Umsetzung der Vertiefung bei Verhinderung und Bekämpfung

BT-Drucksache 18/1037

Kleine Anfrage der Partei “Die Linke” über den Datenaustausch zwischen Deutschland und den USA. Grusel.

Mehr dazu auf der Website des Bundestages (BT-Drucksache 18/1037: “Umsetzung des deutsch-amerikanischen Abkommens zur Vertiefung der Zusammenarbeit bei der Verhinderung und Bekämpfung schwerwiegender Kriminalität”) und bei Netzpolitik.org: “Schäubles Erbe: BKA bald startklar zum automatisierten Abgleich von Fingerabdrücken und DNA-Profilen mit den USA”.

Umsetzung der Vertiefung bei Verhinderung und Bekämpfung. Das hätte die “Linke” nicht besser formulieren können.

Erziehung zur Unmündigkeit

moderne browser

Diese Falschmeldung bekommt man, wenn man auf der Website von Al Jazeera mit Firefox ohne Javascript und ohne Cookies surft (was ich für normal und empfehlenswert halte). Die so genannten Webdesigner müssten doch wissen, dass die Meldung nicht stimmt. Daher ist das eine bewusste Lüge. Ich wüsste zu gern, wer sich so etwas ausdenkt.

Man könnte auch sagen: Webdesigner lügen ganz bewusst, weil sicherheitsbewusstes Surfen das Geschäftsmodell der Medien im Internet – das Ausspähen der Nutzer – aushebelt.

Trolle und deren Tun

troll

Der Kiezneurotiker scheibt über Stalking, Trolle und andere kranken Online-Seelen.

Wikipedia: Als Troll bezeichnet man im Netzjargon eine Person, welche die Kommunikation im Internet fortwährend und auf destruktive Weise dadurch behindert, dass sie Beiträge verfasst, die sich auf die Provokation anderer Gesprächsteilnehmer beschränken und keinen sachbezogenen und konstruktiven Beitrag zur Diskussion darstellen. In darauf bezogenen Bildern wird oft auf den aus der Mythologie bekannten Troll verwiesen. Ein gelegentlich gebrauchtes Synonym ist Twit (engl: Dummkopf). Die zugehörige Tätigkeit wird “trollen” genannt.

Deutsch des Grauens: “Die zugehörige Tätigkeit”. Deutsch: Das (ihnen eigene) Tun.

Yeah, let’s go to FIDO!

On Mon, Apr 14, 2014 at 01:45:16PM +0000, antispam06@sent.at wrote:
> In his announcement, arma noted it would be a good idea to stay away from the Internet. Is it ok?

Yeah, let’s go to FIDO! :)

The more you wait (without Internet), the more servers will be updated less likely that you’ll find yourself a victim of this vulnerability in OpenSSL. But now this will probably never be zero. So relax and be happy :)
- tor-talk mailing list – tor-talk@lists.torproject.org

Und yeah, das ist ein Insider-Witz, den nur ältere Leserinnen und Leser verstehen!

Truecrypt, reloaded

truecrypt

iSEC Research Labs hat einen kommerziellen Audit von TrueCrypt vorgelegt (via Fefe, der schon vor einem Jahr mit einigen Verschwörungstheorien dazu aufgeräumt hatte.) Außer einigen nicht relevanten “Code quality issues” und den schon bekannten Bootloader-Schwachpunkten haben die keine Angriffspunkte gefunden (vgl. “Vulnerability Overview”):

The code to decompress the main bootloader suffers from several implementation weaknesses. Throughout the source code, signed and unsigned integer types are mixed, arrays are accessed without checking if the index is within bounds, and so forth.

Das ist doch mal eine gute Nachricht.

Trojaner entfernen in zwei Minuten!

Trojaner entfernen

Der beste Schutz: die Verschlüsselung aller Kommunikation

encryption

Heise: “Europarat hört Whistleblower Snowden an”.

Deutsche Bürger sowie Internetseiten seien täglich Ziel der Ausspähung durch die NSA-Experten. (…) Die deutschen Dienste gehören nach Angaben des Whistleblowers neben den Niederlanden und Schweden zu den Hauptzielen von speziellen NSA-Kampagnen. (…) Snowden hält ein internationales Verbot von anlassloser Überwachung für ein wichtiges Ziel, brachte aber gleichzeitig seine Sorge zum Ausdruck, dass selbst in einer perfekten Welt der beste Schutz die Verschlüsselung aller Kommunikation sei.

Wieso kriege ich immer noch unverschlüsselte E-Mails?

Vorratsdatenspeicherung vorerst gestoppt

Entscheidung des Gerichtshofes der Europäischen Union (pdf): “Der Gerichtshof erklärt die Richtlinie über die Vorratsspeicherung von Daten für ungültig. Sie beinhaltet einen Eingriff von großem Ausmaß und besonderer Schwere in die Grundrechte auf Achtung des Privatlebens und auf den Schutz personenbezogener Daten, der sich nicht auf das absolut Notwendige beschränkt.”

Keine Probleme: Diese Website ist nicht verfügbar

netzwerkcheck

Dann ist ja alles gut…

ZunZuneo: el ruido de la subversión

Zeit online: “Die US-Regierung hat einem Medienbericht zufolge versucht, mit einer Art eigenem kubanischen Twitter das kommunistische Regime in Havanna zu schwächen und Unruhen zu schüren. Der Aufbau des Kommunikationsnetzwerkes sei durch Strohfirmen und ausländische Banken ermöglicht worden, berichtete die Nachrichtenagentur Associated Press (AP).”

Granma berichtet natürlich auch. Al Jazeera zitiert die lustigen Ausreden der US-Amerikaner.

Die taz schreibt: Die Entwicklung von “ZunZuneo” begann 2009, nachdem die Firma Creative Associates International mit Sitz in Washington an eine halbe Million kubanische Handynummern gelangt war. Wie sie daran kam, ist unklar, allerdings deuten Dokumente darauf hin, dass dies auf illegale Weise von einer Quelle innerhalb des staatlichen Mobilfunkanbieters in Kuba geschehen war.

So ganz nebenbei frage ich mich, warum deutsche Medien – wie hier die taz – es im 21. Jahrhundert immer noch nicht schaffen, Links auf die Quellen – und nicht nur die – zu setzen? Es heißt auch nicht “einem Medienbericht zufolge”, sondern “der Nachrichtenagentur AP zufolge”.

Es ist einfach hoffnungslos. Meinetwegen können die alle sterben oder pleite gehen. Wer so belehrungsresistent ist, hat es nicht anders verdient.

Echoraum

“Bürgerrechtsorganisationen wie Edri, La Quadrature du Net und Digitale Gesellschaft gratulierten einander gegenseitig.”

Soldiers Inc.

computerspiel

Das Bundesverteidigungsministerium hat ein Facebook-Game zum Ukraine-Konflikt entwickeln lassen. Das Spiel nennt sich Soldiers Inc., weil es auch ein internationales Publikum ansprechen will.

Das Verteidungsministerium sieht den Beginn einer grundlegenden strategischen Debatte über die Konsequenzen für die Nato aus dem neuen Konflikt mit Russland. Vor allem junge Leute sollten spielerisch an die Themen “NATO” und “Ukraine-Konflikt” herungeführt werde, so eine Sprecherin Ursula Gertrud von der Leyens. Man dürfe nicht immer die unselige Vergangenheit zitieren, um aktuelle Probleme bewältigen zu können. Die Märkte würden es begrüßen, wenn auch in Teilen der ehemaligen Sowjetunion jetzt Freiheit und Wohlstand einziehen würden. Das aber müsse mit einem robusten Mandat durchgesetzt werden.

Das Facebook-Spiel sei eine gute Möglichkeit, weil man viele Leute erreiche, die sich gar nicht mehr informierten. Das sei auch die wichtigste Zielgruppe.

Eine Übersetzung in kyrillisch sei in Vorbereitung, hieß es in Sicherheitskreisen.

Twitter ist nicht für Notrufe geeignet

Pressemeldung der Berliner Polizei: Sie zwitschert jetzt. “Beide Kanäle werden nicht ständig überwacht und sind keinesfalls für Notrufe geeignet.”

Die perfekte Filterbubble in zehn Schritten

Don Alphonso über Twitter. Und ich dachte, nur ich dächte so… Ich hatte schon überlegt, ob ich keinem deutschen Twitterer mehr folgen soll. Das ist fast ausnahmslos irrelevantes Gesülze.

