Unconscious Schizophrenia in modern business leaders

“…the gap between a leader’s personal values and the values he or she promotes at work is so extreme, Pruzan said, that leaders have unconsciously developed a modern form of schizophrenia.” (Journal of Business Ethics, via Caterina Fake)

Hacking IT systems to become a criminal offence

Das Europäische Parlament will jetzt auch eine ominösen “Hackerparagrafen” einführen:
Cyber attacks on IT systems would become a criminal offence punishable by at least two years in prison throughout the EU under a draft law backed by the Civil Liberties Committee on Tuesday. Possessing or distributing hacking software and tools would also be an offence, and companies would be liable for cyber attacks committed for their benefit..

Da “Hacken” auch bedeuten kann, die Sicherheit einer Computersystems zu überprüfen – weil dieselben Mittel benutzt werden- , stehen in Zukunft alle Admins von Rechneranlagen mit einem Bein im Gefängnis. Wer “Cyber-attack tools” schreibt, dokumentiert damit, ein Internet-Ausdrucker zu sein und vom Thema keine Ahnung zu haben.

Eine bessere Werbung für die Piratenpartei auf europäischer Ebene kann es nicht geben.

Wer hat bei der EU über das Thema “rapportiert”? “…said rapporteur Monika Hohlmeier (EPP, DE).” Bruhahahahaha. Christlich-Soziale Union in Bayern e.V.!

Monika Hohlmeier ist die Tochter des verstorbenen bayerischen Ministerpräsidenten Franz Josef Strauß (…) Derzeit (2008) studiert sie an der Fernuniversität Hagen Volkswirtschaft.”

Eine ausgewiesene Internet-Expertin also! Da kann ja nichts schief gehen mit den europäischen Gesetzen gegen “Hacken” und dem Regenzauber gegen Anonymous et al.

Friedrichs greift durch gegen den Home-grown-Terrorismus

Home-grown-Terrorismus

Heise: “Nach Ansicht des Bundesinnenministeriums ist der “Home-grown-Terrorismus” ein großes Problem.” Da muss jetzt hart durchgegriffen werden. Vor allem im Internet.

Fukushima: Investigation for cause is currently underway

atomkraft

Heute was zum Gruseln – die Pressemitteilungen des japanischen AKW-Betreibers Tepco.

Auf deutsch: “Ein Sprecher des Unternehmens meinte am Dienstag, der niedrige Wasserstand sei vermutlich auf Lecks im Druckbehälter zurückzuführen. Um herauszufinden, wo das Kühlwasser abfließe, seien weitere Untersuchungen notwendig. Gleichzeitig beruhigte der Tepco-Sprecher mit dem Hinweis, dass die Wassertemperatur in Reaktor 2 bei 48,5 bis 50 Grad liege.” (FAZ)

Sehr schön! Das ist ja fast Badetemperatur! Kleiner Stimmungsdämpfer: “In Reaktor 2 des havarierten Atomkraftwerks Fukushima befinden sich nur noch 60 Zentimeter Kühlwasser – deutlich weniger als bislang angenommen. Arbeiter melden außerdem neue Lecks, aus denen verstrahltes Kühlwasser austritt.” (Spiegel Online)

Und natürlich ist Atomkraft sicher und geil, Polen und Franzosen, davon seid ihr doch überzeugt, gelle? Kommt das eigentlich vom Katholizismus? Zuviel Weihrauch zermatscht die Birne?