Geert Wilders: Fitna

Get the Flash Player to see this content.

Der niederländische Rechtspopulist Geert Wilders bekommt die gewünschte Aufmerksamkeit. Da aber die deutschen Medien wie gewohnt zu feige sind, das Machwerk zu veröffentlichen, muss Burks‘ Blog das tun – im Namen der Meinungsfreiheit und der aufgeklärten und medienkompetenten Leserinnen und Leser, die selbst entscheiden, was sie sehen wollen und wie sie ihre politische Meinung dadurch beeinflussen lassen wollen.

Medienberichte z.B.: Welt Online, Spiegel Online, stern, Focus

Nachtrag 29.03.2008: „LiveLeak nimmt Anti-Islam-Film aus dem Netz“. (Quelle: Heise.) Das Video ist hier selbstredend weiter zu sehen.

Kommentare

8 Kommentare zu “Geert Wilders: Fitna”

  1. Dirk am März 28th, 2008 3:31 pm

    Der Film hat PR dringend nötig. Wird nichts neues geboten.

  2. Randow zu “Fitna” « Seitenhiebe am März 28th, 2008 3:43 pm

    […] heute, einmal Gero von Randows Kommentar zu Wilders “Fitna”, und gleichzeitig besagten Film per Burks. Ob’s nun am Niederländischen liegt oder meiner Medienkompetenz und politischen Bildung, sei […]

  3. chewbacca am März 29th, 2008 3:14 am

    der schlimmste angriff auf „unsere freiheitlichen werte“ ist weder dieser unsichtbare film noch die „islamistischen“ terroristen, sondern die bequeme vollgefressene feigheit der hiesigen degenerierten amerikanisch-zionistischen gesellschaft.

    erinnern wir uns im angesicht der feigheit der hiesigen gesellschaft an den mut und die entschlossenheit mit der viele unserer großväter ihre werte verteidigt haben???!!

  4. Dirk am März 29th, 2008 6:24 am

    Liveleak hat den Film mittlerweile gelöscht, der Streifen ist bei Google aber weiterhin abrufbar :

    http://tinyurl.com/35cfk8

  5. admin am März 29th, 2008 10:30 am

    Danke, ich hatte schon danach gesucht…ich werde das Original selbst auf meinen Server stellen, für den Fall, dass Google auch einknickt. Youtube hat auch eine deutsche Fassung: http://de.youtube.com/watch?v=SwceWuGyChI

  6. kerubim am März 29th, 2008 9:30 pm

    Schlimmste politische Propaganda, wenn der Film gelöscht ist, muss man ihm keine Träne nachweinen, da fehlt jede differenzierte Auseinandersetzung.

  7. janny am April 1st, 2008 8:47 am

    Puh, starker Tobak der Film.

    Extremistische Spinner wird es immer geben, unabhängig von ihrer jeweiligen religiösen, moralischen oder politischen Polarisation. Fakt ist, dass wir mit Propaganda dieses Kalibers die Welt nur ein bisschen voller machen, mit ein paar Hooligans, die sich ihrer Überzeugung wegen die Schädel einschlagen.

    Als eine Waffe der Intelligenz würde ich massive Aufklärung sehen.

    Wenn jedoch alle Bedachtheit nicht hilft und man nur noch in der Defensive gegen eine stupide wachsende Übermacht zu kämpfen hat, ja dann sollte man sich wehren. Und im Zweifelsfall auch mit ebenso primitiven Mitteln.

    Ein Einreisestop von islamistisch orientierten Personen und peu a peu Selektierung der Spinner, die bereits im Lande sind, gefolgt von einer sofortigen Ausweisung, sollte funktionieren.

    Und wenn sich die Herren Datenschützer nur EINMAL entspannt zurücklehnen und die Werkzeuge erdulden, die Kroppzeug, wie in Fitna dargestellt, auszusieben, dann wären wir schon einen guten Schritt weiter. Ich für meinen Teil bin bereit, auf ein wenig Privatsphäre zu verzichten, wenn ich wüsste, dass dafür die scheinbar wachsende Zahl der Kinderschänder, Extremisten oder sonstiger menschlicher Unrat entdeckt werden könnten.

    Also: In diesem Sinne, handeln wir bedacht. Nur wenn das nichts nutzt, leben wir das „Auge um Auge“.

    Ich spreche Burkhard Schröder meine Hochachtung aus. Das Video als Privatmann zu publizieren ist sehr couragiert. Hoffen wir, dass es sich nicht als „dumm“ herausstellt.

    Liebe Grüsse
    Janny

  8. Keine Feigheit vor “Fitna” - europa transparent am August 3rd, 2009 12:04 pm

    […] sollten sich beim niederländischen Abgeordneten Geert Wilders bedanken. Mit seinem Video-Film „Fitna“, der am 27.März ausgestrahlt wurde, hat er ihnen Gelegenheiten und Argumente geboten, sich zu […]

Schreibe einen Kommentar