www.burks.de Foren-bersicht www.burks.de
Burkhard Schr�ders [Burks] Forum - f�r Kosmopoliten und Kaltduscher
burks.de: Forum für Kosmopoliten und Kaltduscher
burksblog.de: ab 01.01.2008 geht es hier weiter!
privacyfoundation.de: German Privacy Foundation
 FAQ  •  Suchen  •  Mitgliederliste  •  Benutzergruppen   •  Registrieren  •  Profil  •  Einloggen, um private Nachrichten zu lesen  •  Login
 [Latinoblog 30 Bolivien 4] Ungerade ins Hochland Nchstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen
Neues Thema erffnenNeue Antwort erstellen
Autor Nachricht
burks
Webmaster
Webmaster


Anmeldungsdatum: 07.10.2002
Beitrge: 6758
Wohnort: Berlin-Neukoelln

BeitragVerfasst am: 21.05.2005, 01:32 Antworten mit ZitatNach oben




REISE
Aktuell21. Mai 2005
BURKS' FORUM
Blogging!

ber diesen Artikel diskutieren I (fr alle)

ber diesen Artikel diskutieren II (nur fr registrierte NutzerInnen des Forums)

ALLE LATINOBLOGS

Meine Reisen durch Lateinamerika
Bisher: Venezuela, Guyana, Nicaragua, Kolumbien, Brasilien, Peru, Bolivien
LATINOBLOG KOLUMBIEN

Latinoblog 20
Dschungelfieber
Latinoblog 21
Das Cucaracha-Massaker
Latinoblog 22
Die Mutter aller Flsse
Latinoblog 23
Das Tal der Steindmonen
Latinoblog 24
In Mangroven-Smpfen
LATINOBLOG BOLIVIEN
Latinoblog 27
In den Yungas
Latinoblog 28
Der Kautschuksammler
LATINOBLOG PERU
Latinoblog 26
Die Strae der Inkas
LATINOBLOG BRASILIEN
Latinoblog 25
Am Amazonas
LATINOBLOG NICARAGUA
Latinoblog 14
Im Land der Miskito
Latinoblog 15
Die Kste der Schildkrten
Latinoblog 16
Die traurigen Mais-Inseln
Die Revolution in Nicaragua
[Fotostrecke]
LATINOBLOG GUYANA
Latinoblog 10
Das geheimnisvolle Land am Ende der Welt
Latinoblog 11
Die Rebellion der Rancher
Latinoblog 12
Country for Indiana-Jones-Types
Latinoblog 13
Visions of the Interior [Fotostrecke]
DAS BILD DES TAGES
Caracas bei Nacht BurkS
WETTER
Brasilia (Brasilien)
Cuzco (Peru)
Georgetown (Guyana)
Kairo (gypten)
Seattle (USA)
Melbourne (Australien)
Hongkong (China)
La Palma (Spanien)

LATINOBLOG 30: BOLIVIEN 4

Ungerade ins Hochland

Von Burkhard Schrder

Strae ins HochlandAus meinem Reisetagenbuch:
Wir haben es geschafft. Unter schier unbeschreiblichen Umstnden. Noch eine Woche warten in Chiv, im Dorf der Kautschuksammler, bis endlich ein Schiff kommt, eher ein Lastkahn, der die Rollen mit dem Rohgummi aufnimmt - und auch uns, den Rio Madre des Dios stromaufwrts, nach Peru. Am letzten Tag kam der Sur, wie ihn die Einheimischen nennen, der "Sdwind". Die Temperatur sank in zwei Stunden um rund 15 Grad, von 40 auf 25, was uns vorkommt, als seien wir in der Arktis gelandet. Dazu ein Sturm und ein Regenguss wie aus Eimern. Man sagt uns zum Abschied, dass nur alle paar Jahre ein Gringo in Chiv auftauchte und dass die meisten Kautschuksammler noch nie mit Auslndern geredet htten.

Das Schiff erreicht die peruanische Grenze mitten in der Nacht. Stolpern durch den Schlamm zu einer Bretterbude: Passkontrolle. Wir sind irgendwie die Sensation des Jahres, aber in keiner leutseligen Stimmung.

Wir liegen auf den Kautschuk-Scken, meine Begleiterin hat schweren Schttelfrost. Ich kann kaum schlafen, die Moskitostiche jucken. Alles ist feucht und stinkt nach Schwei. Am Morgen fhlen wir uns etwas besser, aber wie durch den Wolf gedreht.

Immer wieder winzige Siedlungen am Ufer. Die Strmung wird so stark, dass unser Kahn zeitweilig auf der Stelle "tritt" oder sogar rckwrts treibt. Er liegt so tief im Wasser, dass die Spitzen der Bugwellen ins Schiff schlagen. Die Hngematten knnen wir auch nicht aufhngen, weil alles bis zum letzten Quadratzentimeter voll mit Scken ist.

Irgendwann, endlich, nach acht Wochen Dschungel, taucht Puerto Maldonado auf mit seinem weithin sichtbaren Wasserturm. Wir nehmen jeweils ein Mofa-Taxi. Mein Fahrer ist so schchtern, dass er kein Wort herausbringt.

Nur wer einmal eine ausgedehnte Hardcore-Urwaldtour auf eigene Faust gemacht hat, kann verstehen, wie kstlich dann ein Essen in einem einfachen Restaurant schmeckt (Bild obere Reihe rechts). Unsere Pension ist relativ sauber, und die erste Nacht nach langer Zeit in einem richtigen Bett ist herrlich.

Meine Begleiterin hat hohes Fieber und Magenkrmpfe. Wir mssen einen Arzt suchen. Ich rase mit einem Mopedtaxi quer durch die Stadt und frage mich durch. Es gibt ein Centro Medico. Natrlich warten wir Stunden. Der Arzt schickt mich mit einem Zettel los, um die ntigen Spritzen und Medikamente zu kaufen. Meine Begleiterin erzhlt spter, der Doktor beschrnke sich im wesentlichen darauf, den Patienten gut zuzureden und Hndchen zu halten, alles sei extrem prde und die hygienischen Verhltnisse grauenhaft. Aber es hilft. Vielleicht sind wir auch nur ziemlich erschpft.

ReiserouteRio Madre de DiosPuerto Maldonado
Pto. Maldonado-UrcosPto. Maldonado-UrcosPto. Maldonado-Urcos
Pto. Maldonado-UrcosPto. Maldonado-UrcosPto. Maldonado-Urcos

Wir wollen ins Hochland, nach Cuzco, das sind rund 3300 Meter Hhenunterschied auf ein paar Hundert Kilometer. Wir warten frh am Morgen an einer Straenkreuzung, Busse gibt es nicht. Am Nachmittag kommt ein LKW, der uns mitnimmt, wir laden aber bis spt in die Nacht an jeder Htte gescnittenes Holz auf, das die Siedler verkaufen.

Es gibt nur eine Schotterstrae, auf der LKWs fahren, die Holz aus dem Urwald zum Altiplano bringen. Meistens knnen sie einander nicht ausweichen, so dass an den Engpssen die Regel gilt; an geraden Tagen darf man nur bergab, an ungeraden nur bergauf fahren. natrlich hlt sich in Peru niemand an Regeln. Der Polizeiposten bekommt zwei lange Bretter vor die Schwelle geworfen - Holz ist hier kostbar -, man ist zufrieden, weil der Wegzoll gezahlt wurde, und winkt den LKW durch.

Ungefhr bei Kilometer 140 kann man in der Ferne kurz schneebedeckte Berge sehen. die ersten Auskufer der Anden: die Strae schraubt sich in Serpentinen hoch. Ein letzter Blick von oben, wie aus einem Flugzeug, auf das grne Meer. Unendliche Kurven. Die Vegetation wird artenreicher, wir durchqueren am zweiten Tag die gemigte Klimazone - die Yungas. Immer wieder halsbrecherische Manver, wenn uns ein Lastwagen entgegenkommt und es um Zentimeter geht. die ersten beiden Nchte auf dem LKW sind ertrglich, obwohl wir uns die Ladeflche mit anderen Passagieren teilen mssen und der Benzinkaster stinkt, als sei er leck.

In der dritten Nacht durchqueren wir die Kordilleren, wir mssen ber 4000 Meter sein. Es ist stockdunkel und schneidend kalt. Wir frieren trotz Pullover und Wollmtze. Beim Morgengrauen ein atemberaubendes Bild: der LKW hlt in einem winzigen Dorf mit rmlichen und schiefen Htten. Aber ringsum schneebedeckte Bergriesen, die Sechstausender der peruanischen Anden! Ein Reiter galoppiert ohne Sattel durchs Dorf, dick vermummt mit Poncho und Schal; zwei Bauern gehen mit Werkzeug fr die Feldarbeit vorbei. Ich gre sie in meinem holprigen Quechua, und sie lachen sich kaputt.

In Ocongate frhstcken wir auf einer quadratischen kleine Plaza samt Markt. Heie Suppe, Brot, Schokolade! Hier ist der Ausgangspunkt fr das Cuzcolegendre Q'oyllur Riti, der wichtigste nicht-christliche religise Ritus, der in Peru noch lebendig ist.

Wir passieren Ccatcca mit seinem fast mittelalterlichen Stadtor. Dann qult sich unser LKW hoch und hher, die Vegetation wird wieder karg. In der Ferne glitzern die Kordilleren, und wir berqueren mehrere Psse. Cuzco, die Stadt der Inkas!

Fr mich ist es das zweite Mal. Ich bin froh, dass wir nicht lange eine billige Pension suchen mssen, sondern die bekannte Herberge in der Strae des Tigers nehmen knnen. Von der kleinen Dachterasse, die fr die Wsche gedacht ist, hat man einen wunderschnen Blick ber die ganze Stadt.

Bitte die Bilder anklicken, um sie in Originalgrsse zu sehen! (Nur fr registrierte Nutzer des Forums. Username und Passwort finden Sie - wie gewohnt - hier.)
-----------------------------------------------------------------

BURKS ONLINE 21.05.2005
Alle Rechte vorbehalten.
Vervielfltigung nur mit Genehmigung des BurksVEB.

Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail sendenWebsite dieses Benutzers besuchen
Beitrge der letzten Zeit anzeigen:      
Neues Thema erffnenNeue Antwort erstellen


 Gehe zu:   



Nchstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen
Du kannst keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group :: FI Theme :: Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde