Das grüne Piratenbekämpfungskommando

Hintergrund.de: “Insbesondere vor dem Hintergrund einer laufenden Medienkampagne gegen die Piratenpartei, in der – gleich der Suche nach der Nadel im Heuhaufen – selbst die Twittermeldungen einiger weniger, unbedeutender bzw. unbekannter Parteimitglieder zu Schlagzeilen aufgebauscht werden, falls sich damit irgendwie ein Zusammenhang zwischen den Piraten und Rechtsextremismus konstruieren lässt, war Delius’ Äußerung politisch schlichtweg eine Torheit. (…)

Kein Zufall ist es daher, wenn die schärfsten Gegenreaktionen aus den Reihen der Grünen kommen. Denn ziehen die Piraten nächstes Jahr in den Bundestag ein, dann wird eine rot-grüne Koalition rechnerisch kaum möglich sein. Eine Neuauflage von schwarz-gelb ist aber ebenso unwahrscheinlich. Beim Einzug der Piraten ist daher eine große Koalition die wahrscheinlichste Variante. Die SPD müsste dann nicht mehr die Oppositionsbank drücken. Nur die Grünen gingen beim Gerangel um die Tröge der Macht mit ziemlicher Sicherheit leer aus.”

Entartete Vergleiche

Der Postillion: “Piratenpartei verurteilt ständige Nazivergleiche als ‘schlimmer als der Holocaust’.”

Nötig wurde diese Stellungnahme durch verschiedene ungeschickte Äußerungen wie die des Berliner Fraktionsgeschäftsführers Martin Delius, der den Aufstieg seiner Partei mit dem der NSDAP verglichen hatte. Solchen leichtfertig getroffenen Aussagen, die eines Führers der Fraktionsgeschäfte nicht würdig seien, will die Piratenspitze nun den “totalen Krieg” erklären. Piraten: “Wer Nazivergleiche anstellt, den hätte man früher ins KZ gesteckt”. In der Mitteilung heißt es daher, Piraten sollten mindestens zweimal überlegen, bevor sie naiv wie ein Hitlerjunge unpassende und entartete Nazivergleiche bemühen,…

Resources Development Administration heisst jetzt Planetary Resources

pandora

“Seltene Metalle wie Platin will Andersons Team auf den Asteroiden gewinnen und dann zur Erde schaffen, wo sie extrem knapp und teuer sind. Nach Angaben von Planetary Resources kann ein 30 Meter großer Asteroid Platin im Wert von 25 bis 50 Milliarden Dollar enthalten, berechnet nach heutigen Preisen,” berichtet SpOn.

Irgendwie kam mir das bekannt vor. Aber war das seltene Metall nicht Unobtainium?

Auf dem Bild beobachtet ein Einheimischer die Angestellten der Firma Planetary Resources, wie diese auf fremden Asterioden nach seltenen Metallen schürfen.