www.burks.de Foren-bersicht www.burks.de
Burkhard Schr�ders [Burks] Forum - f�r Kosmopoliten und Kaltduscher
burks.de: Forum für Kosmopoliten und Kaltduscher
burksblog.de: ab 01.01.2008 geht es hier weiter!
privacyfoundation.de: German Privacy Foundation
 FAQ  •  Suchen  •  Mitgliederliste  •  Benutzergruppen   •  Registrieren  •  Profil  •  Einloggen, um private Nachrichten zu lesen  •  Login
 Der Mann, den sie Skorpion nannten Nchstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen
Neues Thema erffnenNeue Antwort erstellen
Autor Nachricht
burks
Webmaster
Webmaster


Anmeldungsdatum: 07.10.2002
Beitrge: 6758
Wohnort: Berlin-Neukoelln

BeitragVerfasst am: 13.04.2003, 23:12 Antworten mit ZitatNach oben

Wer heutzutage Geisel nehmen oder eine Bank berfallen will, muss sich mediengerecht verhalten: Live-Interviews geben, mit einer Website im Internet prsent sein und in gefhlvoller Literatur dilettieren. Dieter Wurm, der Geiselgangster in Berlin, war ein mediengerechter Ruber. Der Mann, den sie "Skorpion" nannten, hat im Internet sogar ein Gedicht publiziert: "Die Wrde des Menschen ist unantastbar".

Dieter Wurm, 46 (www.knast.net/gitterzeit/wurm.htm), ist ein Mann, der garantiert einmal ein Buch schreiben wird. Bilderbuchkarriere als Gangster, das halbe Leben hinter Gittern, Sprengstoffdelikte, Bankberflle. Bei einem Freigang bxte er aus und marschiert mit einer Maschinenpistole schnurstracks in die nchste Sparkasse. Man braucht halt Geld. Nach seiner Entlassung lernte er Fahrgastbetreuer bei der Berliner S-Bahn. Irgendetwas muss er bei der "Fahrgastbetreuung" falsch verstanden haben. Vor ein paar Tagen nahm er einen Bus und die Insassen als Geiseln, darunter eine Polizistin, bis ihn ein Sondereinsatzkommando der Polizei berwltigte, was irgendwie zu erwarten war. Vor allem dann, wenn man irgendwie auch keinen Plan hat mit dem richtigen Leben.

Die Frauenzeitung Amica (www.amica.de), die hier noch nie die Ehre hatte zitiert zu werden, beschreibt den Dieter Wurm mit human touch, so wie Frauen die gequlte mnnliche Kreatur seit dem Glckner von Notre Dame lieben und ihn mit ihren Krankenschwestersyndromen beglucken:

Zitat:
Im Gefngnis fing der "Skorpion", so sein Spitzname nach einer Ttowierung auf dem linken Unterarm, 1993 zu lesen und zu schreiben an. Gedichte, Kurzgeschichten, die mit anderen Texten in zwei Bchern ("Tegelzeit" und "Gitterzeit/Zeitgitter") verffentlicht wurden. Dabei setzte er sich auch mit der RAF auseinander: "'Der Hilflose kann sich nur in das Bewutsein der Menschen hineinbomben' - so Ulrike Meinhoff. Da ich nichts mehr von Bomben halte, kann ich nur schreien oder schreiben", so Wurm.
Live ist Wurm stilsicher. Karg wie Hemingway und hart wie Chandler ([url]bz.berlin1.de/aktuell/news/030412/bus_interview.html[/url]). Im Radio hrt sich das so an:
Zitat:
Wurm: "Die Forderung ist einfach das, ich habe gesagt, ich will hier einfach deeskalieren. Ich habe die ganzen Geiseln laufen lassen, schon, auer zwei Leute und wollte deeskalieren. Das heit, irgendwann auch vielleicht sogar aufgeben. Oder 'ne Mglichkeit haben wegzukommen."
J.W.: "Was fordern Sie denn ganz genau? Was mchten Sie denn?"
Wurm: "Ich habe erst mal gesagt, ich will einen Hubschrauber haben."
J.W.: "Einen Hubschrauber?"
Wurm: "Ich will also hier vom Sachsendamm weggefahren werden. Die haben den Fahrer rausgezogen aus dem Bus."
J.W.: "Aha."
Wurm: "Der ist dann abgehauen, was ich ihm auch gnne."
J.W.: "O.k. Wie geht es denn den Geiseln aktuell?"
Wurm: "Denen geht's gut. Ich gebe Ihnen die mal."
Geisel I: "Hallo. Uns geht es gut, uns geht es gut. Wir sitzen hier im Bus."
Knastliteratur ist in, gilt als authentisch. Mein Tipp an Wurm: Nach dem nchsten Urteil andere Freunde suchen - die, die es schon geschafft haben. Burkhard Driest (www.literaturatlas.de/~lb1/germ/text/index.htm), jetzt Schauspieler. Peter Paul Zahl (www.iisg.nl/archives/html/i/10860044.html): verurteilt zu 15 Jahren Haft wegen eines Schusswechsels mit der Polizei, erhielt 1980 fr seinen Roman Die Glcklichen den Literaturfrderpreis der Stadt Bremen. Jetzt ist er geachteter Krimi-Autor ([url]ourworld.compuserve.com/homepages/karr_wehner/zahl.htm[/url]) und lebt irgendwo in der Karabik oder dort, wo das Wetter und die Frauen schner und die Menschen unbrokratischer und gelassener sind. Ralf Axel Simon ([url]members.aol.com/knastblatt/[/url], legendrer Macher des in jedem Berliner Knast legendren "Knastblattes", geadelt durch Berufsverbot und 18 Monate Isolationshaft, heute internationaler Schachmeister und die Inkarnation der "Schachnovelle" Stefan Zweigs (vgl. www.geocities.com/questomane/welcome.htm). (Hallo Axel!) Hier mein Lieblingsgedicht:
Zitat:
vor meiner Haft rieten mir meine Freunde:
Du mut Deinen Kummer ertrnken
nach meiner Haft
habe ich nur ein Problem:
wie bekomme ich
die Verantwortlichen
ins Wasser?
(Ralf-Axel Simon aus: "Eigentlich ist der Knast mein Leben!")

Schreiben als Katharsis, als Ersatz fr das Leben, als Ersatz fr den Thrill. Mir ist jedoch kein Fall bekannt, in dem der Weg vom Bankruber zum Schriftsteller andersherum gelaufen wre. Bei den Honoraren, die zur Zeit gezahlt werden, bin ich mir aber bei meiner Person nicht mehr so ganz sicher...

http://www.planet-tegel.de/ - Planet Tegel - die ultimative Knast-Website

13.04.2003
BurkS
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail sendenWebsite dieses Benutzers besuchen
Beitrge der letzten Zeit anzeigen:      
Neues Thema erffnenNeue Antwort erstellen


 Gehe zu:   



Nchstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen
Du kannst keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group :: FI Theme :: Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde