www.burks.de Foren-bersicht www.burks.de
Burkhard Schr�ders [Burks] Forum - f�r Kosmopoliten und Kaltduscher
burks.de: Forum für Kosmopoliten und Kaltduscher
burksblog.de: ab 01.01.2008 geht es hier weiter!
privacyfoundation.de: German Privacy Foundation
 FAQ  •  Suchen  •  Mitgliederliste  •  Benutzergruppen   •  Registrieren  •  Profil  •  Einloggen, um private Nachrichten zu lesen  •  Login
 Blut fr l: Putsch auf den Inseln Nchstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen
Neues Thema erffnenNeue Antwort erstellen
Autor Nachricht
burks
Webmaster
Webmaster


Anmeldungsdatum: 07.10.2002
Beitrge: 6758
Wohnort: Berlin-Neukoelln

BeitragVerfasst am: 17.07.2003, 00:29 Antworten mit ZitatNach oben

17. Juli 2003, null Uhr, GMT. Putsch in der Demokratischen Republik Sao Tom e Principe. Der neue Nachrichtendienst Googles listet rund ein Dutzend Berichte auf. N-TV brilliert mit einer fundierten Analyse: Die Inseln schwimmen nicht nur im Wasser, sondern auf l. Daher berichtet Brse online als eines der ersten Medien. Es geht um Profite. Ein ideales Thema fr dieses kleine Familienforum, die geneigten Leserinnen und wohlwollenden Leser mit linksextremistischen Thesen zu belstigen und mit exotischen Links um sich zu werfen.

Die erste Adresse, um sich einen berblick zu verschaffen, ist das African Studies Center der Universitt von Pennsylvania mit einer hervorragenden Linksammlung. In wenigen Minuten sind auch die relevanten Online-Medien des Landes entdeckt: Nossa Terra sowie allAfrica.com mit aktuellen News. "Foreign Minister Mateus Meira Rita, who was in Portugal at the time, told journalists in Lisbon that mercenaries who had once fought in Angola for South Africa's Buffalo Batallion, and leaders of the Christian Democrat Front, a small party with no parliamentary representation, were behind the coup. He called for 'the immediate restoration of constitutional order.'" Eine kleine Presseschau franzsischer Zeitungen bietet die So Tom e Prncipe Homepage. Und der gewohnt investigative Spiegel online bietet zwar noch keinen Artikel, dafr aber die Nationalhymne zum Anhren. Der fehlende Link bei Brse online: die portugiesische Nachrichtenagentur Lusa.

Wenn wir ganz boshaft sind, schieben wir eine kleinen, sehr subjektiv gefrbten Kommentar nach. "Mittlerweile hat Washington auf der Insel den amerikanischen Radiosender Voice of America installiert - der Bau einer Militrbasis soll folgen. Sie wre neben der Basis in Djibuti die einzige amerikanische Einrichtung dieser Art in Schwarzafrika." schreibt N-TV. Entweder stecken die USA hinter dem Putsch, dann werden sie kaum kritisch kommentieren. Oder nicht, dann wird der Putsch demnchst scheitern. Letzteres ist wahrscheinlich, denn Schorsch Dabbelju Bush hat mit dem Prsidenten Fradique de Menezes fraternisiert. Vielleicht sollte man US-Konsul Gareth N. Genner eine Mail schicken, seine Adresse lautet consul@saotome.org.

Die Junge Welt bietet in einem berraschend serisen Artikel noch mehr Details: Sao Tom wurde erst krzlich zum erdlproduzierenden Staat, weil die Regierung sich mit dem Nachbarstaat Nigeria ber den zu verteilenden Kuchen geeinigt hatte. Es gibt also unter den Herrschenden auf der Insel auch Geld zu verteilen, und einige partizipierten offenbar nicht genug vom Boom.

Nur noch ein Wort, liebes N-TV. Du formulierst kalt und kriegerisch: "Sao Tom und Principe war seit dem 15. Jahrhundert eine Kolonie Portugals und wurde erst im Jahr 1975 unabhngig. Seitdem wurde das Land bis zu Beginn der 1990er Jahre von Kommunisten regiert." Bitte vergiss nicht, dass Portugals Ex-Ministerprsident Mrio Soares whrend der Militrdiktatur in Sao Tome im Exil war. Und wenn du nur ein ein wenig im Internet suchst, wirst du finden, wie es wirklich war: "In April 1995 Prncipe became autonomous. In Aug. a bloodless military coup was reversed through Angolan mediation. In Dec. an agreement was struck on forming a coalition government. President Trovoada won reelection in July 1996 against challenger and former president Manuel Pinto da Costa. Protests erupted in April 1997 when the government, in response to its inability to pay for imported oil, raised gasoline prices 140% in order to stem demand. The center-left government made economic improvement a major goal, including the expansion of agriculture and the exploration of potential offshore oil reserves. Businessman Fradique de Menezes won the presidential election in 2001." Von Kommunisten redet noch nicht einmal das US. Department of State in seiner Background Note: Sao Tome and Principe, obwohl die Amerikaner doch unter jedem fremden Bett einen kommunistischen Saddam Bin Laden wittern.

Das Bild zeigt Fradique de Menezes, Independent Democratic Action Party.
Karten von Sao Tom gibt es hier.

17.07.2003
BurkS

Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail sendenWebsite dieses Benutzers besuchen
Beitrge der letzten Zeit anzeigen:      
Neues Thema erffnenNeue Antwort erstellen


 Gehe zu:   



Nchstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen
Du kannst keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group :: FI Theme :: Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde