte - "Rothaut". Indio zu sein ist in Bolivien keine eindeutige ethnologische Definition, sondern beschreibt die soziale Situation. Indio ist eine Selbstethnisierung wie "coloured" in Sdafrika oder wie "Gote" vor 1500 Jahren in Sdeuropa. Der Kampf um soziale Macht kostmiert sich in Bolivien ethnisch.

Das ist nicht neu. Die kmpferischen Bergarbeiter in Zentralbolivien, die ich Ende der siebziger und Anfang der achtziger Jahre erlebt habe, waren buerlicher Herkunft - wie die Bergarbeiter im Ruhrgebiet, und trugen ihre roten Mantas ("Ponchos"), wenn sie sich mit Militr und Polizei prgelten. Man sollte sich aber nicht tuschen: auch wenn die Gringos, vor allem die europischen Rucksacktouristen, zuerst nur die folkloristische Komponente bewundern - es geht nie um Vlkisches.

"...and spoke of the demonstrations being an Indian uprising against the white minority elite. Bolivia is one of the few countries in Latin America with a very strong Indian presence, and ethnic divisions run deep. Mr Morales, who in his youth was a llama herder and trumpet player in a band, has played a central role in the indigenous struggle and the conflicts between coca farmers and US-backed drug eradication programmes. "

Der indigenous struggle ist also nichts anderes als der gute alte Klassenkampf, oder - fr den, der bei dem marxistischen Wort zusammenzuckt: der Kampf und politische und soziale Gerechtigkeit. In diesem Sinn kann man Bolivien nur Glck wnschen. Und, dass der nationallistische Quatsch, der in Lateinamerika immer wieder hochkommt und bei dem Simon Bolivar sich im Grabe umdreht, bald auf den Mllhaufen geworfen wird.

Die Bilder ganz oben und ganz unten stammen von indymedia. Die anderen sind von mir.

19.10.2003
BurkS

Die Bilder in Originalgrsse sind nur fr registrierte Nutzer des Forums zugnglich. Username und Passwort finden sie hier.

Links:

Parlamento del pueblo Aymara
Masacre indigena en Bolivia
Tomas Condori - "Botschafter" der Aymaras
Aymara
Interview mit Evo Morales
BBC - Profil Evo Morales
go.Ecuador.com - The Andean Nations New Simon Bolivar
Evo Still on Hunger Strike - narconews.com
Bolivien im Ausnahmezustand, indymedia
Bilder vom "Anti-Drogen"-Krieg in Bolivien
Bolivien - Linksammlung

Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail sendenWebsite dieses Benutzers besuchen
Beitrge der letzten Zeit anzeigen:      
Neues Thema erffnenNeue Antwort erstellen


 Gehe zu:   



Nchstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen
Du kannst keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group :: FI Theme :: Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde