Make Antifa Sexy Again

Make Antifa Sexy Again

Credtis: Louise Rosealma (Facebook)

Großartig! Jetzt hat sie aber noch mehr Feinde, von rechts bis links…

Emmanuel Clinton vs Marine LeTrump

Gute Analyse in der Asia Times: „Emmanuel Clinton vs Marine LeTrump – What’s supposed to be the shock of the new is not exactly so.“

Die politisch gebildeten Leserinnen und intelligenten Leser werden sich an Michael Moore erinnern und an den Jesse Ventura Effect.

Triggerwarnung, gejudged

lesezimmer

Screenshot: Avatare in Secondlife

Neues aus der Abteilung Klassismus | Deutsch bleibt Deutsch, da helfen keine Pillen: Der Freitag schreibt über „Antirassismus – Unter dem Begriff „Critical Whiteness“ hat sich eine neue Art von Blockwartdenken etabliert, und das zum Schaden aller“.

Beispiel: „Der Schlagzeuger hatte während des Auftritts sein T-Shirt ausgezogen. Das Konzert wurde unterbrochen. Die Begründung: Das Entblößen des Oberkörpers sei ein Akt patriarchaler Gewalt und verstoße gegen die Hausregeln.“

Gut, dass ich mit dieser reaktionären Kleinbürgermischpoke nichts zu tun habe.

Résultats élection présidentielle 2017 France

Le Monde (Karte) schlüsselt die Details auf. Interessant – vergleichbar mit den Ergebnissen in den USA, aber nicht mit der Situation in Deutschland.

Jens Bergers Meinung auf den „Nachdenkseiten“ finde ich ganz vernünftig: „Didier Eribon hat bereits vorhergesagt, dass durch einen Sieg Macrons in diesem Jahr der Sieg Le Pens in fünf Jahren im Grund vorprogrammiert ist. Und diese Einschätzung sollte man ernst nehmen. Wenn die politische Linke nicht mehr als Hoffnungsträger der Opfer neoliberaler Politik wahrgenommen wird, wenden sich die Verratenen dem Front National zu.“

France National

Zur Wahl in Frankreich empfehle ich einen Beitrag von Wolf Wetzel zu lesen: „Der Präsidentschaftswahlkampf in Frankreich, Nuit debout und ein neues 68 – Worum es in Frankreich gerade wirklich geht, was in den Zeitungen aber nicht zu lesen ist.“

Über Le Pen und Macron, die bei der Stichwahl antreten werden: „Sie führen eine Koexistenz, sie bilden die beiden Pole desselben Systems. Die Art der Politik, wie Macron sie geradezu karikaturistisch verkörpert, bringt den Front National nach oben. Heute appelliert man an uns, Macron zu wählen, um damit ein Phänomen einzudämmen, für das Leute wie er doch maßgeblich verantwortlich sind! Wenn Macron im Mai zum Präsidenten gewählt wird, dann bekommt Le Pen beim ersten Wahlgang in fünf Jahren wahrscheinlich über 40 Prozent. Dynamisch gesehen wählt man also mit Macron schon heute Le Pen.“

Krawatten-Islamisten und Kopftuch-Muslimas

„Wenn man weiß dass 25% der hier lebenden Türken eigentlich Kurden/Aleviten sind, die so ein Gesetz aus existentiellen Gründen ablehnen und weitere christliche Assyrer und Aramäer, die auch gegen diese Verfassungsänderung sind, dann liegt die Zustimmungsquote für die Einführung der Diktatur bei den muslimischen nichtkurdischen Türken schon bei über 90%. Also sind die Türken in Deutschland gar nicht gespalten, was Erdogan angeht, wie es in der Türkei der Fall ist, sondern stehen geschlossen hinter dem Islamismus, dem Chauvinismus und der Todesstrafe.
Kein Mensch kann mir danach erzählen, dass die Integration nicht gescheitert ist. Propaganda für das „Ja“ in Deutschland haben nicht etwa die benachteiligten oder arbeitslosen Türken gemacht, sondern jene Krawatten-Islamisten, die gute Berufe haben und perfekt Deutsch sprechen. Es waren jene grinsende Kopftuch-Muslimas, die uns verkaufen wollen, dass das Kopftuch ein Zeichen ihrer Emanzipation sei.“ (Hamed Abdel-Samad | Facebook)

Al Kaida ist auf unserer Seite et al

Bin in Eile, muss über Ostern arbeiten.

Warum Nordkorea wichtig für die USA und die VR China sein könnte, beschreibt 3sat. Das kann ja heiter werden.

Wie war das noch mal mit RT Deutsch? Propaganda, Fake-News oder was? Und darf Wikileaks jetzt nicht mehr zitiert werden? Egal, interessiert niemanden, genausowenig wie das, was Rheinmetall macht.

Könnte mal jemand das Buch Communism: The Great Misunderstanding (English Edition) lesen und rezensieren?

Wo er recht hat, hat er recht. Henryk M. Broder über die Tagesschau mit kleinen Korrekturen der Wirklichkeit. Das gilt auch für Hamed Abdel-Samad (Facebook).

Frohe Ostern!

Tensions are rising

Kann ja sein, dass zukünftige Historiker diese Zeit als der Beginn des dritten Weltkrieges ansehen (falls es danach überhaupt noch Historiker geben wird). Sogar die Chinesen, die gewöhnlich gut informiert sind, werden nervös.

Pipleines, reloaded

Telepolis: „Die Mafia-Gas-Pipeline“. Vgl. auch meinen Artikel von vor einem Jahr: „Noch mehr Kohle – Pipelines of the new great game“.

Das erklärt auch, warum „Europa“ Erdogan gewähren lässt. Es geht nur um Geld und Profit im Kapitalismus – und ausschließlich darum. Alles andere ist Feuilleton und somit irrelant.

Miscellen oder: Argumentum ad hominem

hijab

Berliner Lehrerin darf kein Halskreuz tragen. Und das ist auch gut so. Religion jedweder Art raus aus Schulen!

Schweren Herzens empfehle ich den medienkompetenten Leserinnen und intelligenten Lesern ausnahmsweise einen Artikel aus Cicero: „Die Jagd auf Professoren – Professoren sehen sich verstärkt Anfeindungen aus der Studentenschaft ausgesetzt. Der Vorwurf: Sie sollen rechtsradikal, militaristisch oder sexistisch sein.“ Da ich selbst unterrichte, aber keine Probleme dieser Art habe, weiß ich, was mir passieren könnte, geriete ich an Leute, die „unterhalb der Kritik“ stehen. Ich bin immun gegen Stalking, Mobbing und gegen Selbstzensur, aber das geht ja nicht allen so. „Zu fragen ist nach dem gesellschaftlichen Klima, das inzwischen Denunziation und Verächtlichmachung, Zensur und Selbstzensur zu Attributen des Guten und Gerechten macht.“

Man könnte im Gegenzug zum Beispiel die Ministerpräsidentin und Hobby-Juristin Hannelore Kraft denunzieren:
Wedel fragt Kraft etwa, seit wann sie die im Fall Amri viel diskutierte Abschiebeanordnung nach Paragraf 58a des Aufenthaltsgesetzes kenne? Die Ministerpräsidentin verblüfft mit der Aussage, sie habe „drei Jahre Jura in der Schule“ gelernt, wo ihr „der 58a“ womöglich schon begegnet sei. Als reingerufen wird, der Terrorparagraf sei doch erst nach dem 11. September 2001 geschrieben worden, rudert sie zurück.

Kann man sich gar nicht ausdenken, sowas.

Söhnchenkult

Interessantes Interview im schweizer Tagesanzeiger: „‚Muslimische Mütter erziehen ihre Söhne zu Versagern‘ – Zana Ramadani schreibt in ihrem Bestseller Die verschleierte Gefahr an gegen Machos, die sie verhätschelnden Erzieherinnen und einen Westen im Integrationswahn.“

Intelligenz-Cluster oder: Irgendwas mit Cyber

cybertruppen

Die drei neuen deutschen Internet-Eingreiftruppen bei der Einsatzbesprechung

Hal Faber sollte man unbedingt lesen. Er bringt alles auf den Punkt, womit ich mich gar nicht beschäftigen wollte, weil es nur noch nervt.

Why feminists diss

Ayaan Hirsi AliInteressanter Artikel der New York Post: „‘Wrong’ kind of hero: Why feminists diss Hirsi Ali“.

Ich wusste zwar, wer die Dame ist, habe mir aber vorsichtshalber den einschlägigen Wikipedia-Artikel durchgelesen. Sehr erhellend: Obwohl man auf den ersten Blick Hirsi Ali als politisch „rechts“ bezeichnen könnte, falls man die hiesigen Schablonen zur Hand nähme, stimmt das überhaupt nicht. Mit der Biografie verweigert man sich allen bekannten Kategorien, was mir wiederum bekannt vorkommt.

Vernunft ist wichtiger als Religion. „Wer sich nicht integrieren lassen will, soll ihrer Meinung nach das Land verlassen. Ihr Argument: ‚Multikulturalismus soll Integration unter Beibehaltung der eigenen Identität bedeuten, aber das heißt doch gar nichts. Wenn Frauen eingeschlossen werden und Töchter nicht zur Schule gehen dürfen, ist es das etwa, was man unter Beibehaltung der eigenen Kultur versteht?‘. Nach Hirsi Ali kann in den Niederlanden nicht von Integration, sondern nur von Ghettobildung die Rede sein.“

Damit hat sie recht, auch für Deutschland. Wer „Integration“ fordert, liegt aber daneben, wenn nicht gesagt wird, was das bedeutet soll – auf keinen Fall etwas“ Kulturelles. Die Deutschen neigen bekanntlich dazu, politische Inhalte zu entschärfen, indem sie moralisieren oder auf einen hinterwäldlerisch-folkloristischen Kulturbegriff zurückgreifen, wie etwa die Grünen mit ihrem „Multikulti“.

Integration kann nur heißen: Man muss die gesetzlichen Regeln akzeptieren, die sich die Gesellschaft gegeben hat, in die man einwandern will. Das ist doch nicht schwer, oder?

Brunnenvergiftung aus dem Mittelalter

Rainer Trampert:
„Im Europaparlament quittierte im Juli vergangenen Jahres die Linke mit stehenden Ovationen die Rede des Palästinenserführers Mahmoud Abbas, in der er Schauermärchen verbreitete über Juden, die Wasser vergiften wollten, »um Palästinenser zu töten«. Die Brunnenvergiftung aus dem Mittelalter kommt bei Linken noch immer gut an. In Spanien begrüßten Podemos und die kommunistische »IU« das Auftrittsverbot des Rappers Matisyahu. BDS-Kader hatten es erwirkt, weil er »Israel repräsentiert«. In spanischen Gemeinden kämpft die Linke für die Entfernung israelischer Waren aus Kaufhäusern. Das ist dem Eurolinken Fabio De Masi nicht genug. Er startete zusammen mit der schottischen Nationalpartei einen Aufruf an die Fifa, sie möge jüdische Fußballteams aus Siedlungsgebieten vom Spielbetrieb aussperren. De Masi: »Wir verhandeln auf dem Platz auch nicht darüber, ob eine Blutgrätsche eine rote Karte ist … « Die jüdische Blutgrätsche – eine seltene Metapher. Jede Nähe zum jüdischen Staat wird geahndet. Als Klaus Lederer (Berliner Linkspartei) 2009 an der Kundgebung: »Solidarität mit Israel – Stoppt den Terror der Hamas!« teilgenommen hatte, entzogen Elmar Altvater, Hans Modrow und Wagenknecht ihm die Friedenslizenz. Er habe zur »Rechtfertigung der brutalen israelischen Aggression« beigetragen.

Nichts belegt die Enteignung des linken Gewissens so innig, wie der Angriff auf die einzige Demokratie von Marokko bis zum Iran und die Solidarität mit islamisch-patriarchalen Diktaturen im Westjordanland und in Gaza, deren Klassengesellschaft, Männergewalt, Antisemitismus, Gräueltaten, Kinderausbeutung, Zwangsehen, Ermordung von Schwulen bewusst ignoriert werden, um den Antisemitismus nicht zu schwächen.“

Braune Sau, revisited

Ich schrob am 11. November 2011: „Sorry, wenn ihr erwartet, dass ich jetzt die bekannte braune Sau „Braune Armee Fraktion“ durch’s mediale Dorf treibe, dann täuscht ihr euch. Ich warte erst ab, bis das Thema ein Verfassungsschutz-Skandal wird.“

Die Taz schrieb heute: „Log der Verfassungsschützer? Beim NSU-Mord in Kassel war ein Verfassungsschützer vor Ort. Wissenschaftler stellten nun fest: Er muss die Tat mitbekommen haben.“

Ach?

Die RAF – ein Bildungsmärchen

Oliver Tolmein in der Jungle World über das Ausmß des Unwissens über die RAF-Attentate. Sollte man lesen und wissen.

„Weder ist erwiesen, wer als »Kommando 2. Juni« am 19. Mai 1972 den Anschlag auf das Springer-Hochhaus in Hamburg verübte, noch, wer in der Deutschen Botschaft in Stockholm 1975 den Militärattaché Andreas von Mirbach und den Wirtschaftsrat Heinz Hillegaart erschoss. Auch wer den entführten Arbeitgeberpräsidenten Hanns Martin Schleyer tötete, ist nicht bekannt. Unaufgeklärt sind auch die Morde an Gerold von Braunmühl und an Alfred Herrhausen, dem Vorstandssprecher der Deutschen Bank. (…)

Die entschiedene Aufklärung dieses Kapitels deutscher Nachkriegsgeschichte, bei der wir auch die Kontroverse über Nachrichtensperre und Gegenöffentlichkeit führen mussten, die ganz anders gewandete Vorgängerin der Debatte über fake news und »Lügenpresse«, wird voraussichtlich auch bis zum 50. Jubiläum nicht zu leisten sein.“

Billionaires and Ballot Bandits oder: And the secret winner is….

stützen der gesellschaft

„Die wahre Theorie muß innerhalb konkreter Zustände und an bestehenden Verhältnissen klargemacht und entwickelt werden.“ (Karl Marx)

Endlich hat es mir jemand erklärt. Trump, welche Fraktion der herrschenden Klasse, wer wen? Usw.. Die Fragen, die Linke stellen sollten. (Hört bloß auf mit Trump-Witzen, ihr Dumpfbacken!)

„Wo kommt die Kohle her? Wo geht die Kohle hin?“ (Matthew D. Rose)

Greg Palace (via Fefe) analysiert, welche Interessen hinter Trump und seinen Konkurrenten innerhalb der herrschenden Klassen der USA stehen. So stelle ich mir Journalismus vor, in der Tradition der Rheinischen Zeitung.

So, behind the curtain, this was a fight of billionaires versus billionaires.

The Kochs, having built up their army of useful idiots—the Koch-funded Tea Party and Freedom Caucus, won this one. (Hey, no hard feelings. The Vulture still dines with the Kochs in Vail and donates to their super-PACs.)

Sure, let’s breathe a sigh of relief that, with ObamaCare momentarily saved, we won’t have more amputees begging in the subway, meth addicts croaking in New Hampshire and my bank account emptied for my next heart surgery.

It’s not Trump’s victory that portends fascism—it is the bending of Trump by the hands of the poisonously greedy Brothers Koch that brings the fascist corporatist state one day closer.

Offensichtliche Zensur

Heise über das neueste Zensurgesetz des Bundesjustizministers: „Außerdem müssen soziale Netzwerke und ähnliche Plattformen (…) künftig außerdem neben offensichtlich strafbaren Hass- und Hetzkommentaren oder Falschmeldungen etwa auch Pornografie, „verfassungsfeindliche Verunglimpfungen“ oder „landesverräterische Fälschungen“ binnen 24 Stunden löschen.“

Das wird ja interessant. Was ist eigentlich eine „landesverräterische Fälschung“? Und was ist eine Verunglimpfung genau?

Zensur heißt jetzt: Freies WLAN

censorship

In Berliner Krankenhäusern gebe es jetzt freies WLAN, sagten sie. Mobile Internetnutzung gehört mittlerweile zum Lebensalltag, sagten sie.

„Patienten, Besucher und Mitarbeiter in Berliner Krankenhäusern sollen künftig kostenlos im Internet surfen können. Das hat Gesundheitssenatorin Dilek Kolat (SPD) am Freitag angekündigt. Den offiziellen Startschuss zu der Digitalisierungsoffensive werden Kolat und Vivantes-Chefin Andrea Grebe am Montag im Vivantes Klinikum Am Urban geben. Die Kreuzberger Klinik ist dann das erste landeseigene Krankenhaus mit freiem Wlan.“

Das ist natürlich gelogen, um den Begriff „Lügenpresse“ zu vermeiden. Das WLAN ist nicht „frei“, sondern zensiert. Ich musste über Orbot und Orweb (jeweils für Android) auf meine eigene Website.

Ich frage mich gerade, ob ich denen nicht mal eine einstweilige Verfügung wegen Rufmord oder Diskriminierung schicken soll.

Saarland und das Wahlvolk

„Merkel muss weg“ ist ein Internet-Hype querulantischer alter Männer à la Tichy, des rechten CDU-Rands und von Volkswirtschaftlern und hat mit dem Willen der Wähler kaum was zu tun.

Schulz ist nur ein Medienhype, wie schon Hillary Clinton. Irrelevant.

Die AfD hat genau das Wählerpotential, das alle abbröckelnden Ränder ganz rechts immer schon hatten. Nicht mehr und nicht weniger. Das wird auch so bleiben.

Die Grünen und die FDP sind da, wo Kleinbürger immer schon hingehörten – also überflüssig, wenn es um Macht- und Systemfragen geht. Wir brauchen keine Apologeten des Reformkapitalismus; das ist so lächerlich wie feministische Theologie.

Eine linke Partei, die weniger als 20 Prozent der Wähler bekommt, macht a) etwas falsch und b) leugnet das gleichzeitig. Also typisch deutsche Linke.

Ich prophezeie ein ähnliches Ergebnis für die Bundestagswahl, nur könnten die Grünen noch im Bundestag vertreten sein.

Older entries