BKA-trojanhorse.exe Is an Unknown Application. Install Anyway?

Heise: “Hoffnungen setzte der Generalbundesanwalt auch auf einen einsatzfähigen Trojaner, den das Bundeskriminalamt derzeit entwickele und Ende 2014 in Gebrauch nehmen werde.”

Muahahaha. Und wie wollen die den implementieren? Aber das hatten wir hier schon…

Quasi keine Möglichkeit [Update]

“Wen die NSA im Visier hat, dessen Computer kann sie gezielt und umfassend überwachen – und es gibt quasi keine Möglichkeit, sich dagegen zu wehren.” Ach ja, Spiegel online? Was raucht ihr da eigentlich? Oder seid ihr einfach nur abgrundtief dämlich und ignorant? PGP? Truecrypt? Tor? Nie gehört? Sorry, aber über solche Dummschwätzer rege ich mich auf.

[Update] ich halte die Die-sind-ja-eh-scho-ndrin-man-kann-nichts-machen-Schwätzer für genauso schlimm wie die Überwachungs-Lobbby selbst. Vermutlich werden jene auch von diesen bezahlt.

WorldIP

WorldIP

Ich habe mir das Firefox-Add-on WorldIP installiert (Website): “The real location of web server and extended information about datacenter. Advanced Networking Tools. Anti-phishing solution. Security features against DNS spoofing and fake websites.”

WorldIP add-on is created to protect the user. We respect your privacy! and do not sell or pass your personal information to third parties.
1) Cookies
WorldIP add-on does not send any cookies to any web server.
2) Geolocation and Datacenter Databases
To display up-to-date information about physical location of a web server and data center, the WorldIP add-on uses API, it sends the requested IP addresses to api.wipmania.com. The format of API-request is IP-addr?hostname. To prevent the use of API from the name of add-on, we check that IP and hostname accord with each other.
Any other information about the site or user will not be sent to WIPmania, except for its domain name, that says about its IP address. IP addresses will be also used to correct the database. WIPmania do not collect any personal information about visitors.

Gefällt mir.

Binnen-I be gone

Eine interessantes Add-on bietet Binnen-I be gone: “Binnen-I be gone ist eine Browser-Erweiterung mit dem Zweck, Binnen-Is aus Webseiten herauszufiltern und um damit für eine bessere Lesbarkeit zu sorgen. (…) Nachdem Sie Binnen-I be gone installiert haben, durchsucht die Erweiterung ohne weiteres Zutun alle besuchten Seiten nach Binnen-Is und entfernt erkannte Stellen…”

This extension is intended for better readability of German webpages which make overextended use of the so called “Binnen-I”. Binnen-Is are a phenomenon in German language, intended to show gender-parity in written texts – however in the eyes of many it is cluttering written language in an unnecessary way & it’s not part of common spelling rules. (offizielle Website)

Vgl. auch taz: “Pfeilkröte Feminismus – ‘Studentx’ und ‘Studier*’: Über die Elimination jeder denkbaren Form der Ausgrenzung durch sprachmolekulare Teilchenbeschleunigung.”

Verschlüsselungszwang verunsichert manche Mail-Nutzer

pgp

Heise: “Verschlüsselungszwang verunsichert manche Mail-Nutzer”.

Burks gefällt das.

Uroburos

uroboros

Bei Artikeln wie dem über die supergeheime und ultraböse Spionage-Software Uruboros, die auch noch von Lobbyisten geschrieben werden, muss man natürlich die Fakten überprüfen. Im Original-Report finden sich dann Sätze wie: “During this 2008 campaign, a USB stick was deliberately ‘lost’ in the parking lot of the United States Department of Defense. This USB stick contained malicious code and infected the military’s network. (…) In an article published by Reuters, in 2011, the journalist mentioned that “U.S. government strongly suspects that the original attack was crafted by Russian Intelligence.”

Wenn sich “Sicherheitsexperten” schon auf Journalisten (“Old worm won’t die after 2008 attack on military”) berufen, dann kann ja nichts mehr schiefgehen. Die These, die gefundene Software sei “russisch” und das könne man beweisen, halte ich für bestenfalls für Blödsinn. Das riecht doch sehr stark nach geheimdienstlicher Desinformation.

Nächste Einträge →