Spitzel reden nicht

vs

Eine Kleine Meldung auf 3sat: “Der frühere Bundesinnenminister Gerhart Baum (FDP) geht davon aus, dass die ehemalige RAF-Terroristin Verena Becker Informantin des Verfassungsschutzes war. Er wisse jedoch nicht mehr, woher er diese Kenntnisse habe, sagte Baum am 24. Februar 2012 vor dem Oberlandesgericht Stuttgart.”

Dpantvundandere (unter der Überschrft “Extremismus”!): “Der Vorsitzende des Bundestags- Untersuchungsausschusses zur Neonazi-Mordserie, Sebastian Edathy, will die einzige Überlebende des Zwickauer Terrortrios, Beate Zschäpe, nicht vorladen. Wenn das im Untersuchungsausschuss vorgeschlagen werden sollte, werde er davon abraten, sagte der SPD-Politiker in der ARD. Zschäpe habe ganz offenkundig ein Auskunftsverweigerungsrecht, von dem sie gegenwärtig gegenüber der Generalbundesanwaltschaft Gebrauch mache.”

Ach. Gremliza schreibt in der Konkret: “Edathy, heißt das, ist noch zu jung, um vergessen haben zu dürfen, woher er welche Kenntnis von den Beziehungen zwischen Zschäpe und dem Verfassungsschutz hat.”

By the way: Die Konkret hat ja Superoberexperten Pappnasen von “Webesignern” am Werk. Netscape! Bruhahahaha.

Kommentare

2 Kommentare zu “Spitzel reden nicht”

  1. Hat Zschäpe ein Auskunftverweigerungsrecht? « Kritik und Kunst am Juni 10th, 2012 11:34 am

    […] (via burks) Wahnsinn. Orga Consul reloaded. Aber wen wunderts eigentlich… Gefällt mir:Gefällt mirSei […]

  2. Nobs am Juni 10th, 2012 12:14 pm

    Handelt es dabei nicht um Auskunftsverweigerungsrecht jedes Beschuldigten in einem Verfahren?

Schreibe einen Kommentar