Nationalsozialisten im Staatsdienst

Was Feynsinn über die den Verfassungsschutz schreibt (es geht um einen Vortrag beim CCC-Kongress), sehe ich auch so: Der Verfassungsschutz hat nicht versagt, sondern genau so funktioniert, wie er funktionieren soll.

0

Kommentare

4 Kommentare zu “Nationalsozialisten im Staatsdienst”

  1. altautonomer am Dezember 31st, 2012 11:56 am

    Ulla Jelpkes (LINKE, 1990 – 2002 als Parteilose im Bundestag für die PDS) Versuch einer Erklärung:

    “Rechtsextreme Parteien sind zudem für die Herrschenden ein willkommenes Mittel, um den Einfluß der Linken zu schmälern. Parteien wie die NPD fangen mit ihrem völkischen Schein-Antikapitalismus die Stimmen von Unzufriedenen und Opfern der Wirtschaftskrise auf. Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus und Islamhaß sollen von den wirklichen Krisenursachen und damit vom Klassenkampf ablenken. Gleichzeitig binden Faschisten durch ihre Provokationen viele Kräfte auf der Linken – etwa bei der Organisierung von Blockaden gegen bundesweite Naziaufmärsche. Dadurch fehlt das Engagement dieser Linken an anderer Stelle, der Kampf gegen den Kapitalismus wird durch natürlich notwendige antifaschistische Aktivitäten verdrängt.”

  2. GrooveX am Januar 1st, 2013 10:47 pm

    wenn sie nur endlich mal aufhörten, so komplex rumzustrategieren und einfach mal geradeaus dächten, ach scheiß konjunktiv…
    revolution und konjunktiv, das deutsche paar.

  3. Michael am Januar 1st, 2013 11:58 pm

    Feynsinn scheint grad down zu sein. Ich erhalte die seltsame Fehlermeldung “Meinungsmüllhalde Unbefugten ist der Zutritt verboten.”

  4. admin am Januar 2nd, 2013 1:17 am

    Ich auch….

Schreibe einen Kommentar